Nasser Bruchsteinkeller Haus aus 1730




Hallo zusammen, wir haben ein altes Bauernhaus aus 1730 gekauft welches eigentlich in einem altersbedingt gutem Zustand ist, bis auf das Feuchtigkeitsproblem. Unser Keller ist an einer Seite eine regelrechte Tropfsteinhöhle, werde Heute Abend noch ein Foto davon machen. Die Boden demnach im EG Eisekalt ist und ich mit normaler Heizung bei 75 cm Außenwänden auch keine Höhere Raumtemperatur als 17 Grad hinbekomme. Hab mir jetzt einen Kaminofen zugelegt, der morgen angeschlossen wird. Hoffe damit das Feuchtigkeitsproblem und die kalten Wände in den Griff zu bekommen. Weis jemand Rat, wie ich diese Tropfsteinhöhle im Keller trockener bekommen kann. Denke ganz trocken wird nicht möglich sein, aber ich merke gerade im EG dass die Wände unten sehr feucht sind und habe da große Angst vor Schimmel.



Die Fotos



wären nun auch sehr interessant, so kann einfach ein Tipp effektiver erfolgen.



Fotos kommen


Fotos kommen

Die ganz nasse Wand



Schacht nach oben kellerfenster


Schacht nach oben kellerfenster

Rechte seite



Schacht abwasser



Habe eben auch Festgestellt, dass der Schacht voll bis oben war mit klopapierrollen usw.... Schweine haben hier gewohnt. Den habe ich leer gemacht und alle rohre durchlaufen lassen mit wasser. Kann es auh savon kommen, dass der Keller so nass ist?