Morsche Schwelle - Was nun?

11.12.2015 Fächermann



Hallo liebe Fachwerkler,

ich habe heute an unserer Scheune gesehen, dass von der Schwelle ein guter Meter vollkommen morsch ist. Das nasse Holz kann man mit den Fingern zerbröseln. Auch einige Ständerfüße sind angegammelt. Die Holzfassade (Deckelschalung) ist zu großen Teilen morsch. Meine Frage ist: Wie lange kann so ein Gebäude mit kaputter Schwelle und angegammelten Ständern stehen oder ist das jetzt schon eine Gefahr für die Statik? Wir können uns akutell keine Sanierung leisten, weil wir damit beschäftigt sind, das Wohnhaus instand zu setzen.

Vielen Dank.
MSH-Fächer



Morsche Schwelle



Ohne Foto nicht zu sagen.

Wenn es mehrere nebeneinander liegende Ständer sind würde ich wenigstens eine provisorische Sicherung vornehmen, damit nichts absackt, was weitere Schäden verursacht.
Bei der Verbretterung kann meistens nicht viel passieren, da die auch im morschen Zustand fast immer noch den Regen abhalten.
Bei evt Schädlingsbefall würde ich aber nicht zu lange warten, damit nicht noch gesunde Holzteile befallen werden
(wenn das Fachwerk aus Eiche besteht ist die Gefahr nicht groß).

Andreas Teich





Vielen Dank für die erste Info.
Das Holz ist vermutlich Fichte, da hier im Harz die meisten Fachwerke mit Fichte gebaut worden.

Ein Ständerfuß wurde schon mal vom Vorbesitzer gewechselt, aber nicht korrekt. Der Ständer sitzt schief nach außen gedrückt auf dem Fuß. Kann natürlich auch das Ergebnis einer Verschiebung des Gebälks sein. Da aber die Verblattung extrem kurz ist (max. 10 cm) und nicht konisch, sieht es aus, wie ein Konstruktionsfehler.

Schädlinge sitzen vor allem an dem Holz der Verschalung. Da sieht man viele Löcher. Gut Die Schwelle wurde bereits teilweise gewechselt. Der gewechselte Teil ist gesund. Der andere ist der kaputte. Der Natursteinsockel ist auch beschädigt. Wäre es ein hoher Arbeitsaufwand, neben der Deckelschalung noch die Schwelle, die Ständer und auch ein paar Riegel zu wechseln oder geht so etwas eher zügig?



Schwelle wechseln



dazu würde mindestens ein Foto benötigt, um das nur ansatzweise beurteilen zu können.
das hängt einfach von zuvielen Faktoren ab.
Wollen Sie das selbst machen?

Andreas Teich





Was würde denn im schlimmsten FAll passieren, wenn das kaputte Teil der Schwelle endgültiog nachgibt? Verzieht sich so die ganze Konstruktion oder fangen die anderen Balken das ab?



morsche Schwelle



Wenn Sie mir schreiben wieviel Finger ich gerade vor den Bildschirm meines Laptops hochhalte kriegen Sie von mir eine exakte Antwort.



Schwelle verrottet



Im schlimmsten Fall würden die betreffenden Pfosten sich soweit senken bis sie tragfähiges Material erreichen- sowohl was die Schwelle als auch den jeweiligen Pfosten betrifft.
Das wäre aber sinnlos bzw viel zu teuer berechnen zu lassen.

Völlig verrottete Schwellenteile herausschneiden
Am Pfosten ebenfalls völlig verrottetes Holz herausschneiden
und dann mit Holz oder Stein auffüttern und ggf Keile mit flacher Steigung beidseitig einschlagen, um Senkungen zu vermeiden.
Das natürlich nur nacheinander bzw die ganze Konstruktion vorher abstützen wenn mehrere Pfosten und ein längeres Schwellenstück ausgetauscht werden sollen.
Ein Zimmermann wird ihnen sagen können was eine provisorische Sicherung kostet- mehrere Angebote einholen und per Skizze und Beschreibung darstellen lassen, wie das ausgeführt werden soll.

Ohne Bilder kann nur grundsätzliches geäußert werden- was aber möglicherweise bei Ihnen ganz anders zu bewerten ist.
Eine provisorische Sicherung ist aber viel günstiger als Reparaturversuche nach einer kompletten Verschiebung des Gefüges-
bei einer entsprechenden einseitigen Absenkung, besonders bei Ausmauerungen, ist auch Einsturz möglich- wenngleich sehr selten.
Bilder können Sie ggf auch an meine angegebene mailadresse schicken

Andreas Teich





Ich habe nun einige Fotos und würde mich über kurzes Feedback freuen.





Foto 2





Foto 3





Foto 4