Hauskauf Objekt 1904,




hallo liebe Forenmitglieder.
Auch ich habe mal eine dringende Frage.
Wir schauen uns morgen eine Haus von 1904 an und tragen uns mit dem Gedanken es zu erwerben. Der Keller besteht aus Bruchtstein und hat einen teilweisen Ziegelsteinboden oder Lehmboden. der Keller ist feucht und hat Ausblühungen an den Wänden. In den Wohnetagen ist überalle Dielenboden drin der mit einer dicken rotbraunen Lackschicht überzogen ist. Das haus ist aus (laut Angaben vom Besitzer aus Betonstein gemauert und mit Ziegelstein an Ecken und Fenstern nur verschönert ) Ziegelstein gemauert.
Hier nun meine Fragen.

Kann man den Belag der Böden bedenkenlos Abschleifen oder kann dort schädliches Holzschutzmittel freiwerden ? Bekomme ich den Keller einigermaßen trocken in dem ich Ihm von Außen Luft zum atmen gebe und eine Drainage einbaue ?
Wie kann ich feststellen ob die Auflagen der Dielenböden noch brauchbar sind ? Das Haus besitzt eine Gaszentralheizung, ist die so brauchbar oder gibtes eine bessere Alternative ?

Vielen Dank für die Hilfe

Stefan Nickolaus



ferndiagnosen !?



hallo herr nickolaus,
soeinfach ist dies nicht zu sagen. bei ferndiagnosen sollte man vorsichtig sein, denn wie will man ein konzept erstellen, wenn man sich das Gebäude immer einmal vor ort angeschaut hat;
///
die getroffenen aussagen über den zerstörungsgrad, die statik, die baupysik und vieles mehr kann man hier in der community nicht so einfach kommentieren;
///
eine Sanierung dieses ausmasses sollte aber immer über einen sach- u. fachkundigen architekten oder planer führen; sie rufen bei körperlichen beschwerden wahrscheinlich auch nicht nur den arzt an und lassen sich am telefon eine diagnose erstellen, sowie einen heilungsplan verschreiben;
///
wir empfehlen ihnen, wenden sie sich bitte an einen kompetenten architekten bzw. fachmann ihres vertrauen (referenzen);
///
hoffe ihnen etwas weitergeholfen;
zu haben grüsse aus würzburg





Die dicke rotbraune Farbe ist eigentlich der übliche Anstrich bei Häusern dieser Zeit, es handelt sich in der Regel um "normale"Ölfarbe. Sie läßt sich abschleifen, allerdings braucht man einen Menge Schleifbänder dazu, da sie sehr schmiert, das ganze ist also durchaus aufwendig. Danach hat man aber oft einen sehr schönen Boden.
Ob irgendwann mal Holzschutzmittel verwendet wurden, kann man so natürlich nicht sagen, üblicherweise wurden die Dielen aber alle paar Jahre nur mal nachgestrichen und fertig. Die Dielen wurden regelmäßig mit Bohnerwachs behandelt und dadurch relativ gut gegen Feuchtigkeit von oben geschützt, also war auch keine weitere Behandlung nötig.Freunde von uns haben die Dielen herausgenommen und die Unterseite abhobeln lassen, das kann einfacher und günstiger sein als abschleifen.


Zu den anderen Fragen kann sicherlich nur ein Fachmann vor Ort was sagen.
Viel Glück!



stand der dinge



hallo herr nickolaus,
wollten uns nur mal kurz nach dem stand der dinge erkundigen;
haben sie das objekt erworben?
grüsse aus würzburg




Schon gelesen?

wer kann mir helfen ?????