Nebengebäude 1910 mit Teilfachwerk neu verputzen und streichen

05.07.2020


Nebengebäude 1910 mit Teilfachwerk neu verputzen und streichen

Hallo allerseits,

das Nebengebäude meines 1910 erbauten massiv gemauerten Wohnhauses war ursprünglich ein Büro und wurde 1960 als Garagengebäude umgenutzt. Die beiden Tore befinden sich jetzt, wo früher ein massiver Vorbau mit Fenstern bestand. Der Sockel wurde mit Sichtmauerwerk ausgeführt, der obere Teil wurde verputzt, wie es zu der Zeit oft der Fall war. Auf der linken Seite gibt es einen Schweine- und Hühnerstall, der in Sichtmauerwerk erstellt wurde. Es wurde also unterschieden zwischen dem Wirtschaftsteil und dem (feineren) verputzten Büroteil. Innen ist der alte Teil mit Kalkputz versehen und der Garagenteil aus 1960 mit Zementputz. Die Wände sind 1 Stein dick. Von außen wurde im Zuge des Umbaues leider ebenfalls Zementputz aufgetragen, ebenso am gesamten Giebel. Die rückwärtige Traufseite war bis auf den Sockel ursprünglich verputzt. Der bröckelige Kalkputz war aber beim Kauf schon teilweise abgefallen und ich habe ihn nun komplett entfernt. Darunter ist ein anderer Stein zu sehen als der vom Sichtmauerwerk, Ich nehme an, daß es sich um sogenannten Fehlbrand gehandelt hat, der preislich günstiger zu haben war. Die Ebene ist um 1 cm zurückgesetzt, sodaß ein 1 cm dicker Putz wieder zu einer bündigen Ansicht führen wird. Die Innendecke ist eine Balkendecke mit Wellerhölzern und Lehmschlag. Immerhin!
Der Zementputz ist ringsum mit einem dünnen weißen Kalkanstrich versehen, den man wohl leicht entfernen kann. Es gibt an mehreren Stellen Haarrisse in dem zu harten Zementputz,
Die Tore und Türen wurden vor etwa 8 Jahren mit Consolan gestrichen. Der Anstrich ist noch tadellos.

Nun zu meinem Vorhaben:
Meine Idee ist, den Anstrich mit dem Hochdruckreiniger zu entfernen und die dünnen Risse zu erweitern, um sie schließen zu können. Was ich nicht weiß: Wie breit sollte ich die Risse öffnen und welchen Haftvermittler und welchen Putz verwendet man zum Reparieren? Oder sollte ich die Risse einfach lassen und überstreichen? Es sind ja nur kosmetische Mängel. Daneben gibt es einen kleinen Bereich, der neu verputzt werden muß, und die rückwärtige Seite soll ebenfalls neu verputzt werden. Welcher Mörtel ist dafür geeignet? Er muß problemlos auf den Fehlbrandsteinen haften.

Leider sind die Wände durch den Zementputz nahezu dampfdicht. M.E. müßte man die Innenwände mit einem dichten Anstrich versehen, und den Außenanstrich leicht diffusionsoffen. Wäre hierfür Consolan geeignet? Auf Holz (Stalltüren, Tore, Bekleidungen, Unterschlag etc.) habe ich hervorragende Erfahrungen damit gemacht. Als Farbton stelle ich mir ein mittelhelles Grau vor. Die Traufkästen müssen erneuert werden und könnten im gleichen Farbton gestrichen werden. Die Unterschläge unter den Traufen müssen auch einen neuen Anstrich bekommen.

Derzeit wird das Gebäude nur als Garage und Holzlager verwendet, es könnte aber in Zukunft auch zu einer Werkstatt (Kunsthandwerker?) ausgebaut werden. Das will ich jetzt schon mit ins Kalkül nehmen, was die Außenwände betrifft. Mir ist klar, daß es mit einer späteren Dämmung wohl nicht so einfach gehen wird, da 2 von 3 Außenwänden pottdicht sind. Und Außendämmung würde eine Neueindeckung des Gebäudes nach sich ziehen, Das wird wohl niemand finanzieren wollen oder können. Machbar wäre es schon, Müßte ich jetzt irgendetwas berücksichtigen?

Der Text ist leider etwas umfangreich geraten, aber ich wollte auch nichts im Unklaren lassen. Ich freue mich auf Ratschläge.

Ich kann nur 1 Bild hochladen. Wenn ich ein zweites auswähle, wird das 1. nicht mehr angezeigt. Schade.



2


2

Bild von der Hofseite



3


3

Giebel Nordseite



4


4

Giebel Südseite



5


5

Riß Hofseite



5


5

Rückseite



6


6

Rückseite Detail



Nachtrag



Übrigens: Das erwähnte Teilfachwerk befindet sich im Gebäude ( Trennwände).



