So geht das ! :-)



http://de.webfail.at/video/auf-einer-afrikanischen-baustelle-win-video.html



schicht und ergreifend



einfache

HAND - Arbeit

Nix Maschine
Nix Industrie
Nix "nix denke muss"

gute alte Handarbeit

gefällt mir!

FK





Mir auch !



Als der Leipziger Kopfbahnhof ( Hauptbahnhof ) errichtet wurde --



-- wurden auf den entstehenden Bahnsteigen zunächst sehr sehr viele Schmiedefeuer aufgestellt.
-
In diesen Feuern wurden Millionen eiserner Nieten zur Rotglut gebracht. -- dann wurden diese glühenden Nieten
von einem geschickten Werfer in einer Art Sieb ( Na ja, Kaffeesieb )in die Höhe geschleudert - Dort stand dann ein geschickter Fänger -- wieder mit mit einem Fangsieb und einer Zange, er musste dann schnellstens die noch glühenden Nieten mit einer Zange packen und Diese in die vorgestanzten ( Immerhin schon gestanzte )Löcher einfügen,
damit der Nieter mit einem dampfbetriebenen Hammer den Nietvorgang ausführen konnte.
-
Auch damals war es schon verdammt schwer, an anderer Leute Geld zu kommen.
-
Beste Grüße aus Nordsachsen,
Andreas



Geil!



Das muss man erst mal können!
Herrliche Methode!



Mir gefällts auch,



...gute Arbeit Jungs...

Wenns oben zuviel wird, sagt der schon Bescheid.



der Jürgen



der sonst pauschal über ausländische Bauarbeiterkolonnen oder ganze Regionen gern lästert ... :-)

Tja, auch in nichtindustriellen Ländern gibt es gute Fachkräfte, an den sich unsere Fachleute eine Scheibe abschneiden können.

Als gern handarbeitender Bauwerker (keine Putzmaschine im Bestand) ziehe ich hier ebenso den Hut.

Gut gefunden, Thomas !



Das



wirklich spektakuläre ist ja weniger das händische Verputzen als die Methode, um den Putz nach oben zu bekommen :-)
Das erfordert sowohl von Werfer als auch von Fänger einige Übung und Fingerfertigkeit würde ich sagen.