Nebenkosten Durchschnittlich?

23.03.2007



Hallo ich habe mal eine allgemeine Frage. gibt es einen Satz den man rechnen kann für die nebenkosten oder was kann man ungefähr rechnen bei ca. 150 m².
Und was muß man alles zahlen bzw. was sollte man unbedingt haben? wo kann man sparen? Ich bedanke mich im Vorraus.



Auf allgemeine Fragen



kann man leider auch nur allgemeine Antworten geben. Es gibt verbrauchsabhängige (Heizung, Wasser, Abwasser, Warmwasser...) und verbrauchsunabhängige (Grundsteuer, Versicherung...) Kosten. Nur bei ersteren können Sie sparen.

Allgemeine Sätze oder Spannen, wie vom Mieterbund z.T. veröffentlicht, sind nicht viel wert.

Grüße

Thomas



habe 148 qm



Meine Nebenkosten derzeit (pro Monat) für 5 Bewohner, 148 qm:

Öl 120 €
Wasser + Strom 120 €
Grundsteuer, Schornsteinfeger, Strassenreinigung, Müll, Feuerversicherung 70 €/Monat
Rücklage 80 €/Monat

Ähnliche Werte habe ich bei meiner zweiten (vermieteten) Wohnung mit 4 Bewohnern und 93 qm (dort etwas weniger Heizung).

Ist es das, was sie wissen wollten?

Grüsse
Stefan





ja so in etwa dacte ich mir das. hab nur gehört das man da so eine zahl pro m²rechnet die in etwa den wert ergibt. klar weiß ich das man bei strom heizung aund wasser selber sparen kann. hat mich eben nur mal interessiert.
mfg Tom





Ermittlung der Belastung
Bewirtschaftungskosten(jährlich)
a) Betriebskosten(Pauschalbetrag) 22,05€ pro m²Wohnfläche
b) Instandhaltungskosten(Pauschalbetrag) 7,42€ pro m² Wohnfläche/Nutzfläche, 71,07€ pro Stellplatz



Solche Zahlen...



...sind völlig unbrauchbar. Auf den Cent genau sogar :-)

In Wohnungen gleicher Größe mit 4 oder 1 Bewohner wird Wasser/Warmwasser/Abwasser z.B. um das vierfache differieren, werden sich auch die Heizkosten unterscheiden. In meinem Haus gibt es z.B. 2 Wohnungen gleicher Ausstattung, 75 und 85 m² groß. Die kleinere Wohnung hat doppelt so hohe Heizkosten wie die größere, trotzdem in jeder 4 Personen wohnen. Wie das? In der kleineren Wohnung ist die Frau zu Hause, weil sie ein Baby hat, in der anderen sind alle tags unterwegs. Häuser können auch dank unterschiedlicher Dämmung sehr unterschiedliche Heizwerte haben. Der Brennstoff der Heizung spielt eine Rolle.

Kommunale Kosten wie Grundsteuerund Müll, Wasser und Abwasser können sehr unterschiedliche Kosten aufwerfen. Manches Haus hat Lift, Gärtner und Putzkolonnen, andere nicht.

Oberschlaue Statistiken bringen da überhaupt nichts.

"Der Dorfteich war im Schnitt 10cm tief und trotzdem war die Kuh ertrunken"

Grüße

Thomas



so unbrauchbar auch wieder nicht



Wenn ich mir meine eigenen Zahlen anschau (zweite Antwort) und die mit den Pauschalzahlen von Boloigno vergleiche, muss ich sagen, dass die so unbrauchbar auch wieder nicht sind.

Bei 148 qm und 22.05 € Pauschale pro Jahr ergibt sich eine Abweichung von 14% (zu niedrig) in den Nebenkosten; die Rücklage ist nur um 13% zu hoch.

Erstaunlich gut!

Grüsse
stt



Hallo Herr Böhme,



das sind keine "Oberschlaue Statistiken", dass sind Zahlen die von der Wfa berücksichtigt werden, also muss das schon irgendwie passen!!!
Gruss
Boloigo



Es kann nur Näherungswerte geben!



Analog könnte man auch fragen, wie viel Liter/100km man mit einem Auto verbraucht! Antwort:ca.7! Das der genaue Verbrauch natürlich von vielen Faktoren abhängig ist, ist wohl jedem klar. Genau so ist es mit der Frage zu den Nebenkosten. Dies meinte wohl auch Thomas. Das geht vom Single im 160m² Passivhaus der im Winter immer für 2 Monate in Norditalien arbeitet und zur WC-Spülung Regenwasser benutzt. Bis zur X-köpfigen Familie in einer viel zu kleinen unsanierten Wohnung mit undichten Fenstern.
Für normale Wohnverhältnisse kommten die Zahlen wohl so einigermaßen hin. Mathematisch folgt sowas angenährt einer Gauß-Verteilung wenn es jemanden interessiert.

Gruß Marko



Hallo Boloigo



wer diese WfA auch immer sei, sie veröffentlicht Statistiken, also Durchschnittswerte. Selbst Churchill glaubte nur an Statistiken, die er selbst gefälscht hatte.

Wenn Ihnen also Zahlen, die Irgendwer zum Thema verbreitet (zu denen er gekommen ist, ohne daß Sie nachvollziehen können, wie), überzeugender sind als meine obigen Überlegungen; dann wird es Ihnen sicher auch nichts ausmachen, wenn Sie keinen Job finden, im Briefkasten nur noch Post von Anwälten ist und Ihr Vermieter Ihnen auflauert- mit Pfändungsbescheiden; weil Sie bei der Deutschen Rentenversicherung (eine wahrlich seriöse Quelle) nachlesen können, daß Ihr Duchschnittseinkommen 29.304,00 Euro(2006) betrug.

Glückwunsch & Grüße

Thomas



Kosten



Hallo Forengemeinde,

vieleicht eine kleine hilfe meinerseits.
Altbau, Bj. ~1950, ~160m² Wohnfläche, 2Wohnungen, 4 Erw., 2Ki.
1.OG Vermietet
Monatlich runtergerechnet:
Gas inkl. WW 145€ (mit 1.OG)
Strom 60€ (ohne 1.OG)
Wasser ~44€ ( ohne 1.OG)
Müll,Grundst.usw. ~50€
Geb.vers. + Hausrat ~33€
Rechtschutz. 15€
Hoffe habe nix vergessen.

Gruß