Neigung in Fachwerkhäusern

03.05.2005



Guten Tag,
beim Besuch der Stadt Schlitz (Hessen) war auffällig, dass viele Fachwerkhäuser eine Neigung im Gebälck aufweisen.
Liegt es an der Bauweise oder an der Verwitterung des Holzes?
Danke





Hallo,

auch mein Fachwerkhaus neigt sich nach vorne.

Der Vorbesitzer, welcher das Haus über 30 Jahre besessen hat und sich in den Bibliotheken von St.Gallen, Heidelberg und hier um die Ecke in Salem über das Haus schlau gemacht hat, meinte, daß die Neigung eine Folge der unter dem Dach hängenden Heugabel ist, welche 2 1/2 Jahrhunderte beim Heu aufs Dach befördern wohl gegens Gebälk geknallt ist und dem Dachstuhl somit zumindet die Anfangsneigung gegeben hat und die Balken gelockert hat...

Scheint mir zumindest in meinem Fall nicht ganz unplausibel zu sein....



hallo karsten,



vor einiger zeit war das bild ihres sehr schönen hauses ja schon mal in einem beitrag - damls habe ich ich mich über ihre digicam gwundert :-)))) dachte bei mir, dass sie sehr schöne bilder macht, aber einen linsenfehler haben muss. so klären sich manche dinge :-)
das mit der heugabel halte ich für ein gerücht, ein nettes allerdings.
auch in naumburg/saale sind viele fachwerk-häuser stark und weniger stark geneigt, alles bürgerhäuser ohne heuboden. da spielen viele faktoren eine rolle, denke ich: die lange Standzeit der häuser und damit einhergehende veränderungen des untergrundes (verschiebungen, bergschläge oder kleine erdbeben, änderungen des grundwasserspiegels etc.), ausspülungen der fundamente (so überhaupt vorhanden). ich denke denn wiederum, das nur fachwerkhäuser konstruktionbedingt ein derartig starkes "arbeiten" überhaupt mitmachen - massivhäuser wären wahrscheinlich längst in sich zusammengefallen oder wurden abgebrochen.





Früher waren das Lot und der rechte Winkel nicht die einzigen Vorgaben und Vorschriften beim Hausbau. Man hat das nicht so eng gesehen.
Freilich haben sich auch vielerorts gravierende Setzungserscheinungen gegeben. Solide Fachwerkhäuser machen geduldig alles mit. Manchmal muß es dann in den Ausfachungen und bei den Fenstern korrigiert werden.
Entscheidend ist heute, welche Haltung nachfolgende Generationen dazu haben.