Lärchendielen gewachst

23.11.2006



Hallo !
Wir haben in unserem Haus in Italien Lärchendielen Verlegen lassen,so wie in der Region (Piemont)üblich.Offensichtlich ist der Boden vor dem Wachsen nicht geölt worden, was, gerade im Küchenbereich,zu Problemen mit Wasserflecken führt. Kann man jetzt die Ölung noch nachholen? Was muß man beachten? Was kann man sonst tun um den Boden, ohne Versiegelung, widerstandsfähiger zu machen? Mit Dank und Grüßen Georg



Ölen



Hi,

ich persönlich halte nicht von Wachsen. In der Fima wo ich gelernt habe haben wir ein sehr gutes FußbodenÖl benutzt. Es hieß Sehestedter Hartharzöl und ist speziell für Fußböden. Richtig angewandt, hat man nach der Behandlung eine richtig
verharzte Schicht auf dem Fußboden.
Ich benutze das öl auch um Möbel zu ölen. Ich kenne kein besseres Öl. Einfaches Leinölfirnis feuert immer so an, das hat man mit diesem Öl nicht.
hier der link
http://www.chito.com/english/

viele Grüße Jan-Boris Sattler



3 Dinge tun für einen widerstandsfähigen Boden:



Ölen-ölen-ölen.

Das Wachs sollte freilich völlig runter, es verschließt die Poren und verhindert das Eindringen des Öles. Da diverse Abwachser selten befriedigende Vorarbeit für den Ölauftrag leisten, wäre da zunächst der Schliff bis in's Holz. Danach 1x Naturhaus Hartöl spezial, 2x Naturhaus Hartöl HS.

Zweite Variante: 1x Naturhaus Refresher mit grünem Pad, danach 2x Natural-Heißöl im Thermopadverfahren

Als drittbeste Variante (die die Flecke beseitigt, aber eine etwas weniger strapazierfähige Oberfläche ergibt) wäre das Einarbeiten von Naturhaus Refresher, danach Aufbau wie oben. Falls Ihr Euer Ferienhaus nur selbst nutzt, reicht das in Verbindung mit einer guten Wischpflege aus.

Detaillierte Anweisungen maile ich gern, zwingend bei allen Varianten ist das Einarbeiten mit einer Einscheibenmaschine und grünem Pad.

Flecken in gewachsten Böden sind übrigend recht häufig. Wachs liegt nur auf der Holzoberfläche auf und verliert unter Wassereinfluß die Bindung zum Holz = matte Flecke.

Falls Ihr das nicht selbst machen wollt, gibt es auch noch Variante 4: Unterkunft gegen Öl.

Die harzreichen Öle, wie von Jan-Boris empfohlen, mag ich auf Holzböden nicht so, weil schichtbildende Öle nicht regenerierbar und nicht partiell reparabel sind und die Diffusionsfähigkeit des Holzes sehr stark einschränken. Da wird der Begriff Öl hauptsächlich verwandt, weil Öle "trendy" sind. Korrekt werden solche Stoffe als Öllacke bezeichnet.

Grüße

Thomas