Sandsteinmauer Fugen erneuern ...

29.07.2013 Chinanski



Hallo liebe Forengemeinde,

dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum und ich möchte mich schon jetzt für die kommenden Antworten bedanken.

Wir haben vor einiger Zeit ein Fachwerkhaus mit Sandsteinsockel gekauft. Weil am Hang liegend, ist die Sandsteinmauer zum Garten hin ca. 2,5m hoch. Mit der Zeit wurden die Fugen (wohl durch Regen) immer weiter ausgespült. Vorbesitzer haben wohl auf unterschiedliche Art versucht, diese Löcher wieder zu schließen.

Ich habe diese Fugen jetzt ersteinmal von allem noch losen Material befreit und teilweise auch etwas "ausgeschlagen". Anschließend habe ich alles mit Wasserstrahl noch ausgesprüht. Dachte ich schaff erstmal ordentliche Verhältnisse.

Ein erfahrener Bekannter sagte mir, diese Fugen würden bei Sandsteinmauern mit Naturstein-Verlegmörtel geschlossen.
Nach dem Anrühren der Masse war ich mir aber gar nicht mehr so sicher.

Was würden die Fachleute hier empfehlen? Welches Material bietet sich an?

Falls es hilfreich ist, kann ich natürlich auch noch ein Bild anfügen.

Dank und Gruß
Jörg



Sandsteinmauer



Hallo Jörg,

mein Maurer nimmt für meine Sandsteinmauern zum neu Ausfugen TM10 (Trasszementmörtel). Ista llerdings im Innenbereich, vor dem Verputzen. An den Außenwänden werde ich das auch irgendewann mal machen lassen.
Ich denke., wir haben eine ähnlichen Sandstein, da mein Häuschen auch im Odenwald/Mainland (Unterfranken) steht.

Gruß
Andreas



Sandsteine verfugen



mein Tip als Handwerker und auch ebenso Handel.
Erdfeuchter Fugenmörtel, direkt verarbeitungsfertig

InNOVAcal KalkFugenmörtel ist ein rein mineralischer Mörtel auf Luftkalkbasis zur Herstellung von Mörtelfugen an Fassaden. Die speziell entwickelte „InNOVAcal Kalkmilch“ gibt dem KalkFugenmörtel die besonderen Eigenschaften. KalkFugenmörtel ist für die Verfugung stark saugender Ziegel- und Natursteinmauer werke in Handverarbeitung geeignet

Eigenschaften:

Mörtelgruppe I; DIN V 18580 / Festigkeitsklasse M 1; DIN EN 998-2
In 9 verschiedenen Farben mit kalkstabilen Pigmenten eingefärbt
Erhärtung nur durch Carbonatisierung
Für stark saugendes Mauerwerk mit > 6 % Wasseraufnahme



Sandstein



und TrassZEMENTmörtel,wow. Besser geht es nun wirklich nicht...ersatzlos Streichen aus der eh schon nicht all zu langen Liste der möglichen Mörtelarten.
Ohne hier jetzt mal vom Fugenaufbau an sich reden zu wollen solltest du in jedem Fall 1RT Kalk, 3 RT Sand und die nötige menge Wasser nehmen und dir deinen Mörtel selber Mischen.
Im Aussenbereich kannst dafür Ruhig Trasskalk ohne Zement nehmen. Dann bist du auf der richtigen Seite.

Gruß



@Hr Stiwitz



Gibt es dafür auch eine Begründung, weshalb Sie Trasszement ablehnen?
Das ist eine ernstgemeinte Frage, die ich gerne ohne Ironie beantwortet hätte. Danke.



Ich versuche es mal einfach zu halten!



Vergleichen kann man das Verwenden von Zement, aufgrund seiner eigenschaften, an Sandstein mit Karies an den Zähnen. Dazu kommt noch das die Fugen als solche die Revision eines Mauerwerkes darstellen sollen, d.h. das die Fuge nicht härter als der Stein selbst sein darf.
Lange rede, kurzer Sinn, machen Sie nicht den Fehler mit Zement. Jeder hat doch, zumindest bei uns in der Gegend, einen Nachbarn der seine Sandsteine mit Trasszement-Irgendwas selbst verfugt hat. Da stehen die Fugen wie eine eins, und drumrumm ist der Sandstein Kaputt.

Wie erwähnt, eine versuch es einfach zu Schildern. Bei weiteren Fragen gerne mehr und Ausführlicher.



@Herr Stiwitz



Danke für die Erläuterung.


Gruß
Andreas