Welcher Mörtel bei Sichtmauerwerk

16.10.2011



Hallo liebe Fachwerk-Profis,
wir wollen Fugen an einem Gebäude (errichtet ca.um 1900) ausbessern. Es handelt sich um Sichtmauerwerk, Dicke ca. 50 - 80cm. Je mehr ich versuche herauszufinden, welcher Fugenmörtel der richtige ist, desto verwirrter werd ich, deshalb hoffe ich auf eure Hilfe. Wann nehme ich Mörtel MG II oder MG IIa? Ich glaube, dass es mit der Steinfestigkeitsklasse zu tun hat; aber wie finde ich heraus, was für meine Steine der richtige ist? Manche Baustoffhändler bieten Mörtel besonders für Sanierungen an. Warum das? Wo liegt der Unterschied? Ist der Zusatz von Trass bei unserem Haus notwendig? Ich hoffe Sie können mir helfen, das Wirrwarr für mich zu klären, ohne dass ich ersteinmal eine Mauererlehre machen muss.





Aus welchem Material besteht denn das Mauerwerk?

Grüß
Oliver Struve



Welcher Mörtel bei Sichtmauerwerk



ach ja... Ziegelmauerwerk ist es. an sich gute Substanz, relativ wenig porös.





Dann würde ich einen ganz normalen Kalk- Zementmörtel (MG II) nehmen.

Grüße



Welcher Mörtel bei Sichtmauerwerk



Danke. Darf ich fragen warum? Mörtel ist während meiner Recherchen nun etwas interessant für mich geworden, deshalb ich würde es gerne verstehen und nachvollziehen können! Würde auch wirklich dankbar sein über eine kurze Erläuterung bzgl. des Unterschied mit dem "Sanierungs- bzw. Neubaumörtel".



Mörtel



Sanierungsmörtel werden so eingestellt, das sie eine höhere Salzreistenz vor allem gegen Chloride und Sulfate aufweisen und weniger zum ausbluten neigen (Kalk wird ausgewaschen).

Viele Grüße



Welcher Mörtel bei Sichtmauerwerk



aha...danke! Also Sanierungsmörtel ist nicht immer zwangsläufig notwendig; sondern eher eine "Maßnahme" wenn man auf Nummer sicher gehen will oder auch wenn Salzausblühungen durch z.B. Feuchte Wände bereits schon sichtbar sind, richtig? Noch eine Frage zum Thema: Wann verwendet man MG II und wann MG IIa? Gibts da eine Orientierungshilfe (zB. je poröser der Stein, desto eher MG II oder so ähnlich?!)