Natursteinsockel Innen Überstand der Steine

30.03.2021 DaNiEl

Natursteinsockel Innen Überstand der Steine

Hallo zusammen,

wir bauen derzeit einen alten Kuhstall, der schon von meinem Opa zu Wohn-/Nutzräumen umgebaut wurde.
Im letzten Jahr haben wir den alten Fußbodenaufbau entfernt (gefühlte 10 Schichten Estrich), darunter Natursteine.

Dieser Teil vom Haus wurde ca. 1890 erbaut.

Folgendes ist nun mein Problem bzw meine Frage:

Wie auf den Bildern zu sehen ist, ragen im unteren Bereich der Wand Steine heraus. Die Firma die den Unterbeton gemacht hat und auch sonst alles Größere hier macht, meinte ich könne die Steine, die über die Dämmung die eingebracht werden soll, einfach bündig an der Wand abschneiden.

geplanter Aufbau von oben nach unten:

Fliesen
Estrich
FBH
Tackerbahn
ca. 10cm Dämmung
Feuchtigkeitssperre (Teerbahn)
Unterbeton (Bewährt)
Folie
Drainagekies

Der Gesamtaufbau wird am Ende um die 50cm betragen, sodass wir auf eine Raumhöhe von ca. 2,50m kommen.

Nun ragen aber Steine bis auf eine Höhe (Oberkante Unterbeton) von gut 40cm heraus.
Der Laser soll Oberkante fertiger Fußboden darstellen.

Mein Heizungsbauer meinte, die Tackerbahn müsse bis an die Wand (natürlich mit Randdämmstreifen) verlegt werden, da der Estrich sonst keinen einheitlich Untergrund hätte, was zwangsläufig zu Rissen führt.

D.h. das ich alles was mehr als 10cm über Oberkante Unterbeton herausragt wegschneiden müsste. Das erscheint mir nicht richtig.

Es soll fast alles Sichtmauerwerk werden.
Die Wände sollen Gestrahlt und die Fugen gesäubert werden um danach mit Luftkalkmörtel wieder zu verfugen.

Wie soll ich hier nun vorgehen? Steine abschneiden? Wie erfolgt die vertikale Abdichtung zur Dämmung hin.
Eine Horizontalsperre ist Aufgrund des Alters nicht vorhanden.



Bild Anhang


Bild Anhang

Hier die Höchste Stelle



Bild Räumlichkeit


Bild Räumlichkeit

Hier ein Bild des Raumes.



Bild


Bild

Hier nochmal ein Foto auf dem Man den Überstand sieht



Tackerbahn



was meinst du mit " Tackerbahn", die Schrenzlage, die zwischen Kies und Unterbeton liegt ? Die kann eigentlich OK Unterbeton abgeschnitten werden, da ja nun die Feuchtigkeitsdichtbahn ( Teerbahn) aufgebracht wird, diese sollte an der Wand hochgezogen werden bis OK Heizestrich. Dazu müsste u.U. ein Egalisierungsputz am Bruchsteinsockel angebracht werden, um der Bahn einen relativ ebenen Untergrund zu bieten.
Lassen sich die überstehenden Sockelstein nicht irgendwie gestalterisch nutzen, z.B. für einen umlaufenden Absatz als "Wandbank" ( notfalls an Fehlstellen noch ergänzen)?