nachträgliche Dämmung einer Holzbalkendecke

26.07.2017


Hallo,

ich habe ein altes OKAL Fertighaus von 1974 mit Holzbalkendecke, ohne Dämmung im Dach. Auf die Balken der Geschossdecke sind Verlegeplatten fest verbaut (können nicht entfernt werden). Die Seiten sind offen gehalten und ich kann die Balken sehen. Eine Dampfsperre ist nicht verbaut.
Kann ich jetzt einfach zb. Steinwolle auf Verlegeplatten legen und die offenen Seiten mit Steinwolle "ausstopfen" um Dämmwirkung zu erzielen? Muss ich dann Angst haben das sich in den Zwischenräumen der Balken unter den Verlegeplatten Kondenswasser bildet und meine Balken über die Zeit wegfaulen?

Sollte ich auf die Verlegeplatten eine Dampfesperre aufbringen und dann darauf Steinwolle? Dann habe ich aber immernoch den Zwischenraum.

Oder kann ich die Geschossdecke in meinem Fall überhaupt irgendwie dämmen--im Sinne von Kosten und Nutzen

Grüße aus der Pfalz



Okaldecke



Wie sieht die Decke von unten aus?
Was ist in der Decke?
Was genau sind Verlegeplatten?



Okal



Von unten, also Wohnseite ist nichts zu machen. Ist mit Gipskarton abgehangen.

In dem Zwischenraum ist, zumindest da wo ich reinschauen kann, uralte ca 5-6 cm dicke Dämmwolle.

Verlegeplatten sind einfach ca 2,5 cm starke Spanplatten.



offene Seiten ?



In anderen Worten, der Hohlraum der Decke ist direkt von kalter Estrichluft durchspült ? Schnatter...

Wie sieht das Dach aus ? Direkt sichtbare Ziegel, oder ist da noch etwas dazwischen ? Kann es im Estrich Flugschnee usw. geben ?

Ein möglicher Lösungsansatz wäre eine Dampfbremse / Winddichtung flächendeckend zu Verlegen - mit ordentlichem Abschluss an den Enden - und darauf mindestens das doppelte der bestehenden Dämmung. Wenn der Estrich nicht begehbar sein muss, wäre lose eingeblasene Zellulose m.E. am günstigsten.



Okalhaus



Eine Zusatzdämmung (Holzfaserplatten) können Sie direkt auf die Spanplatten legen, vorausgesetzt es gibt ein belüftetes Kaltdach. Alle Markenhersteller von Holzfaserdämmstoffen haben solche Platten im Programm.
Das mit den seitlichen Öffnungen der Decke verstehe ich nicht. Solche Öffnungen müssen winddicht geschlossen werden.



seitl. Öffnungen



zunächst einmal Danke für die Rückmeldungen..

@ Herr Böttcher:
seitliche Öffnung heißt, dass die Spannplatten nicht bis ans Dach ran verlegt sind sondern mit ca. 50 cm Abstand davon aufhören, sodass ich da dann die Balken sehen kann.

Wenn ich sie richtig verstanden habe also einfach Holzfaserdämmplatten. - da wo offen ist einfach Steinwolle reinstopfen?

@ yogumon:
Ich weiß ehrlich gesagt nicht was mit Estrichluft gemeint ist. Luftdurchspült ist der Zwischenraum nicht, es sind lediglich die Spanplatten an der Oberseite der Balkendecke nicht bis zum Dach gelegt.

Meine Dachziegel sind nicht direkt zu sehen, es sind ganz dünne Spannplatten (nur ein paar Millimeter dick) zwischen die Dachsparren geklemmt.

Einblasdämmung wird ohne Dampfsperre gemacht?



DG- Dämmung



Die freien Stellen dienen der Belüftung der Balkenfelder und der Materialersparnis, da läuft niemand.
Das wäre geklärt.
Dann bleibt das mit der zusätzlichen Holzfaserdämmung. Die aber so weit wie möglich bis an die Traufe schieben, Sparrenfüße ausklinken.