Mörtelmischungen, fassen wir mal zusammen.

23.03.2018 Holger



Dies soll eine kleine Anleitung für Selbermischer sein. Mitarbeit grundsätzlich erwünscht, da ich kein Kalk-Putzfachmann bin.
Grundsätzlich gehe ich mal davon aus, dass hier im Forum überwiegend Handwerker unterwegs sind, die kein Geld zu verlieren haben. Für (wohlhabende) Liebhaber, die alles von Fachleuten und Spezialisten machen lassen können, aber natürlich auch gern wissen wollen wie es geht (Kontrollmöglichkeiten etc.) ist dieser Treat vielleicht nicht so interessant. Fangen wir mal an:

Kalkputz: Stinknormaler Baumarkt-Weißkalkhydrat mit gewaschenem Mauersand, bzw. gewaschenem Putzsand. Mischungsverhältniss 1:3, endweder mit Schaufeln auf dem Boden gemischt, Zwangsmischer oder mit einem Handquirl.

Kalkzementputz: Stinknormaler Baumarkt-Weißkalkhydrat mit gewaschenem Mauersand, bzw. gewaschenem Putzsand und normalem Zement 2,60EUR/Sack (kein Trasszement) Mischungsverhältnis 1Teil Zement, 2 Teile Kalk, 3 Teile Sand, endweder mit Schaufeln auf dem Boden gemischt, Zwangsmischer oder mit einem Handquirl. Anmerkung: Man kann auch Weißzement nehmen zum erhöhen des Weißanteils.



Mörtelmischungen, fassen wir mal zusammen.



Das Mischungsverhältnis des Kalkzementputzes lautet natürlich 1 Teil Zement, 2 Teile Kalk und 9 Teile Sand. Wir wollen ja bei 1:3 bleiben. Sorry



Google



Was soll das? Das spuckt google innerhalb von 1 sek aus? Und Freifallmischer geht nicht?



Mörtel



Hallo Holger,
mit solchen ungefragten Erkenntnissen sind Sie bei Helpster.de besser aufgehoben.



Sebastian



Finde das nicht unbedingt sinnlos.

Jedoch würde das eher in ein Foren-FAQ gehören, eventuell in die Themenübersicht.



naja...



ganz so sinnvoll ist es aber auch nicht . Klar, für ein Gefühl ist es immer gut ungefähre Angaben zu haben, schlussendlich muss man die Mischung aber IMMER auf die jeweils in der Region vorzufindenen Rohstoffe optimieren.

Ich bevorzuge gerade fürs Putzen ungewaschenen Sand und da ist eine 1:3 Mischung vieeel zu fett - zumindest bei dem hiesigen Sand. Anfangs habe ich mit 1:4 angefangen und hatte im Unterputz eine ganze Menge Risse. Erst als ich dann das Mischungsverhältnis auf 1: 5 und mehr eingestellt habe, blieben die Risse dann weg - und der Putz hält trotzdem bombastisch.

Die allgemeinen Rezepturen für die verschiedenen Mörtelgruppen finden sich auf dem Sack Zement oder Kalk. Anpassen muss man dann trotzdem.

Für Oberputze gibts dann noch eine ganze Menge Spezialmischungen mit Leinöl, Magerquark, verschiedenen Gesteinsmehlen usw. - eben je nach Anwendungsfall.

Nett gemeint, aber ich denke auch, dass du dir die Arbeit sparen kannst. Schlussendlich muss es sich eh jeder selbst anpassen.



Bücher



Hallo,
ich denke auch, dass das Thema zu umfangreich ist um es hier so einfach darzustellen.
Gerade für Putze und Mörtel gibt es sehr viele und umfangreiche Literatur mit denen man sich für das Basiswissen auch als Laie sehr gut informieren kann. Für Fragestellungen zu konkreten Problemen bei der Umsetzung (am Objekt) ist dann das Forum da :-)

Gruß
Sebastian



die richtige Mischung macht’s



Mauermörtel bei Wiki eingeben kann ich auch. Mir geht es vielmehr um eure Eigenmischungen ( Schätze) und die Erfahrungen damit. Habe am wochenende 10 qm Kalkzement selber angemischt und verputzt. Mischung 1/5/15 . Steht z.B. nicht in Wiki, ohne Schienen und angeworfen. Ergebnis 1.
Melde mich hier aber nicht mehr, hat keinen Sinn. Zu viele Klugscheißer.



Mischung



Aha, trotzdem viel zu fett!