Nachtraglich fundament bauen

22.07.2016 nils



Hallo,
Ich habe ein Haus, Welches ca 160 Jahre alt ist und habe festgestellt, dass es kein Fundament als solches gibt.
Stattdessen scheint das Haus nur auf dem Erdboden zu stehen. Ich befürchte, dass auf Grund des teilweise schlechten Zustandes der untersten Steine mein Haus langfristig Schaden nimmt.
Nun möchte ich ähnlich wie bei dem Maueraustauschverfahren Stück für Stück ums Haus herum zu graben und leicht unter das Haus zu gehen. Dann würde ich die Löcher mit Zement füllen.
Wie gesagt, Stück für Stück.
Kann ich das so machen?
Vielen Dank



Fundamente



Ihr Haus hat Fundamente.
Das beweist schon allein die Tatsache das es 160 Jahre steht.
Sie sehen die Fundamente nur nicht. Es war viele Jahre üblich in gewachsenem Boden senkrecht Fundamentgräben zu schachten und Steinblöcke, Kies und Sand einzuschichten. In nicht bindigen Böden wie Sand bestanden die Fundamente manchmal aus mehreren Lagen Ziegel die lose ohne Mörtel auf das geglättete gewachsene Planum verlegt wurden.
Also:
1. Sie bzw. Ihr Haus braucht kein neues Fundament.
2. Ihr Vorhaben kann dazu führen das die Standsicherheit gefährdet wird.

Möglich das der Sockel (der Teil der auf dem Fundament steht) repariert/saniert werden sollte)





Das dachte ich mir eigentlich auch schon fast. Ich hab ein Beet vor dem Haus und beim umgraben sind mir viele abgeplatzte Teile von den unteren Steinen aufgefallen. Die Wand sieht dort sehr bröckelig aus. Es sieht als als wären die untersten Steine regelrecht zerplatzt. Die Wand war in diesem Bereich wie gesagt von Erdreich umgeben.
Ich werde wohl erstmal die beschädigte Stelle reparieren.