Wespennest

04.11.2006



Wir haben im Garten an einer sehr ungünstigen Stelle ein Wespennest in der Erde.

Wegen der Kinder ist es mir zu riskant, die Wespen dauerhaft zu beherbergen.

Wie werde ich die Tierchen wieder los?

Viele Grüße
Stephan



winter abwarten



unsere Wespen haben ihre Nester im Winter immer aufgegeben.
Dann kann man das leere Nest leicht entsorgen.

Die waren allerdings nicht in der Erde. Was sind denn das für Wespen?



Keine Ahnung,



sie haben sich in einem Mausloch (sieht so aus) mitten im Blumenbeet eingenistet.

Aussehen sie wie Wespen. Aber ok, ich kann auch nur knapp einen Laubbaum von einem Nadelbaum unterscheiden.

Ich werde es demnächst mal wagen, das Nest auszubuddeln.



Bin ja nur bedingt ein Fachmann,



weil allergisch reagierend auf Wespenstiche,

aber ein Blick auf so manch andere Internetseite könnte hier wohl hilfreich sein, also mal in die eingebaute Suche klicken, in der man auch externe Links wie zum NABU findet.
Es gibt für Hornissen und Hummeln auch eine eigene Seite mit Darstellungen zur Identifizierung. Unterirdische Nester bauen wohl nicht allzu viele...
Vom alten Verfahren "Sprit drauf und ausbrennen" kann ich nur abraten, nicht nur wegen dem Naturschutz, ein Nachbar von uns hat da schlechte Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüße
Heide



Bitte daran denken: Es koennen auch einfach Hummeln sein!



Hallo,
Es wird jetzt fuer diesen Fall zu spaet fuer meine Intension sein,aber wenn sich eine aehnliche Situation in Ihrem Garten wiederholt, dann bitte ich Sie zu pruefen ob es sich nicht doch um Hummeln handelt.

Natuerliche Nistorte vieler Hummelarten sind eben Mauseloecher.
Bitte wenden Sie sich doch an einen Imker wenn dann unbedingt dass Nest umgesetzt werden muss.
Gefahr geht von den Hummeln kaum aus, auch wenn diese einen Stachel besitzen...Hummeln setzen den Stachel seltenst ein.
Eigentlich ein Aushaengeschild fuer Ihren Garten, wenn Sie Hummeln haben. Alleine fuer die Arbeit an den Pflanzen und Baeumen im Garten leisten diese Insekten wertvolle Arbeit.

...Hummeln kann man bei offenen Fenstern in einer kleinen Nisthilfe auch in der Wohnung halten.

Der Bestand der Hummeln ist schon sehr gefaehrdet, daher soll es ein ueberlegtes Handeln fuer deren Erhalt geben.

Die fliegenden Teddybaeren erreichen einen hoeheren Stoffwechsel als Kollibris, sind viel leistungfaehiger als die Honigbienen, bauen runde Waben und sehen viel schoener aus als Wespen oder Honigbienen.
Und jedes Jahr gruenden diese ein neuen Staat; der Beginn ist die Suche nach dem neuen Nistplatz, in Wandnischen, in Mauerfugen und nicht zuletzt in Mauseloechern.

Mit freundlichem Gruss,
Fassbender Matthias





Ich würde in diesem Fall auch einen Fachmann zu Rate ziehen.

Problematisch bei der "eigenhändigen" Wespennestentfernung ist, das auch Wespen einen Schutzstatus besitzen.
Also eben mal das Nest entfernen ist eigentlich verboten und wird auch nur dann durch Fachleute gemacht, wenn eine echte Gefahr (z.B. bei Allergikern o.ä.) von dem Nest ausgeht.

So wie du es beschreibst, könnten es Erdwespen sein. Aus eigener Erfahrung, äußerst aggresive Insekten, die bei Störung nicht zimperlich sind.

Wespennester sind im Winter aber nicht bewohnt (Winterschlaf gibt´s da nicht) und von daher, kann ein Fachmann die Lage erst beurteilen, wenn es Sommer wird und das Nest möglicherweise wieder besiedelt wird.

Wir hatten auch ein Wespennest am Haus. Wenn man die "Regeln" einhält, kann es auch ein friedliches Zusammenleben geben (das sage ich, obwohl auch ich Wespenallergisch bin).

Ideal wäre es sicherlich, so wie Matthias Faßbender schreibt, erstmal herauszubekommen was es eigentlich ist.
Dann nach möglichen Lösungen suchen!

Gruß
Martin