Nochmal Bodenaufbau Kappendecke

13.05.2017 Hardy



zu diesem Thema hatte ich ja schon einmal einige Fragen gestellt. Die beiden ehemaligen Speicherräume sollen schnellstmöglich zunächst als Abstellräume für Möbel aus dem Haus genutzt werden da dort ja fast alle Böden entfernt werden wegen Bodenneuaufbau.Die Träger wurden mit Rostschutz gestrichen, loser Putz abgeklopft.Die beiden Räume sind unterkellert, der Boden und der untere Wandbereich waren durch alten DDR PVC Bodenbelag etwas feucht weil nichts atmen konnte.Die Wände und der Boden sind wunderbar abgetrocknet.Nun geht es darum den Boden zu begradigen. Soll nun nur Fließspachtel aufgetragen werden oder sollen noch andere Maßnahmen in Bezug auf Feuchtigkeit getroffen werden. Wie in einem anderen Beitrag geschrieben haben wir nach genauer Messung nur 6 cm zum Bodenaufbau zur Verfügung, eine spätere Dämmung der Kellerdecke soll erfolgen.
Was würdet ihr uns raten ? Wäre es ok. wenn wir erstmal den Fließspachtel einbringen um eine gerade Fläche zu haben und kann man dort die Möbel wochenweise einlagern oder sollte der Boden fertig aufgebaut werden. Wie gestaltet man mit 6 cm den Aufbau ?



Was soll...



...denn nach der Speicherphase aus den Räumen werden? Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit, im Trockenaufbau mit einer einfachen Dielung eine dauerhafte Lösung zu bringen?

Dichtbahn/ 40mm Holzweichfaserplatte mit Lagerhölzern/ 20mm Dielung.

Ist Spachteln wirklich erforderlich? Kleine Unebenheiten schluckt die Holzweichfaserplatte.

Grüße

Thomas



Daraus



soll 2018/19 nach erfolgreicher Genehmigung einer Nutzungsänderung das ganze Gebäude zum Wohnraum oder als Ferienwohnung für meine Tochter umgebaut werden, jenachdem wie es mit dem Job klappt.
Der Vorschlag klingt aber recht gut, würde sich auch gut in die Optik des Gebäudes einfügen. Mit den Unebenheiten muss ich mal sehen, eine gerade Latte drüberlegen um das zu kontrollieren müsste ja funktionieren.
Danke für den Tipp.
Grüße Hartmut



Kleinere Hügelein...



kann auch die Sanierfräse nivellieren.

Alles in allem jedenfalls die preiswerteste Variante. Du sparst auch die Kellerdeckendämmung von unten.



Gute Idee



Hallo Thomas,
also mir würde das sehr zusagen. Mir fällt gerade noch ein in einem großen Zimmer im Haus sind noch Holzdielen verbaut und die müssten auch trocken sein, die könnte man doch durch Abschleifen wieder verwerten. Die Böden im Wohnhaus sollen ja alle neu aufgebaut werden und da bleiben die Dielen übrig, warum wegwerfen.
Am 22.5. kommt eine Baufirma aus dem Ort die mir ins erste Zimmer im Wohnhaus die Sauberkeitsschicht einbaut und wenn die trocken ist machen sie eine Schweißbahn drauf, dann lasse ich mir gleich in dem Speicherraum auch eine reinmachen, trocken ist es ja nun.Die Holzfaserplatten werde ich dann im Juli bestellen und einbauen, die Dielen müssten bis dahin auch raus sein.



In Erfahrung bringen können...



...dass man hier mit dem Cemwood 1000 oder auch 2000 arbeiten kann.
Trockener Aufbau, verrutschfest, und kapillar offen.

Haben gerade selbst so eine Baustelle mit diesem Produkten ausgeführt.



Klingt gut



in der Beschreibung des Herstellers.Habt Ihr das auch auf eine Schweißbahn aufgeschüttet ? Habe gerade mal eine Händlersuche gemacht, gibt einen in Cottbus in der Suche wird das Produkt aber nicht gefunden. Komisch.



Die Schüttungen...



passen aber nun gar nicht mit Dielung+max.6cm Aufbauhöhe zusammen...



ich denke



ich bleibe bei dem System vom Thomas für diesen Raum bzw. 2 Räume mit geringem Aufbaumaß.Bei den anderen Räumen im Haus ist ja dann auch noch alles offen, Feuchtigkeit durch Nassestrich will ich nicht auch noch mehr ins Haus bringen.



Ist mit Dielung eine gute Lösung!



Habe die Möglichkeit Streckengeschäft zu organisieren.
Außerdem mit dem Anwendungstechniker zu einem ähnlichen projekt schon mich verständigt und dabei die Einsatzmöglichkeit anderen Aufbausystemen gegenüber als sehr flexibel und unproblematisch erkennen können.