Nebengebäude



Als Putzmörtel würde ich natürlichen hydraulischen Kalk NHL 2,5 nehmen. Da das Mauerwerk nach ziemlich hartgebrannten Ziegeln aussieht, dürfte die Dampfdichtigkeit nicht nur vom Zementputz kommen. Consolan kenne ich nur als Holzanstrich, nicht für die Wände. Ich würde das aber auch nicht verwenden, ich bevorzuge für Holz nur noch Leinölfarben bzw. Labsal für die Fachwerkbalken. Als Anstrich innen kann ich einfachen Sumpfkalk empfehlen, im Außenbereich Silikatfarbe bzw. im schlagregengeschützten Bereich auch Sumpfkalk.
Willst Du selber Verputzen oder verputzen lassen.



Wie kann man hier denn zitieren?



Zitat Pope:
"Als Putzmörtel würde ich natürlichen hydraulischen Kalk NHL 2,5 nehmen. Da das Mauerwerk nach ziemlich hartgebrannten Ziegeln aussieht, dürfte die Dampfdichtigkeit nicht nur vom Zementputz kommen. Consolan kenne ich nur als Holzanstrich, nicht für die Wände. Ich würde das aber auch nicht verwenden, ich bevorzuge für Holz nur noch Leinölfarben bzw. Labsal für die Fachwerkbalken. Als Anstrich innen kann ich einfachen Sumpfkalk empfehlen, im Außenbereich Silikatfarbe bzw. im schlagregengeschützten Bereich auch Sumpfkalk.
Willst Du selber verputzen oder verputzen lassen." Zitat Ende.

Nach Möglichkeit machen lassen. Ich bin ja kein Maurer. Aber es ist hier nahezu unmöglich, Handwerker zu bekommen. Nur Polen, die kein Deutsch verstehen und deren Qualifikation ich nicht kenne. Die Bauunternehmen bauen Häuser und geben sich nicht mit Kleinkram ab.

Dampfdurchlässigen Putz würde ich nie im Innenbereich verwenden, wenn außen ein Zementputz drauf ist. Die Dampfdurchlässigkeit muß doch von innen nach außen zunehmen, damit der Wasserdampf, der eindringt, auch nach außen abdampfen kann. Du hast Recht mit den Steinen. Die sind sehr dicht. Hält da der NHL 2,5 drauf, oder braucht es einen Haftvermittler? Für die Rückseite (Wetterseite) und den Nordgiebel brauche ich einen robusten Anstrich. Warum meinst Du, daß Consolan nicht geeignet ist? Laut Datenblatt ist es sowohl für nicht maßhaltiges Holz geeignet wie auch Putz und Beton. Silikatfarbe klingt aber auch gut. Wie gesagt: Ich bin kein Maurer oder Maler.
Wie verfahre ich mit den Rissen?



Wasserdampfdiffusionswiderstand



Zur Info: http://www.ubakus.de/forum/Bauphysik/659/. Ich vermute mal, die harten Ziegel haben einen höheren Mü-Wert als der Zementputz. Die Diffusionsvorgänge durch Mauerwerk werden gern überbewertet, weil das Mauerwerk ja atmen muss. Was ja gar nicht geht, weil nur Lebewesen atmen können. Ich habe nicht geschrieben, dass Consolan nicht funktioniert, ich schrieb, dass ich es nicht verwende und nur für Holz kenne, somit kann ich mir kein Urteil erlauben. Wenn die Fugen etwas ausgekratzt sind, sollte der Kalkputz auch halten, ohne Haftvermittler ( das wäre dann auch wieder ein Chemieprodukt).
Die Risse würde ich aufstemmen auf ca. 5 cm Breite und bis zum Mauerwerk und gleichfalls mit NHL wieder verschließen. Ist der Zementputz noch richtig fest ?



Chemie



Zitat Pope:
"Wenn die Fugen etwas ausgekratzt sind, sollte der Kalkputz auch halten, ohne Haftvermittler ( das wäre dann auch wieder ein Chemieprodukt).
Die Risse würde ich aufstemmen auf ca. 5 cm Breite und bis zum Mauerwerk und gleichfalls mit NHL wieder verschließen. Ist der Zementputz noch richtig fest ?"

Alles ist Chemie! ! Auch Wasser ist Chemie.... Was meinen Sie, was in Ihrem Verdauungssystem los ist? Die reinste Chemiefabrik ist das.



Chemie



danke für die Aufklärung - mein Abitur ist schon 40 Jahre her.



Riß in der Mauer



Man kann bei diesem Riß davon ausgehen, der geht durch den gesamten Querschnitt der Mauer.
Hier könnte man sich überlegen ob man Spiralanker setzten möchte, oder vielleicht auch sollte.

M.Klepac



Wie kommst Du darauf?



Wie stellst Du fest, daß die Risse durch das ganze Mauerwerk gehen???
Da wurde doch einfach nur viel zu harter Zementputz aufgetragen. Für mich ist klar, daß das nur der Putz ist. Ohne den Putz würde man da gar nichts sehen. Die Steine sind in ziemlich bröckeligem Mörtel verlegt worden. Setzrisse würden da eher zu Bewegungen in den Fugen führen. An anderen Stellen gibt es noch mehr solche Haarriusse..



Riß Hofseite



Es ist doch gut wenn ich in meiner Annahme, des Rissbildes wegen, falsch liege.
Für mich schaut ein Haarriss eben anders aus.