Obere Geschossdecke von oben oder von unten dämmen?




Liebe Community,

im Moment ist noch alles offen. Im warhsten Sinne des Wortes. Jetzt stehe ich vor der Entscheidung die obere Geschossdecke von oben oder von unten zu dämmen. Welches atmungsaktive Material welches dem Lehm und den Holzbalken gerecht wird würdet ihr verbauen?

Zu den Fakten: Das Bauernhaus ist von 1906 mit gebrannten Ziegeln 2 geschossig gebaut. Es sind Holzbalkendecken mit Dielenfußboden. Um die Wärme nicht entweichen zu lassen möchte ich die Decke dämmen. Hierzu habe ich die Täfelung entfernt. Diesen Bereich nutze ich um meine Elektro Kabel darunter verschwinden zu lassen ( die Elektrik machen wir auch komplett neu) Anschliessend wird eine neue Decke mit Trockenbau eingezogen. In 2 Räumen war auch eine gelbe Mineralwolle drin. Diese ohne Dampfbremse, sodas das Material schon klamm war. Holz oder Deckenteile waren nicht angegriffen.
Jetzt stehe ich vor der Entscheidung ein Dämmmaterial zu finden welches die Feuchtigkeit auch wieder abgiebt oder jene Mineralwolle wieder von unten, aber mit entsprechender Dampfbremse.
Alternativ kann ich auch die Decke von oben dämmen. Also den laufbereich vom Dachboden. Aktuell wollen wir ihn nicht ausbauen. Aber eine Querlattung mit entsprechender Verfüllung und anschliessendem Rauhspund hat auch ihren Charme. Aber welches Material als Dämmung? Und dann mit Dampfbremse? Dann würde ja die Feuchtigkeit im darunter liegenden Lehm und Holz hängen bleiben? Das Dach( also unter den Ziegeln ist nicht gedämmt und soll auch in naher Zukunft nicht ausgebaut werden.

Zur Info noch ein entsprechendes Bild vom geöffneten Fußboden auf dem Dachboden. Die Decke ist einlagig. Holzstaken mit Stroh und Lehmputz und von oben mit Lehm ausgeschmiert.

Danke für eure Hilfe
Haiko



Deckenansicht



Hier die Geschossdecke von unten



Ansicht Geschossdecke



hier noch eine bessere Ansicht der Geschossdecke



Hallo Haiko Kuntze!



Die Dämmung sollte oben aufgelegt werden, du kannst z.B. mit Dachboden-Dämmelementen arbeiten. Das ist einfacher, geht schneller und du kannst den Spitzebodenbereich auch noch nutzen: Wie wäre es beispielsweise mit einer Abstellfläche?

Viel Erfolg und schau doch mal hier für weitere Tipps:
http://www.fermacell.de/materialbedarf_decke.php
http://www.fermacell.de/verarbeitungsfilme.php



Ist Fermacell dafür geeignet?



Ich danke dir Fermacell für deinen Kommentar. Ich bin mir nicht sicher ob dieses Material geeignet ist. Ist diese Konstruktion ausreichend athmungsaktiv? Wenn ich das auf der Webseite richtig verstanden habe, dann kommt eine Dampfsperre auf den Lehmstaken Fußboden, darauf die Lattung und darauf die Dämmplatte. Was passiert aber mit der Raumfeuchte? Bis zu einem Gewissen Mass wird sie vom Lehm aufgenommen und auch wieder in den Raum darunter abgergeben. Sicher sind Lehm und Holz einer längeren hohen Feuchtigkeit ausgesetzt? Was passiert dann dort?
Ich freue mich auf eine schnelle Antwort.
Danke und viele Grüße
Haiko



wenn möglich von oben dämmen.



Moin, wahrscheinlich zu spät, aber es gibt z.B. von Steicoflex aber auch andere Firmen die diffusionsoffen Holzdämmung anbietet auch druckfeste. Harmoniert prima mit dem Lehm.