Oberste Geschossdecke dämmen

02.09.2020 Dr. Pepper


Guten Tag,
Ich muss unbedingt meine Oberste Geschossdecke dämmen.
Die beiden Räume sind im Obergeschoss, die Außenwände bestehen aus Ziegelsteinen mit luftschicht und innen dann Zement putz.
Es sind Schlafzimmer die eine Decke würde abgehangen und mit Holzimitat verkleidet darüber sind Styroporplatten verteilt.
Die andere Decke ist nur verputzt und gestrichen.
Baujahr ungefähr 1950.
Von oben sieht man Holzbalken und der Raum dazwischen ist mit Beton ausgegossen.
Das Dach ist ungedämmt und es zieht auch ordentlich der Wind durch.
Meine idee:
Dampfsperre ordentlich verarbeiten, anschließend 140er Glaswolle (Die habe ich in ausreichender Menge Da).
Auf die Deckenbalken dann 150mm hohe Balken Schrauben dazwischen Dämmung und oben drauf rauspund.
Gibt es Probleme die auftreten können?
Irgendwie findet man soviel dazu das man verwirrt ist.
Ungefähr 40 qm Fläche



Oberste Geschoßdecke dämmen.



Bei Undichtigkeiten die Decke von unten abdichten.
Wenn der Dachboden nicht als Lagerfläche verwendet werden muß sind offen aufgeblasene Zellulose oder ggf begehbare Holzfaserdämmplatten die beste Lösung.und gewährleisten Hitzeschutz, Wärme- und Schalldämmung ohne bauphysikalischen Probleme zu verursachen.
Dampfbremsen sind dabei unnötig.



K



Vielen Dank für ihre Antwort.
Die undichtigkeiten können von den Dachziegeln kommen die sind zwar verstrichen aber halt nicht 100% dicht gerade im Winter.
Also kann ich die holzfaserdämmplatten einfach auflegen?
Kleinere unebenheiten sind natürlich da.
Welche Stärke ist empfehlenswert?
Und wie steht es um die Zellulose davon habe ich noch nicht viel gehört
Mfg
Jonas



Oberste Geschoßdecke dämmen.



Sofern nicht als Lagerraum benötigt ist die Dämmung mit offen aufgeblasener Zellulose am günstigsten und läßt sich problemlos später für andere Dämmungen verwenden- zudem ist sie aufgrund der enthaltenen Salze schimmel- und ungeziefersicher.

Bei geforderter Begehbarkeit kann eine Stützkonstruktion mit oberem Dielenbelag erstellt werden.

Holzfaserplatten können einfach aufgelegt werden,
nur sollten sie hinterströmungssicher sein.
Bei Unebenheiten zuerst weiche Holzfaserdämmplatten auslegen und die härteren als obere Lage verwenden.

Dicke je nach Anforderung und Dämmwirkung der Bestandsdecke-
Ggf zB mit Ubakus-Rechner ermitteln.
Anforderung ist 0,24 W/m2K



Danke



Dann muss ich aufjedenfall noch zu den Seiten zwischen den Sparren zwei Reihen aufmauern.
Errechnet habe ich mit ubakus 0.21 mit 150mm Dämmung.
Gibt's die Dämmung im normalen Baustoffhandel?