Kellerausbau bei Neubau (2004 Teil-Fachwerk)

02.08.2007



Werte Damen und Herren

Ich schicke voraus, unter Feuchtigkeit im Keller eingehend nach Infos gesucht zu haben.
Wir beziehen bald ein neues Haus (Baujahr 2004, Teil-Fachwerk). Der Keller besteht an Wänden und Boden aus Beton und ist ohne Wärmedämmung. Jetzt im Sommer beträgt die Temperatur 18 Grad und die Luftfeuchtigkeit bei geöffneten Lichtschächten (Durchzug) 66 %. Eine Heizung besteht im Keller nicht.
Ist es möglich ohne teure, zusätzliche Massnahmen dort elektronische Geräte zu lagern oder ein Büroraum einzurichten ohne Schäden an Pc, LCD ec. zu riskieren ?

Danke im voraus für Ihre Antworten oder Links
Es Grüsst sie aus der Schweiz
Stefan Ramseier



Auch ein Neubau kann Entfeuchtungsverputz vertragen



Hallo Herr Ramseier,

die Luftfeuchtigkeit ist mit ab 55% defenitiv zu hoch bei der Temperatur, eine Lagerung ist daher noch nicht zu empfehlen.

MfG Andrea Cyba



Kellerausbau bei Neubau



Lieber Stefan,
als Lagerraum ist der Keller geeignet; ich setze voraus, das die Abdichtung ordentlich ausgeführt wurde.
Bei Nutzung als Aufenthaltsraum, z.B. Büro, muß die Lüftung stimmen.
Es sollten mindestens ein Achtel der Grundfläche als Fensterfläche vorhanden sein; besser ist eine zusätzliche Zwangslüftung, die über einen Feuchtesensor gesteuert wird.
Menschen produzieren nun mal Luftfeuchte durch Verdunstung über die Haut und Ausatmen. Diese Feuchte kann vom Beton nicht bzw. nur sehr ungenügend aufgenommen werden; es kann Kondenswasser an der Wand entstehen, was wiederum zu Schimmel führen kann. Deshalb die Luft austauschen. Im Winter funktioniert das hervorragend, da kalte Luft wenig Feuchte hat.
Die fehlende Dämmung wird zu einem leicht erhöhten Heizungsaufwand führen, aber das wäre bei einem Raum nicht so problematisch. Wichtig ist im Winter, im Büro die Temperatur konstant zu halten. Freitag die Heizung abgedreht und am Montag bei Arbeitsbeginn wieder aufdrehen wäre unklug. Die eingebrachte Luftfeuchte würde an den noch kalten Geräten und Bauteilen kondensieren.
Mögliches Kondensat an der Wand durch eine sorptionsfähige Innendämmung, z.B. Calciumsilikatplatten, zu puffern, ist sinnvoll, aber nur in Verbindung mit der genannten Lüftung, das Wasser muß aus dem Raum heraus.
Dieser ominöse Entfeuchtungsputz ist übrigens Quatsch, die Wand ist ja nicht feucht, sondern nur die Luft.
Ich sitze übrigens auch im Keller in meinem Büro, die Wände (Ziegelmauerwerk 1,5 Stein dick) und der Betonfußboden sind auch nicht gedämmt. Ich habe ein Hygrometer an der Wand und achte auf die Luftfeuchte, so komme ich klar (im Raum stehen zwei PC, ein Drucker und ein Kopierer).

Viele Grüße
Georg



Zwangslüftung funktioniert einfach von selbst ohne Strom



Hallo,

eine Art der "Zwangslüftung" ist Fenster oder Tür auf und wieder zu. Die Luft zirkuliert alleine. Das machen Millionen Menschen täglich und das funktioniert prima ohne Strom.

MfG Andrea Cyba



Besten Dank



... für eure Antworten. Super Sache dieses Forum.
Alles Gute und auf ein andermal.
Gruss
Stefan