Nachbarhaus abreißen bei gemeinsamer Balkenführung ("Doppelhaushälfte")

03.01.2015


Guten Abend und ein frohes Neues!
Ich habe folgendes Problem:
unser Nachbarhaus soll abgerissen werden. Allerdings habe ich festgestellt, dass beide Gebäude sich das mittlere Ständerwerk teilen. Jetzt bin ich natürlich besorgt, dass unser Haus beschädigt werden könnte. Wen beauftragt man mit einem solchen Abriß, kann das ein gewöhnliches Abrißunternehmen oder muß da ein Fachwerkspezialist dran. Wie müßte unsere Mauer nach dem Abriß bearbeitet werden, ...?
Ich bin für alle Tipps und Anregungen dankbar!
Viele Grüße!
Natascha



Hallo Natascha



Ein Bild der zwei Häuser/Hausteile wäre natürlich hilfreich.
Grundsätzlich denkt ein gutes Abrissunternehmen in so einem Fall über die Statik des verbleibenden Hauses nach und holt ggf. einen Statiker oder Ingenieur der sich mit Fachwerk auskennt, hinzu.

Ganz klar ist mir aus deinem Text nicht ob ihr euch nur die Trennwand teilt oder ggf auch eine aussteifende Mittelwand gemeinsam genutzt wird. Letzteres müßte mehr Beachtung geschenkt werden.
Ein Teilrückbau sollte meiner Ansicht nach ehedem eher nach der Entkernung durch einen fachwerkerfahrenen Zimmermann rückgebaut werden.

Nach dem fachgerechten Rückbau ist also die Trennwand (Ist aber Fachwerk und keine Mauer, oder?) in Zukunft eine Außenwand.
Da die Wand ggf. dafür in der Holzauswahl und in der Art wie sie Verzimmert wurde nicht gemacht wurde, ist dies zunächst zu prüfen. Ggf. kann die Wand dann mit einer Außendämmung und Verkleidung verbessert werden um als Außenwand zu funktionieren.
Dies würde ich aber nicht dem Laien überlassen.

Wenn du willst schauen wir uns die Gegebenheiten mal unverbindlich gemeinsam an.

Markus Mattonet - Ingenieurbüro Bergisches Land.



s.o.



Hallo Markus,
danke für die schnelle Antwort.
Als wir mal eine Wand neu mit Lehm ausgebessert haben, konnten wir erkennen, dass die Balken des Nachbarn ebenfalls auf unseren "Trägern" liegen. Eine weitere Wand hat deren Haus dann nicht , sondern ihre Räume sind offensichtlich von unseren nur durch eine Fachwerkwand getrennt. Im unteren Stockwerk schein diese Wand auch gemauert zu sein?!
Wenn nach dem Abriß unsere Wand neu gestaltet werden muß, wer hat das denn dann zu bezahlen? Und wichtiger noch, wie riskant ist ein solcher Abriß?

Viele Grüße
N.



hilft ja nix



Ich bin kein Rechtsanwalt aber ich denke, da wird es schon einschlägige Urteile geben. Spontan denke ich das du für dein Haus und die Kosten daran selbst verantwörtlich sein wirst. Außer durch den Abriss sind nachweislich Schäden entstanden. Ich würde deshalb auch im Vorfeld eine umfangreiche Foto-Dokumentation deines Gebäudes machen. Lass das Datum in die Bilder einblenden.
Ggf sprich einen Fachanwalt für Baurecht an.

Was soll eigentlich nach dem Abriss passieren ? Wird ein neues Gebäude an deines angebaut oder mußt du neuen Dachüberstand, Sockel, Umbau Innenwand zur Außenwand usw. tatsächlich danach machen?

Zitat : "Wie riskant ist so ein Abriss?"
Ohne das Objekt zu kennen und die Art wie die Gebäude verbunden, statisch aufgebaut und verstrebt sind, ist das doch reines Glaskugel lesen.
Fachwerkhäuser sind aber robuster als viele meinen. Wenn man sieht was manche Menschen solchen Häusern antun, wundert es mich wie viele noch stehen. Trotzdem solltest du natürlich dein Eigentum schützen und wahren.




Balken-Webinar Auszug


Zu den Webinaren