Neue Decke in niedrigen Raum

12.04.2017 JakLo


Hallo,
ich bin gerade dabei ein gekauftes Fachwerkhaus komplett zu sanieren und habe bzgl. der optimalen Montage neuer Decken einige Fragen.

Aufbau Decke:
Balken, Gefache mit Lehmwickeln ausgefüllt. Halten noch sehr gut, sehen aber nicht mehr gut aus und hängen teils etwas runter.

Früher waren Sauerkraut-/ Herakitplatten mit Konterlattung aufgebracht und über die Jahre mehrfach verputzt und gestrichen.

Problem:
Raumhöhe je nach Stelle nur ca. 2,10 - 2,20m
Aktuell war der Plan noch eine UK aus 4/6 Rahmen anzsuchrauben, darauf Schilfrohrmatten (20mm) zu verschrauben und dann mit Lehm zu verputzen.

Ich befürchte hierbei allerdings, den Raum unnötig niedrig zu machen. Habt Ihr alternative Vorschläge für eine möglichst Hohe Raumdecke?
Weiterhin sollte der Aufbau aus Zeitgründen möglichst schnell umzusetzen sein.
Hat jemand Erfahrungen, wie lange das Aufputzen der Schilfrohrmatten benötigt?

Achso Raumgröße ist. ca. 35qm.

Wie würdet Ihr es im Bad lösen?

Vielen Dank!



Deckenputz



Alles bis auf die Balkenunterseiten demontieren,
Rieselschutz antackern (USB),
Hut- bzw. Z- Profile im Systemraster anbauen, dabei ausrichten,
Randprofile an den Wänden setzen,
Fermacell oder Gipskarton anschrauben,
Spachteln, schleifen, Randfugen Kellenschitt und mit Acryl dichten.
Mindestbauhöhe 25-30 mm.
Andere Variante: Deckenunterseite nach Rückbau mit Lehm neu verputzen.



Rigips



Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.
Vermutlich würde ich an Stelle der Rigips Platten eher auf Fermacell greenline gehen.
Haben Sie Erfahrungen mit der unterschiedlichen Wirkung der beiden Materialien?



Trockenbau



Lassen Sie sich nicht von dem Wort "Greenline"oder dem Begriff "Amino- Biopolymerkomplex" blenden. Das ist nur Werbegedöns.
Schadstoffe müssen aus der Raumluft abgelüftet werden und nicht in Bauteilen eingelagert.
In der täglichen Nutzung werden Sie keinen Unterschied zwischen normalem Gipskarton, Fermacell und diesen Platten feststellen können.