Nischen Vs Öffnungen

25.02.2005



Hallo!
Habe eine banale Frage. Was sind Nischen? Laut Definition sind das Freiräume für z.B. Schränke, Heizkörper u.Ä. Was bitte schön sind dann Nischen mit Öffnungen?? Sind das nicht ganz Öffnungen. Ich bin laut Definition davon ausgegangen, dass Nischen eine Rückfläsche und keine Öffnung haben. Kann mir das mal bitte jemand erklären? Wäre dankbar.



Deutungen



Hallo Govani

Sprache ist schon was spannendes und auch abhängig von dem der sie gebraucht.
Also, wer hat wo diese Begriffe in welchem Zusammenhang gebraucht?
Das Wort Nische kommt laut etymologischem Wörterbuch aus dem altfranzösichen "nichier" was so viel heißt wie "Nest bauen, hausen".
Im Bau benennt das Wort eine Mauervertiefung. Aber was spricht dagegen, dass eine Mauervertiefung auch eine Öffnung hat? Besteht sie jedoch nur aus einer Öffnung ist dies natürlich keine Nische.

Gruß

Lutz





Wie Lutz schon schrieb, das ist, denke ich, alles richtig.
Nur sollte nach hinten bzw. draußen keine Öffnung sein bzw. dies galt früher nicht als Nische. Sicher hat sich der Begriff im Laufe der Jahrhunderte etwas gewandelt und verändert.
Lt. dem Wörterbuch der Architektur (H.-J. Kadatz) ist eine Nische (ursprünglich) eine "tektonische Wandgliederung in Form einer Mauervertiefung mit viertelkugeliger Abschlußwölbung. Angewendet auch zur Reduzierung fassadenartiger Mauermassen u. zur Aufstellung von Plastiken. In Renaissance und Barock meist in muschelförmiger Ausprägung." Hier also eine recht enge Definition.
Grüße sendet
Dietmar





Ich glaube, dass du Recht hast Lutz. Warum sollte eine Nische nicht auch ein Loch haben!? Ich lese gerade die VOB/C ATV 18350 durch und irgendwo steht "Nischen über 2,5 m² Einzelgröße mit Öffnung bis zu 2,5 m² Einzelgröße". Außerdem steht noch im Text "Nischen mit Öffnung jeweils bis 2,5 m² Einzelgröße"...





Ich denke, daß heute der Begriff "Nische" auf alle Zurückversetzungen innerhalb einer glatten Mauer bzw. Wand anwendbar ist. Nicht umsonst spricht man ja auch von Fensternische, Türnische usw. Aber von der historischen Bedeutung des Wortes her war das wohl nicht so, siehe oben.

Nochmals Grüße
Dietmar