Monatsberichte

04.01.2020 Anna


Liebe Tischler- und Schreinermeister,

ich habe eine Frage zu den Monatsberichten. An Themen mangelt es nicht, nur die Form ist mir nicht ganz klar. Getippt oder handgeschrieben, Din 4 oder länger, beim zeichnen nur technisches Zeichnen oder auch einfach skizzieren usw. Sollen die Berichte direkt ins Berichtsheft oder darf das ein extra Ordner werden... Da ich der erste Lehrling meines Meisters bin, und seine Lehre lange zurück liegt, ist das nicht ganz klar, und die Angaben meiner Mitschüler sind sehr unterschiedlich. Und wieviele Berichte müssen es pro Jahr sein, 10, 11, 12...?

Vielen Dank schon mal, Anna



Tischler-Monatsberichte



Ich habe die jeden Tag bzw mind. wöchentlich geschrieben wie eine ArtTagebuch,
schon um eine Übersicht aller durchgeführten Tätigkeiten zu haben.
Interessantere Tätigkeiten dann genau beschreiben und mit techn. Hintergrundwissen/ Zeichnungen/Skizzen/Tabellen etc ergänzen.

Im Prinzip ist da ja ein Bericht, wie der Name sagt,
der auch rechtlich relevant ist, um ggf ungenügende Ausbildungen nachweisen zu können.

Ich habe das Berichtsheft eher für mich geführt,
das auch als späteres Nachschlagewerk/ Fachbuch dienen kann.

Versuche das besser nicht nur als lästige Pflicht zu sehen.



Hallo Andreas,



danke für die Antwort. Ich meinte nicht die normalen Berichte, die führe ich auch täglich. Es gibt noch diese Monatsberichte zusätzlich, wo spezielle Themen dann genauer beschrieben werden. Und genau da ist mir eben die Form nicht ganz klar. Ich schreibe gerne und lästig ist es mir nicht, ich möchte es nur gerne gleich richtig machen. Scheinbar ist es wohl einfach nicht genau festgelegt, und soll ja in erster Linie zeigen womit man beschäftigt war, was man gelernt hat etc.

Herzliche Grüße, Anna




a-Webinar Auszug


Zu den Webinaren