Neuer Badfußboden über Keller

01.01.2021 Steve


Schönen guten Abend.
Ich benötige eure Hilfe. Ich habe vor ein neues Bad im meinem Altbauhaus zu errichten. Folgendes Problem was ich habe ist wie ich genau vorgehe.

Der aktuelle Fußboden sieht wie folgt aus:
Dielen, Holzbalken in Sand und darunter kommt die Kellerdecke. Gott sei dank ist dort alles Furztrocken.
Leider bin ich gezwungen in dem Raum das Bad zu machen, da dort der beste Ort, zwecks Größe und Verlegung der neuen Wasser und Abwasserleitungen wäre.
Aktuell haben wir ein Mini-Bad mit abgetrennter Toilette.

Ich möchte am liebsten Fliesen ins neue Bad nur bin ich mir da unsicher, da ich dort aufgrund des Gewicht vermutlich keine Betonschicht machen könnte. Oder was denkt ihr?

Nun wäre meine Überlegung neue Balken mit Osb Platten zu Verlegen (so wie ich es auch in anderen Räumen gemacht habe) und dann Vollvinyl zu verlegen. Nur wie bekomme ich die ganze Sache komplett dich? Habe da bedenken bei Holz muss ich ehrlich sagen. Zumal ich auch eine fußbodengleiche Dusche herrichten möchte.

Wie würdet ihr vorgehen?
Ich möchte auch nicht zwingend auf Fliesen zurückgreifen, wenn durch hundert verschiedene Schüttungen und irgendwelche Entkopplungsmatten, die Fugen letzten Endes trotzdem reißen und dazu ein Schweine Geld kosten.

Vielleicht hat jemand von euch schonmal ein Bad im Altbau über dem Keller gemacht. Wäre dankbar über jeden Hinweis.



Fußboden über Keller



was ist es denn für eine Kellerdecke aus welchem Baujahr ? Ein Foto wäre hilfreich.
Bitte auch oben unter dem Menüpunkt " Lesestoff" die PDF-Sondersammlung von Georg Böttcher lesen, dort ist zu Deinem Thema ausführliches Material zu finden. Dann die noch offenen Fragen hier nochmal stellen.



Badfußboden



Du könntest auch einen Dielen- oder Korkboden im Bad verlegen, was Aufwand und Kosten erheblich reduziert, zudem immer fußwarm ist und bessere Dämmung ermöglicht.
Ich habe das seit 25 Jahren in einer vermieteten Wohnung im Bad.

Bei Bedarf können Fugen wie bei Segelyachten versiegelt werden



Danke für die Antworten


Danke für die Antworten

Was genau das für eine Decke ist weiß ich nicht da ich den Sand noch nicht komplett draußen habe. Ich will mir jetzt noch nicht die Arbeit machen wenn es nachher garnicht notwendig ist.

Von wann die Kellerdecke ist weiß ich nicht genau.
Vermute um 1900..
Habe mal ein Bild angehängt. Trägersabstand schätze ich mal auf 1 Meter,hab nicht gemessen.
Zustand ist meiner Meinung nach sehr gut. Keine auswölbungen oder sonstiges.

Dielen oder Kork möchte ich ungern machen da wenigstens im Bad etwas Abwechslung sein soll.
Darum am liebsten Fliesen oder eben Vinyl.

Frage wäre noch kann ich durch die Kellerdecke da so einfach ein Abflussrohr durchführen? Oder gibt es da Probleme. Wäre zum verlegen das einfachste.

Wer es auch möglich einfach mit entsprechender Dümmung einfach bis Gewölbeoberseite Estrich reinzukippen?
Sollte doch vom Gewicht nicht mehr wiegen als 15 cm Sand mit Balken und Dielen, oder täusche ich mich da ?



Badezimmerboden über. Kellerdecke



Du hast eine damals übliche Preußische Kappendecken, aus Ziegeln gemauert.
Besser Dämmung einbringen, zB Perlite eben abziehen und darauf Trockenestrich aus zementgebundene Platten verlegen.
Löcher für Installationen sind möglich, aber besser mit Hohlbohrer/ Kernbohrer oder vorsichtig mit vielen dünnen Bohrungen nebeneinander und nicht stemmen, bzw nur sehr vorsichtig.



Danke für die Rückmeldung



Wie hoch sollte die Dämmung mindest sein?
Kann ich anstelle der trockenestrichplatten nicht auch richtigen Estrich rein machen ? Und wenn ja wie dick.
Wenn es zu schwer wäre könnte ich auch auf die Dämmung verzichten. Vermute aber das die Dämmung nicht sonderlich viel Gewicht nimmt.


Dann wären all meine Fragen beantwortet.



Bodenaufbau für Bad über Kellerdecke



Trockenestriche sind etwa 25 mm dick.
Dämmung zB mit gebundener Schüttung oder auch Dämmplatten über der Bodennivellierung ab ca 10 cm Dicke- abhängig vom Lambda-Wert, siehe Ubakus-Rechner.
Zur Nivellierung kann ggf das vorhandene, in der Höhe entsprechend reduzierte Material dienen.
Alternativ eben abgezogener Sand und darauf ggf Feuchtigkeitssperre und Dämmplatten legen



Nicht die Auflast unnötig vermindern



Der Sand dient nicht nur der Aufnahme des darüber befindlichen Bodens sondern auch als Last um die Kappendecke stabil zu halten bzw. ein Auswandern am Auflager (Stahlträger) zu verhindern. Wieviel Auflast erforderlich ist (minmal und maximal) ist hier nicht zu bestimmen. Je dünner die Steine und die Stahlträger desto mehr wichtiger wird jedoch dieser Punkt. gerade die Auflager mit leichter Schüttung aufzufüllen bringt nix an Dämmung schwächt aber die Decke umso mehr.



