Dachboden Boden nageln

19.03.2008



Hallo,
ich möchte in einem alten Haus den Dachboden mit neuen Bodenbrettern versehen. (ca. 90 m²) Nun habe ich eine Frage:
Wie lang müssen denn die Nägel sein, wenn ich 22 mm Bretter auf die Deckenbalken aufnagle. Kann ich das auch mit so einem billigen Baumarktnagler bewerkstelligen, der 50 mm Stauchkopfstifte verarbeitet. Mir kommen die Masse für den Nagelkopf etwas klein vor.
(Drahtstärke 1 X 1,25 mm * Kopf 1,4 X 1,7 mm)
Wenn es nicht unbedingt sein muss, möchte ich keinen hochwertigen Nagler kaufen, da er dann sowieso nur mehr selten gebraucht wird und nur rumliegt.
Danke
Josef



Mein billiger Nagler



verarbeitet Drahtstifte von ganz klein bis riesig lang.
Ist auch aus dem Baumarkt. Marke 'Hammer'
War ganz billig. Allerdings brauche ich den auch öfter. Vielleicht lohnt er sich ja auch für dich.
Kuck mal hier: http://images.google.de/images?hl=de&q=Hammer

...scnr



Dachboden Boden nageln



Hallo erst mal, soviel Zeit und Anstand sollte schon sein.

Habe mir hier eigentlich etwas qualifiziertere Kommentare und evtl. auch einen brauchbaren Rat erhofft.

Danke trotzdem und schöne Grüsse

Josef



Nagelverbindungen



Hallo Joseph,

Die Länge eines Nagels hängt von verschiedenen Gegebenheiten
ab:
• Tatsächliche (geforderte) Nagelbelastung und der daraus resultierende Nageldurchmesser mit der minimalen
Einschlagtiefe in das unterste Holz
• Dicke des zu befestigenden Gegenstandes
• Dicke der Schichten bis zum untersten Holz
• Verfügbares Nagelsortiment

Klingt schlau nicht? Ist aber ganz einfach.

Also das mit den Nagelköpfen sehe ich recht ähnlich, die kommen mir irgendwie zu klein vor. Zur Längenbestimmung schicke ich Dir mal ein Merkblatt über Nagelverbindungen mit Tabelle zur Längenbestimmung per Email.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Faustregel ---



--- Materialdicke der Bodenbretter X 3 = 66 mm .
Also, wenn Du Drahtstifte mit Senkkopf nimmst,die eine Länge von 80 mm haben, bist Du auf der sicheren Seite.
Diese Stifte ( Nägel) dann auch noch gegenläufig schräg
eingeschlagen, halten besser, als wenn man sie exakt
senkrecht eintreibt. - Ob man nun zum Eintreiben der Nägel einen ordentlichen Hammer benutzt oder einen leistungsstarken Druckluftnagler ausleiht, ist eine Ermessensfrage. -- Das von Dir angedachte Stecknadelschießpistölchen kannst Du glatt vergessen. -
Eine weitere Möglichkeit besteht im Aufschrauben der Bodenbretter.
- Schrauben sind zwar teurer als Nägel , aber man kann sie bei Bedarf wieder problemlos herausdrehen - oder, wenn die Dielen anfangen zu knarren, etwas fester eindrehen. -
A.Milling



Halt dich an Andreas...



...und schraub den Boden. Mal abgesehen davon, daß ich nix von Billigwerkzeug halte, bist du universeller für die Zukunft, einen gescheiten Akkuschrauber zu kaufen, als einen Nagler.

Gruß Patrick.

P.S.: Genagelt wird auf dem Bau, wo Zeit eine Rolle spielt, beim Zimmermann zum Beispiel. In Eigenleistung ist die Zeit zweitrangig...



In aller Zweideutigkeit:



Ich nagle immer in Eigenleistung! Macht mehr Spaß.:-)))

Gruß Marko



Nageln in Oberfranken



Hallo Josef, ich hab da so einen Nagler rumliegen Bostich mit 67er Stauchkopfnägel - vielleicht ist das ja das Richtige für Dich... und vielleicht ist Lichtenfels nicht so weit weg für Dich... Den kannst Du Dir ausleihen.

Dennoch - meine Bodenbretter würde ich schrauben.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Dachboden Bretter nageln



Hallo und Guten Morgen Euch allen,

Danke für die Tips, jetzt bin ich mir sicher, dass ich ganz klassisch in Handarbeit 80er Nägel verwenden werde.
Der Boden wird nur mehr als Dachboden benutzt, also wird er kaum die Gelegenheit zum knarren haben und Zeit habe ich eigentlich auch genug.
Das mit dem Spielzeug-Nagler war nur so eine Idee.

Vielen Dank und schöne Grüsse