Vorhangstange - Dübel will nicht halten, alles bricht aus

25.10.2008



Hallo liebes Forum,

bin kurz davor, die Geduld zu verlieren. Ich möchte Vorhangstangen aufhängen. Mit der Bohrmaschine komme ich nur ca. 1,5 cm tief. Dann ist Ende. Hab schon alle Tricks probiert, mit dem Effekt, dass nun das Loch ausbricht und Sand oder sowas rausrieselt und alles drumrum einreißt und scheußlich aussieht und definitv nichts hält, sogar mit Montagekleber komm ich nicht weiter.

:-(

Fachwerkhaus mit alter Substanz, 16. Jahrhundert :-(((((



Metall?



Wenn nach 1,5 cm "Schluss" ist, dann handelt es sich wahrscheinlich um Metall - ein Träger über dem Fenster.

Auch da kann man mit einem guten Metallbohrer und Kühlmittel etwas erreichen - aber ich würde Dir raten, Deine Vorhangstangen an anderer Stelle zu befestigen.

Zum Beispiel an der Decke. Oder am Holzrahmen des Fensters. Oder mit einem Metalldetektor prüfen, wie weit das Metall geht - und dann daneben ein Loch setzen.

Gruß

Wolfgang



und jetzt?



Hallo Wolfgang und Forum,

hab auch schon überlegt, ob ich die Decke anbohre, aber die Decke klingt sehr hohl. Obendrüber ist der Speicher. Zudem ist die Decke in Stuckateur Optik gespachtelt und ich trau mich da nicht so ran, aus Angst, dass dann alles rausbricht.

Außerdem kam aus dem Loch in der Wand ein dünner, dunkelbrauner, ca. 3 cm langer Wurm, zumindest saß er heute morgen daneben.

Kann es sein, dass der Wurm in der Wand wohnt?



daß ein so langer Wurm in Deiner Wand wohnt,



läßt auf die vhd. Bausubstanz keinen guten Eindruck schließen.
Da lohnt es in jedem Fall, die Wand (oder Decke) zu öffnen und genau nachzuschauen, wo der Wurm da drin ist!



Loch bohren



Hallo Staffi
Mit was für einem Bohrer hast du den versucht das Loch zu Bohren.
Wenn du mit einem Steinbohrer gebohrt hast kommst du durch den Putz. In Metall oder aber Holz wirst du damit aber kein Loch bekommen. Für Metall hat dir Wolfgang eine Lösung gezeigt.
Bei Holz mußt du dann die Bohrer wechseln und mit einem Holzbohrer weiter machen. Das sind die mit der Spitze in der Mitte des Bohres. Kann man sich mit picksen. Steinbohrer haben ein Metallplätchen vorne Quer auf der Bohrerspitze sitzen. Metallbohrer würden für Holz auch gehen, wenn nix anderes zur Hand. Sie haben vorne keine Spitze sondern nur zwei flache schneiden. Wenn du von der Seite auf die Bohrerspitz guckst, hast du eine kleine Schneide, zur Spitze ansteigend. Dann ein ganz kleine Stück Gerade und auf der anderen Seite wieder eine kleine Schneide von der Spitze abfallend. Wie gesagt würden auch gehen, laufen aber schnell mal aus der Mitte beim Bohren.
Wenn die Wand hinter dem Putz aus Holz ist, solltest du dir vorher überlegen wie du diene Gardinenstangen anbauen willst. In Weichholz halten keine Dübel, dafür kannst du die Schrauben aber direkt reindrehen.. In Hartholz halten Dübel oder Schrauben ohne Dübel. Ob es weiches oder hartes Holz ist kannst du feststellen in dem du in das Loch im Putz eine Schraube steckst und versuchst sie ins Hol zu drehen. Wenn das nix wird ist es Hartholz. Dann kannst du mit Dübeln arbeiten, oder mit Holzschrauben. Für Holzschrauben mußt du aber das Schraubenloch vorbohren. Dazu musst du den Aussendurchmesser der Holzschraube wissen. Davon nimmst du ungefähr 1/2 bis 2/3 und bohrst ein Loch in das Holz. Den Rest braucht die schraube damit sie hält.
So sollte es was werden mir der Gardienenstange.
Gruß Jürgen