Neue Decke Möglichkeiten

20.01.2014



Hallo,

wir spielen mit dem Gedanken ein Haus zu kaufen.
Baujahr ist nicht genau bekannt, jedoch ca. um die Jahrhundertwende. Das Dach wurde 1968 komplett erneuert.
Die Wände sind laut Verkäufer Fachwerkwände, die von außen verschiefert sind. Denkmalschutz liegt nicht vor.
Das EG ist in etwa zur Hälfte unterkellert und wurde in den 70ern mit einer Betondecke versehen.
Da die Decke zwischen EG und 1.OG an diversen Stellen durchhängt, nun meine Frage:
Welche Möglichkeiten gibt es um diese sinnvoll zu ersetzen?
Ich habe bisher von Holzdecken, Betondecken, Holz-Beton-Verbunddecken und Filigrandecken gelesen.
Ist das Einbringen einer Betondecke überhaupt ohne weiteres möglich? Welche Decken werden in der Regel neu eingezogen?

Ich weiß ein Statiker hilft normalerweise weiter, jedoch denke ich, dass man anhand der "geschlossenen" Wände nicht erkennen kann ob diese eine tragende Funktion haben, dementsprechend müsste man erst die Wände bis aufs Fachwerk Freilegen und dann einen Statiker rufen...

Danke für Ihre Hilfe!



Decke



Man kann sehr wohl erkennen was eine tragende Wand ist und welche nicht. Eine vorhandene Decke kann man auch reparieren.





Mir ging es jetzt eigentlich weniger um die tragenden Wände, sondern mehr um die Möglichkeiten wie man eine Decke in einem Fachwerkhaus ersetzen kann und welche Methode am sinnvollsten ist.
Gerade bei Decken aus Beton, Holz-Beton-Verbund und Filigrandecken würde mich sehr interessieren welche Maßnahmen nötig sind um eine solche überhaupt einbauen zu können.



Decke



Welche Methode am sinnvollsten ist?
Das kommt drauf an.
Auf den konkreten Einzelfall.
Auf die äußeren und inneren Umstände, die geometrischen Gegebenheiten, den baulichen Zustand, die Nutzung, die zur Verfügung stehende Zeit, die Kosten...



Fotos



.. wären ganz hilfreich. Hängt nur die Decke durch (also die Verkleidung, der Verputz) oder auch der Boden des darüberliegenden Raumes?



Es



hängen sowohl Boden im 1.OG als auch die Decke im EG durch.
Mfg



Konstruktion schwach



Na dann ist die gesamte Konstruktion geschwächt. Und hier würde ich mich dann ausklinken, da solltest du Fachmänner dran lassen, das ist eine Aufgabe für einen Statiker. Die machen einen Plan, dann kommt ein Bautrupp, der entfernt Verkleidungen, ständert die gesamte Konstruktion hoch, tauscht die schachen oder kaputten Teile aus, und du freust dich es so hast machen lassen. Zumindest von dem was ich im Fernsehen sehe ist es wohl wirklich Möglich, nahezu jeden Balken eines Fachwerks auszutauschen oder zu ertüchtigen.

Eine Betondecke in einem FW-Haus sollte sich eigentlich von selbst verbieten.