Morsche Dippelbäume Sanierungsmaßnahme




Wir sind vor ein paar Jahren in einen Altbau gezogen und waren dabei den Dielenboden in einem Zimmer zu ersetzen. Dabei haben wir festgestellt, dass die Dippelbäume auf einer Länge von ca. 1,5 Meter im Bereich der Auflager morsch sind (es sieht aus als ob sie vom Holzwurm zerfressen wurden). Möglicherweise gab es in der Vergangenheit einmal einen Wasserschaden, jetzt sind die Dippelbäume staubtrocken.

Jetzt ist guter Rat sehr wertvoll für uns. Kann man die Decke noch Sanieren, oder muss die gesamte Zimmerdecke erneuern? Gibt es hier anerkannte, erprobte Sanierungsmaßnahmen?

Wenn man die Zimmerdecke erneuern muss, welche Möglichkeiten gibt es hier (Beton, Holz)?

Das Zimmer ist ein Kinderzimmer, der untere Raum ist nicht bewohnt, nicht beheizt und dient hauptsächlich als Abstellraum für Gartenmöbel.



Ui



das schaut nicht gut aus!

Von Handwerkern, die ganze Dippelbäume ersetzten, habe ich noch nie gehört. Eventuell kann ein altbauerfahrener Baumeister Lösungen anbieten, bei denen nur die schadhaften Dippelbäume entfernt werden und dann die gesamte Decke mit Beton ergänzt und stabilisiert wird, aber darüber weiß ich sehr wenig.

Aktuelle Varianten sind Tramdecke, Ziegelträgerdecke und vor Ort gegossene Betondecke. Bei der Tramdecke wird ziemlich sicher die Aufbauhöhe größer, bei den anderen Varianten kann ich da nicht viel dazu sagen.



Danke für die Antwort!



Ein bekannter Zimmermann hat gemeint, dass es am Besten sein wird die Decke zu ersetzen. Er meint dass sich Leimbinder als neue Decke anbieten und darauf wieder ein Trockenaufbau (dazu habe ich im Internet BSH-Deckenelemente mit Verbindungsnut gefunden).
Diese Woche kommt noch ein Zimmermann, der sich den Schaden ansehen wird. Jetzt warten wir also noch ab was der dazu meint.



Bei



Dachausbauten hier in der Gegend habe ich eigentlich in den letzten Jahren meistens Tramdecken gesehen, durchaus zu meiner Überraschung. Aber wie gesagt, die dürften vermutlich mehr Aufbauhöhe bringen als der Bestand. Dafür kann man im Hohlraum Wärmedämmung einbringen.

Verzicht auf frischen Beton hat sicher den enormen Vorteil, dass man sich wochenlange Trockenzeiten spart.