Obergeschoss, Kibies, Rommerskirchen, Familiär, Knacken

31.12.2008



Rommerskirchen, den 31.12.08

Hallo,

Wir bewohnen ein kleines Fachwerkhaus in Rommerskirchen seit fast 30 Jahren. Das Fachwerkhaus dürfte mindestens 150 Jahre alt sein. In den letzten Tagen höre ich an der Außenwand nachts im Gebälk heftiges Knacken. Kann es sein, dass das Gebälk Schaden genommen hat und zusammenstürzen kann oder hängt es mit den tiefen Temperaturen zusammen? Ich bin ein wenig ratlos, da ich die Sachlage nicht beurteilen kann. Ich möchte nicht, dass die Küche im Obergeschoss auf unsere darunter liegendes Schlafzimmer stürzt.
Wer kann mir weiterhelfen?

Besten Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Mertens
41569 Rommerskirchen





Sehr geehrter Herr Mertens,
können Sie das Knacken genauer lokalisieren (Obergeschoß, Dachstuhl, Giebel, Traufwand, Deckenbalkenbereich etc.)?
Ist es nur Nachts?
Zeichnen sich an der Stelle auch Putzrisse ab?
Beste Grüße und einen guten Rutsch wünscht
Bernd Kibies



@ Bernd Kibies



Ich denke mal, dass das in Deinem erreichbaren Fahrradradius liegen sollte und Du am besten auf einen Kaffee vorbeischaust, um die Sache gleich richtig unter die Lupe zu nehmen.
Und für die nächsten Tage hättest Du gleich etwas aktive Betätigung für Deinen Körper, wenn Du das Fahrrad nutzt.

Grüße in den Jahreswechsel,

Udo





@Udo
Woher weißt Du, daß ich sonntäglich mit meinem Rennrad unterwegs bin? Und jetzt setzt Dich mal, da komme ich an Rommerkirchen vorbei!
Das ist allerdings eher meine Wintertour, im Sommer zieht es mich ins Bergische Land (Je steiler, desto geiler!)
und noch besser in die richtigen Berge.
Guten Rutsch,
Bernd Kibies



@ Bernd



Das glaub' ich jetzt wohl nicht!
Gibts da fotodokumentarische Bergwertungsbeweise?
Würde uns hier freuen.

Radelnde Grüße
Udo





Nee Udo,
leider nicht.
Ich fahre allein und nur für mich.
Hat für mich etwas Meditatives, dann kommen mir auch immer
die besten Ideen.
Feierst Du eigemtlich nicht?
Grüße aus dem Flachland,
Bernd



Familiär!



Habe gestern familiär verbracht und nach dem "Umbruch" auf unserer tschechischen Seite das "chinesische/vietnamesische" Feuerwerk bewundern können, was aus den nicht verkauften Böllern der "Vietschi's" etc. veranstaltet wurde.
Wir dachten, die wollten Hongkong erleuchten!!

Also etwas besinnlich mit einem Gläschen Sekt, großer Tochter mit Freund und meiner Frau übergetreten. Die beiden jüngeren hat der Schlaf vorher übermannt.

Grüße in das Neue Jahr,
Udo