Monitoring von alten Fachwerkbauten

17.06.2011



Sehr geehrte Fachwerkfreunde,

könntet Ihr mir bitte sehr erzählen, welche Besonderheiten Monitoring von alten Fachwerkhäuser hat. Gibt es irgenwelche regionale Besonderheiten? Und welche Monitoringsmaßnahmen sind für Fachwerkbauten verschiedener Art (Fachwerkkirchen, -schlösser, -bürgerhäuser, -bauernhäuser, -rathäuser, -kornhäuser, -schleune u.a.) typisch? Weisst Ihr, ob irgendwelche regionale Besonderheiten des Fachwerkmonitorins in Eurem Land existieren? Welche bauökologische, bauphysikalische, techniche Aspekte spielen eine wichtige Rolle beim Fachwerkmonitoring? Könntet Ihr mir bitte schön etwas auch über die Geschichte von Monitoring der Fachwerkhäuer in Deutschland und in EU erzählen. Und was gibt es noch Interessantes in diesem Bereich? Danke.

Mit freundlichem Gruß aus Moskau
Denis



Fachwerk



Hallo Denis,
Diese Frage zu beantworten ist sehr schwierig;-))

Die neuere Haus -und Gefügeforschung hat Deutschland in drei Hausprovinzen eingeteilt:
Niederdeutsch, Mitteldeutsch und Oberdeutsch.
Die Grenze zwischen Niederdeutsch und Mitteldeutsch zB. verläuft etwa so: Von Holland bis Dänemark bis zur Danziger Bucht, im Süden, südlich von Kassel.

Innerhalb der Hausprovinzen gibt es viele lokale Ausprägungen:
Auf dem Bild ein Beispiel:

Niederdeutsches Hallenhaus , diemelländischer Prägung.

viele Grüße



Hallo Herr Göbel,



vielleicht habe ich zu viel in einer Frage gefragt. Entschuldigung. Das Thema des Fachwerkmonitorings ist wirklich sehr vielseitig. Es ist denn für meine Forschung so wichtig, etwas Neues in diesem Bereich zu finden und zu Bedingungen unseres Landes zu adaptieren.

Danke sehr für Ihre Antwort und für eine schöne Abbildung. Ich habe in einem meinem Artikel versucht, Regionalklassifikation von Fachwerkbauten in Russland zu erzeugen. Und in erstem Kapitel meines Dissertationsprojekts gibt es Paragraph, wo ich Formierung des Wissenkomplexes über die lokal-spezifische Besonderheiten der Fachwerkbau in der Welt analysiere. Dort ist die Rede einschließlich über die Formierung von wissenschaftlichen Vorstellungen über die regionale Varianten Fachwerkbaus Norddeutschlands mit Holland, Pommern und Preußen (sogenannte niedersächsische Variante), Mitteldeutschlands (fränkische Variante), Süddeutschlands mit der Schweiz, Vorarlberg, Elsaß und Lothringen (alemannische Variante), schlesisch-böhmisch-lausitzisches Raums u.a. Es war echt schwer, weil so mehrere wissenschaftliche Veröffentlichungen in diesem Wissenschaftszweig existieren. Zwischen diesen Veröffentlichungen, die ich gefunden habe, gibt es leider sehr wenige Information über frühere und moderne Methoden des Monitorings von Fachwerkhäuser.

Vile Grüße,
Denis




Schon gelesen?

Auswahl Trockenschuettung