NUTZEN eines alten Fachwerkhauses, was geht außer wohnen?

18.11.2009


Hallo, ich habe ein Fachwerkhaus gekauft. Das Haus war angedacht wie folgt zu nutzen:

EG: Ferienwohnung (ca. 110qm)
1.OG: Mietswohnungen. (ca.120qm)
2.OG (1.Dachgeschoss) (ca.150qm)
3.OG (2. Dachgeschoss) (ca. 90qm)

Ich möchte das Haus (welches auch noch über einen alten Steinanbau verfügt, der auch 2 Dachgeschosse hat [unten nur als Garage genutzt]) umnutzen, da das Haus seit langem nur als Wohnhaus für 1 Familie genutzt wurde.

Wir haben überlegt ob eine Arztpraxis oder ein Restaurant möglich wären. Aber Restaurant sehe ich das Problem, daß man das natürlich, wenn einmal umgebaut der Rückbau schwerfällig sein dürfte. Oder?

Selber einziehen wird leider nix...

Bilder zu dem Haus seht ihr von einem sehr netten Menschen hier:

http://www.dr-klenke.homepage.t-online.de/drklenke/glockengiesserh.jpg

Das Haus ganz links.



das



Problem könnte werden, einen Mieter über einem restaurant mit den nicht ganz beherrschbaren Schallschutzproblemen werden. Auch der Brandschutz könnte ein Problem darstellen. Aber das wird man erst in der Planung feststellen können. Außerdem sind Gespräche mit dem Bauamt notwendig, um die Umnutzung zu klären.



Moin,



Olaf hats schon angedeutet: Erstmal abklären was du dort darfst, dann die Marktseite checken was gerade vermietbar ist und was leersteht, den Rest mit den zukünftigen Nutzern direkt besprechen.

Parkplätze vorhanden?

Gruss, Boris



Diemellandhaus?



Hallo,
Scheint ein sehr interesantes Haus zu sein!
Niederdeutsches Hallenhaus diemelländischer Prägung?
Welches Baujahr? (Vor 1700)??
Ständerbau mit aufgesetztem Speichergeschoss?
Gab es rechts des Tores eine hohe Halle?
Gibt es im Dachgefüge Firstsäulen?
Steht doch in der unteren (älteren) Altstadt von Warburg , oder?
Ich bearbeite gerade ein ähnliches Projekt in Grebenstein.
Die Bauherrin baut erst, wenn sie einen Nutzer (Mieter/Pächter) hat.Bisher: EG rechts: Blumenladen , 1. OG :Finanzdienstleister. Zur Zeit wird im EG eine 2. Nutzung realisiert: Bistro.
Hier muss natürlich eine Toilettenanlage gebaut werden.

Bei einer Arztpraxis kann es sein, das die kassenärztliche Vereinigung bauliche Auflagen macht. (Raumhöhen, behindertengerechter Zugang usw)

Viele Grüße



Danke



Vielen Dank für die Anregungen,

Das Haus ist von 1576. Steht in der Warburger Altstadt.

Parkmöglichkeiten am ca. 100 Meter entferntem Marktplatz gegeben.

Fraglich wäre, wie man geeignete Partner findet. Ich bin nicht sicher, ob es sinnvoll wäre in einem solchen Haus viele verschiedene Nutzungen zu planen.

Rechts des Eingang ist ein kleiner Raum, der einzeln die ehemaliger "gute Stube" bildet. Nicht sonderlich hoch. Sehr große Diele mit Treppenhaus.

Ich muss unbedingt, wenn ich die Unterlagen zurück habe mal nen Grundriss einstellen.

Bzgl. Arztpraxis wäre das wohl relativ unproblematisch. Behindertengerechter Zugang ist gegeben. Man hätte sogar die Mglk. alte Ställe zu nutzen (da brauchts beim Tierarzt auch keine Behindertengerechte Auffahrt)

Morgen gibts nen Bild zum Grundriss..


Vielen Dank bisher schonmals