Oberste Geschossdecke Bauernhaus dämmen




Hallo,

in der Suche habe ich keine eindeutige Antwort auf meine Problemstellung gefunden, obwohl dort sehr viel zum Thema oberste Geschossdecke zu finden ist..

Zu meinem "Problem": Ich möchte die Geschossdexke eines alten Bauernhauses neu dämmen. Geplanter Aufbau (von unten):
Balkenlage
Rauhspund 25mm
Dampfbremsfolie sd Wert 2
Mineralwolle 200 mm (zwischen hochkant aufgeschraubten Gerüstbohlen 200x30mm)
Rauhspund 25 mm

Ist das ein akzeptabler Aufbau? Oder ist der sd Wert in Verbindung mit der obereen Rauhspundlage zu klein gewählt?

Bin für jede Anregung dankbar
Gruss
Georg



Schraube des Tages



Die Dampfbremse scheint mir im grünen Bereich. Wichtig erscheint mir hier vor allem eine gute Wind / Konvektionsdichtung an den Abschlüssen.

Wie willst du 200 mm Bohlen senkrecht aufschrauben ?

Winkel sind teuer und mühsam.

Mit der Schraube muss man auch erst mal gerade durch, und wegen der nötigen Festigkeit sind so lange Schrauben auch einiges teurer (siehe z.B. https://www.wegertseder.com/ArticleDetails.aspx?AKNUM=1402&Diameter=6 ).

Ich würde mir überlegen, die Dielen längs zu halbieren, und als Kreuzrost zu verlegen. Wenn man sich beim Raster an die Breite des Dämmstoffs hält, sollte der zeitliche Aufwand überschaubar bleiben.



Decke DG dämmen



Wo ist der Rest der Decke (Einschub, Füllung, Sparschalung, Putzträger, Putz)?
Statt Mineralwolle empfehle ich Ihnen Holzfaserdämmplatten für Dachböden.



Geschossdecke



Hallo,

danke für die Kommentare.

Die Bohlen sind an normale Dachlatten geschraubt, die wiederum auf den Balken verschraubt sind.

Der angegebene Aufbau ist die komplette Decke. Von unten sind die Balken und die erste Rauhspundlage sichtbar. Also kein Putz, Gipskarton oder sonstiges zwischen den Balken vorhanden.
Was wären die Vorteile von Holzfaserdämmplatten gegenüber Mineralwolle? Ich würde da zunächst nur die erhöhte Wärmekapaziät und den damit vebesserten sommerlichen Wärmeschutz sehen.



DG- Dämmung



Das ist doch schon mal was.
Es gibt Platten sind direkt begehbar, man kann auch Laufbahnen aus OSB auslegen wenn man mal auf den Dachboden muß. Das ganze Gefummel mit der Traglattung fällt damit weg.
Die Decke zu skelettieren war keine gute Idee. Die Miwo- Dämmung hätte auch in die Decke gepasst, eine abgehängte Decke darunter.
Ich empfehle Ihnen die Decke jetzt wenigstens von unten zu bekleiden.
Wenn Sie das nicht machen dann einen Rieselschutz unter den Dämmplatten nicht vergessen.



DG-Dämmung



Laufbahnen sind für mich ausgeschieden, da ich den Dachboden auch nutzen will (regelmässig, zumindest als Lager) und er vollständig begehbar bleibt. Es ist hier nämlich nicht der Fall, dass es nur ein Spitzgeschoss ist, sondern Dachboden ab 1.OG (alter Heuboden)

Zwischen die Balken sollte mit Absicht nichts, da ich die alten Balken in Kombination mit der Holzverschalung (wird noch gemalt) optisch sehr ansprechend finde. Ich war davon ausgegangen, dass die Dampfbremse (Polyolefinfolie mit PP-Spinnvlies Förch sd2) als Rieselschutz ausreichend ist. Ich kenne mich damit nicht aus, hatte nur gesehen, das häufig als Rieselschutz auch nur ein Vlies eingesetzt wird. Ist dem nicht so?



Oberste Geschossdämmung



Ich habe das fast genauso gemacht. Bestand waren freigelegte Balken mit Dielenlage, darauf habe ich dann eine feuchtevariable Dampfbremse gelegt und die sauber mit den Rändern und untereinander verklebt. Ich habe dann 60*160 Balken verwendet, die konnte man noch einigermaßen mit den Fußpfetten verschrauben und die kippen nicht so leicht. Dazwischen Mineralwolle und als Abschluss Rauspund. War gut zu Verarbeiten und macht einen stabilen Eindruck. Wegen Mineralwolle auch die Dampfbremse. Bretter hochkant wären mir nicht stabil genug, wenn sie nicht an den Sparren verschraubt werden. Laut u-wert.net gibt es einen ganz geringen Kondensatausfall an der oberen Rauspundschicht, der aber zu vernachlässigen ist, da die Rauspund nicht so gut getrocknet waren.



Dachbodendämmung



Dann nehmen Sie halt begehbare Dämmplatten. Die werden von allen Markenherstellern angeboten (Pavatex, Homatherm,Steico, Unger...).
Zusätzlich zur Aufnahme von Punktlasten können Sie in die obere Dämmplattenlage (immer zweilagig mit versetzten Fugen verlegen) Leisten zur Fixierung einlegen und Rauhspund aufnageln. Die Bretter sollten VOLLFLÄCHIG auf der Dämmung aufliegen.