Flüssiger Estrich statt trocken Estrich



Könnte ich dann nicht einfach einige Zentimeter Sand rausschaffen. Glatt abziehen Dämmung und eben einige Zentimeter Estrich.?
Bei knapp 30m2 Bodenfläche fände ich die Variante mit Trockenestrich doch ziemlich preis intensiv.



Aufbauhöhe



wieviel Aufbauhöhe über dem Kappenscheitel ( der höchste Punkt wie Du ja nach der von mir empfohlenen Lektüre weißt) bis Höhe Fertigboden hast Du denn ? Und wieviel cm beträgt der Unterschied zwischen Scheitel und oberem Flansch des TT-Trägers?



Ist schwierig zu sagen



Da der Raum aktuell noch bewohnt wird von uns.
Ich habe wie gesagt ca 15 cm Sand. Darunter kommen die ersten Steine von der Kellerdecke.
Mehr kann ich nicht wirklich sagen. Da ich den Boden nicht einfach aufreißen kann.
Fußboden Höhe ist mir nach Sanierung dann auch relativ egal.



Bodenaufbau



Wenn Du die PDF gelesen hast, müßtest Du eigentlich wissen, wie es weitergeht. Du kannst Beton einbringen, den je nach Kappenhöhe 4 cm über Scheitel eben abziehen, eine Feuchtsperre (Teichfolie, Schweißbahn), dann Dämmung in gewünschter Höhe , Trennlage, Estrich und Fliesen. Vorher empfehle ich eine Rostschutzbehandlung der Träger von oben mit Owatrol-Öl nach Vorschrift.



und noch ein Sahnhäubchen oben drauf :-)



nicht ausgehärtetes Owatrol kann in Verbindung mit dem Anmachwasser verseifen. Mit Owatrol CIP als Grundierung kann man nach der letzten Ölung direkt mit jeder anderen (Rostschutz)farbe etc. weiter streichen.

Den Unterschied zwischen zwischen Scheitel und Auflager kann auch indirekt besstimmt werden :

Differenz von höchstem sichtbaren Punkt der Kappendecke im Keller und Unterseite Stahlträger= X cm

Noch genauer wirds wenn von der Okerkante des unteren "T" des Trägers , also auf der Innenseite des auf dem Kopf stehenden "T" zum höchten Punkt der Kellerdecke im jeweiligen Segmentbogen gemessen wird.

:-)



Danke



Kannst du mir eventuell den link zu der pdf mal schicken? Finde diese irgendwie nicht.

Nochmal zum Verständnis.

Sand komplett raus
Träger behandeln
Beton
Abdichten
Dämmung
Estrich.
Wie dick sollte der Estrich mindestens sein ?



PDF



ich schrieb, oben unter dem Menüpunkt " Lesestoff" / PDF-Dokumente unter der Rubrik "Sondersammlung Georg Böttcher" Fußbodenaufbau über Keller", wirst Du doch finden oder ?
Detlef, wobei Owatrol CIP nicht so gut kriecht. Eigentlich sollte man Anstriche immer durchtrocknen lassen.



Sollte ich finden.



Kenn mich im Forum nur nicht sonderlich aus. Schau ich heut Abend am Rechner mal.

Dann vielen Dank für eure Hilfe.
Dann hoffe ich mal das meine letzten Fragen alle in der PDF zu finden sind.

Danke danke danke an alle :)



Estrich



mit eingelegter Estrichmatte 4-5 cm. Den Unterbeton bereits glatt und in Waage über Lehren abziehen.



So hab mir mal die PDF durchgelesen



Beantwortet mir eigentlich alle Fragen.
Ist vielleicht unbegründet aber wird das ganze nicht verdammt schwer, wenn ich da Beton bis auf 0 abziehe und dann noch sagen wir mal 5 cm Estrich drauf kippe ?
Hab etwas bedenken das mit nacher die kellerdecke durch reißt..



Beton bis auf 0 abziehen



was meinst du damit ? Gehe doch mal mit einer geraden Latte in Deinen Keller, halte die unten an 2 Stahlträger und in der Mitte des Gewölbes misst du von OK Latte bis zum Scheitel. Das wäre die Gewölbehöhe, damit wir mal wissen , wovon wir überhaupt reden.
Du kannst das doch auch mal selber überschlagend ausrechen, wieviel wiegen die 15 cm Sand auf 30 qm gerechnet und wieviel wiegen x cm Beton auf dieselbe Fläche gerechnet.



Pope



Owatrol ist schon sehr gut zur ersten Behandlung, wenn dann die Bahandlung abgeschlossen ist und das Owatrol einigermaßen abgetrocknet ist , kann man mit CIP eine Grundierung aufbauen für Folgeanstriche, die auf Owatrol nicht halten. Cip als Erstbehandlung ist wenig geeignet wegen der mangelnder Eindringtiefe das ist klar..

Gruß
Det



abseitige Gedanken



ich baue auf Owatrol immer mit Brantho Korrux Nitrofest oder bei höherer mechanischer Belastung mit Owagrundol und anschließendem Beschlag mit Kunstharzlacken mit 10%Owatrolzusatz auf. Aber wie auch bei Allem - es gibt immer verschiedene Lösungen und Vorlieben.