Naturbodenkeller mit Holzbalkendecke




Hallo,
ich habe ein ca. 200 Jahre altes Haus mit Naturbodenkeller.
Der Keller hat auf 2 Seiten Außenwände aus Feldstein, mit irgendwas verputzt, das schon größenteils abgebröselt ist, auf einer Seite eine Fachwerkwand Eiche und auf der Zugangsseite ist die Wand mit Ziegeln gemauert, das wurde wohl in den 60er Jahren gemacht. Die Decke besteht aus Eichenbalken mit ziemlich rohen Brettern dazwischen. Also kein Gewölbekeller.
Über dem Keller liegt die Küche, seitlich grenzt er an Heizraum und Waschküche. Er ist nicht besonders kühl, Lebensmittel können wir eigentlich kaum drin lagern.
Der Boden ist nicht gestampft, sondern völlig locker.

Die Frage ist nun, was ich mit diesem Raum anfangen kann.
Bekomme ich irgendwie ein Kellerklima hin, das zum Lagern von Lebensmitteln geeignet ist?
Ist ein Keller mit Holzbalkendecke und Fachwerkwänden überhaupt geeignet für das Kellerklima, dass ja eigentlich feucht sein sollte?





Ich stehe da nicht genau im Stoff.

Wenn du 20 Taler anlegen möchtest, kann ich dir das Buch, Naturkeller von Claudia Lorenz-Ladener empfehlen.

Da werden die ausgeklügelten, baulichen Vorraussetzungen der "Kellerwirtschaft" umfassend behandelt.



Kellerklima



Vergessen Sie das mit dem "Kellerklima", also durchgehende Temperaturen um die 16°C und Luftfeuchten um die 70%.
Bei diesem Raum nicht machbar.
Werkstatt, Lager... so etwas ist geeigneter.
Warum? Denken Sie mal nach: warme Küche oben, warmer Heizungsraum und warme Waschküche daneben, Fachwerkwand, Einschubdecke!
Der Raum sollte möglichst trocken und relativ warm sein damit die Einschubdecke das übersteht. Die braucht übrigens eine Unterseite.



Kellerklima



So was habe ich mir schon gedacht, wobei mir nicht ganz klar ist wie der Raum in den letzten 200 Jahren genutzt wurde wenn nicht als Keller.
Spricht etwas dagegen, den ohnehin lockeren Boden etwas abzugraben, Splitt rein und Terrassenplatten drauf? Oder gibts ne sinnvollere Lösung?



Kellersanierung



Verdichten, ein paar Zentimeter Zementestrich einbauen, glätten, einfachen, billigen PVC- Belag aus der Restekiste lose auflegen.
Lässt sich leicht reinigen, die Verdunstungsrate ist praktisch gegen Null reduziert. Über Dämmung an der Kellerdecke nachdenken.