Natursteinfugen

26.01.2005



Hallo,
habe vor einigen Jahren ein Naturstein-Bauernhaus in der Bretagne erworben. Die Natursteine sind ursprünglich mit Lehm verbunden gewesen. Durch Eidechsen und andere Einflüsse sind in den Fugen z. T. große Höhlungen entstanden, die ich gern verfüllen würde.
a) gibt es eine Spritze, die auf Druckluft-Basis den Mörtel in die Höhlungen einbringt?
b) Welches Fugenmaterial wäre zu bevorzugen? Mörtel oder auch Acryl? Oder anderes?

Jeder Rat ist willkommen!



lehmfugen



bonjour
ich würde es wieder mit Lehm versuchen, die Löcher etwas vergrössern, damit Lehm schön eingedruckt werden kann und mit Metallstiften (tampons buttoirs) oder mit Fugenkelle (truelle à rejointoyer) eindrücken. Ich würde die Finger lassen von Acryl, Sie werden einige dudzend Kartuschen verbrauchen müssen, Lehm ist umsonst.
Vielleicht hat noch jemand im Forum eine andere Idee.
mit freundlichen Grüßen



Maschinen ...



... gibt's vielleicht - geht aber auch gut manuell. Man kann z.B. der Küchenfee den Spritzbeutel mit den diversen Tüllen entwenden. Nach dem Außeneinsatz will sie das Ding auch bestimmt nicht wieder haben.

Gruß aus BS

Bernd



Maschinen ...



... gibt's vielleicht - geht aber auch gut manuell. Man kann z.B. der Küchenfee den Spritzbeutel mit den diversen Tüllen entwenden. Nach dem Außeneinsatz will sie das Ding auch bestimmt nicht wieder haben.

Gruß aus BS

Bernd



Natursteinfugen



Hallo Jean-Elie,
merci für die schnelle Antwort! Natürlich geht das in Handarbeit und mit Fugenkelle. Ich wollte mir die Arbeit allerdings erleichtern. Es handelt sich um eine longere (ca. 50m langes Bauernhaus) mit ca. 4 - 5m hohen Wänden, die z. Teil innen und außen zu verfugen wären. Da kann ich bis an mein Lebensende verfugen? Es muß doch eine rationelle Möglichkeit geben ... Ich habe von einer Handspritze von einer Firma "Quick" gehört, die man an einen Kompressor anschließen kann. Weiß jemand davon?
Vielen Dank
Reinhold



Natursteinfugen



Hallo nochmal,
bin gestern abend zufällig auf das Forum gestoßen. Habe in der Aufregung ganz vergessen, mich für die netten und prompten Antworten zu bedanken! Ich finde diesen Site ganz toll! Hatte seit Jahren nach Informationen zur Renovierung von alten Bauernhäusern gesucht - und bisher nichts Richtiges gefunden.
Gerade fand ich übrigens die Preßluft-Handspritze der Firma Quick-Bauprodukte(.de).
Neues Problem: Meine Frau meint, mit Acryl würde das Mauerwerk nicht atmen können und sich dabei Schimmel bilden!? Stimmt das? Ich dacht an schwierigen Stellen auch schon an den PU-Schaum ... Was haltet ihr davon?
Besten Dank im voraus
Gruß Reinhold



Manchmal ...



... sollten auch Techniker auf Frauen hören ;-)

Bernd



Im Falle eines Falles......



klebt Uhu wirklich alles. Das ist nämlich ein Acrylkleber. Aber eine ganze longere ??????????????????????????
Bauschaum: sollen sich Insekten drüber freuen, ist warm und kuschelig, bringt keine Festigkeit.
Außerdem sollte man immer im System bleiben und nicht zuviele Baumaterialien vermischen.
Die Sache mit den Küchenspritzen find ich gut, noch besser wenn es sie in groß gibt (Quick).
Aus herpetologischer Sicht ist noch anzumerken, daß Eidechsen selber kein Mauerwerk aufgraben, wohl aber vorhandene Höhlen nutzen.

Dann schaffen Sie mal schön !



Küchengeräte



@ Dietmar Beckmann

Auf die Idee ist auch eine Frau gekommen, als Mann sich mit dem Spachtel und Fugenkelle abmühte, um den Mörtel in die Putzrisse in den Ecken zu bekommen.

Grüße aus der Küchenwelt

Bernd



Natursteinfugen



Merci beaucoup, Jean-Elie,

en revenant de Bretagne j'ai lu les nouvelles réponses ...

Das Arbeiten mit Lehm leuchtet mir ein. Es ist sicher, ökologisch, billig (?)! Wo bekommt man den Lehm?
Außerdem frage ich mich, wie sehr das Material AUSSEN Wind und Wetter standhält? - Wie ist das mit Hausmäusen und anderem Getier? Wie steht es mit sogenanntem Kalkmörtel?Kann man INNEN auf die mit Lehm behandelten Fugen z. B. Putz aufbringen?
Gibt es dazu Literatur?
Ich hätte zur Renovierung noch so viele Fragen ..., möchte das Fachwerkteam aber nicht überstrapazieren.
Für diesmal besten Dank und herzl. Grüße
Reinhold



Mauerfugen



Hallo,
Klar dass mit 50 m Mauer, 4 bis 5 m hoch, (das sind 200 bis 250 m² x 2) man sich die aArbeit erleichtern will. Aber diese Arbeit mit Acryl, PU oder andere Kunststoff-fugen zu dichten kostet ein Vermögen. Daher besser mit Kalk oder mit Lehm. Aussen sollte nur ausgebessert werden, die Fugen tief lassen damit sie nicht ausgewaschen werden. Aber auch die Möglichkeit als Unterschlupf für Tiere lassen. Eidechsen tun nichts und sind nützlich. Das Gleiche gilt für Spinnen, Erdbienen und Schlupfwespen.
Innen können Sie dann mit Kalk im Wohnbereich arbeiten und wieder mit Lehm im Nutzbereich. Lehm finden Sie vielleicht auf Ihr Grundstück. Kalk zum Verfugen (Mortier de rejointoyage à la chaux) finden Sie beim Baustoffhändler.
Mit freundlichen Grüßen
J.E.Hamesse





Mörtelbienen sind üble Gräber die den ganzen alten weichen Mörtel rausgraben und dünne Maueren zum Einsturz bringen können. Dem neuen Material gut Kalk zumischen dann hält es für eine Weile



BITTE KEIN LEHM FÜR AUSSEN HÄLT NICH LANGE



üblich ist trasskalkmörtel
kostet in Deutschland sack 40lca 5-7€
oder selbst mischen 1teil Trasskalk (PULVER)3-4TEILE SAND