Schimmel in Fensternische

04.11.2008



Hallo, wir haben ein Problem.
Haben ein Sandsteinhaus und im untern Geschoß Fensternischen.
Da wir noch am Umbauen und Renovieren sind schlafen wir noch im Wohn-Esszimmer und haben letzten Winter schon das Problem gehabt, dass es unter den Fensterbänken anfing zu schimmeln. Den Sommer über war nichts und jetzt fängt es wieder an. Wir haben unser Haus mit Lehm verputzt. Jetzt ist die Frage, was tun. Normalerweise schlafen wir ja mit gekipptem Fenster, das ist jedoch nicht möglich, da es sonst hier zu kalt wird - weil eben Wohnbereich (und ich hier mit unserem Sohn tagsüber zu hause bin). Sind am überlegen, ob wir die Fensernischen mit Pavatexplatten isolieren, dann wieder Verputzen und steichen. Ganz zumauern wollen wir die Nischen nicht. Oder wäre es besser, den Vorlauf der Heizung (haben Wand- und Sockelheizung) nach oben (unter die Fensterbank) zu verlegen? Oder gibt es noch eine andere Lösung??? Muss nur bald passieren, weil gesund ist die ganze Sache ja nicht.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Heike und Klaus



temperirung der fensterbänke



wenn ihr eine temperirungsleitung unterdie fensterbänke legt und die dann mit lehm verputzt müsste das problem mit der Feuchtigkeit und den Schimmel eigentlich vorbei sein.
viel erfolg
thomas



Schimmelbeseitigung



Hallo
bevor irgendetwas erneuert wird, sollte eine vernünftige Schimmelbekämpfung (vgl. http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/2199.pdf) durchgeführt werden.
Auf jeden Fall ist eine Desinfizierung der befallenen Bereiche mit 5 - 10%-iger Wasserstoffperoxidlösung notwendig.
Je nach Größe des Befalls muss auch der Putzuntergrund großflächig abgetragen werden. Einen dauerhaften Schutz für diese Bereiche ist entweder das Anwärmen oder das ausreichende dämmen der gefährdeten Bereiche.

Jochen Engelhardt



da schimmelt es dann wieder los ...



den Sommer über und bis in den Herbst hinein wurde also bei gekipptem Fenster geschlafen, was in der Nacht besonders im Bereich unter den gekippten Fenstern zur Auskühlung führte. Bei zwei schlafenden Menschen im Raum kommt es zu einer hohen Luftfeuchtigkeit, die sich gerne am kältesten Raumbereich niederschlägt => unter den gekippten Fenstern.

Im Sommer ist das natürlich nicht so schlimm, da höhere Temperaturen schnell zum Ausgleich führen. Im Herbst/Winter sind die Wände kälter und ggf. auch feuchter, ein Verdunsten findet gar nicht bis nur schlecht statt.

Schimmelbakterien sind nahezu überall und lauern nur auf das richtige Milieu. Ist die Wand an dieser Stelle vielleicht etwas dünner (ehem. Heizkörpernische) ?

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Die Heizleitung...



nach oben zu verlegen ist eher putzig als sinnvoll. Die Nische wird ja wohl deutlich kälter sein als die stärkere Wand daneben.

HWPL vollflächig mit Lehm anzusetzten ist machbar und sinnvoll. Ist ggf. unter der Fensterbank eine Undichtigkeit nach draußen? Stopfhanf wäre da eine Lösung.

Um richtiges Lüften kommen Sie aber nicht umhin, die kälteste Stelle ist dann halt woanders.

Grüße

Thomas



Problem behoben



Haben (im Dezember schon) den Vorlauf nach oben verlegt und das Problem ist seitdem behoben. Hat also doch was gebracht.
Vielen Dank nochmals für Eure Antworten

Heike und Klaus