Wer kennt ein Kalkmörtelrezept für eine Natursteinwand?

14.07.2005 Romy



Hallo,
ich suche ein Rezept (historisch?) um einen Kalkmörtel herzustellen. Ich möchte eine alte Stallmauer an einem bayrischen, denkmalgeschützten Bauernhof wieder errichten.
Hat jemand Erfahrung damit?
Für Tipps aller Art wäre ich sehr dankbar.
Romy



Kalkmörtel



Dachog. Solcherart Fragen sind ja schon des öfteren im Forum gestellt und, man beachte, auch schon beantwortet worden. Man holt ja nun schon fast alles aus den Baumärkten, aber Kalkmörtel habe auch ich dort noch nicht gesehen. Historische Bereitung eines Kalkmörtels, ist es so zuverstehen in Handmischung? Sicher nicht. Die erste Bedingung bei der Bereitung des Mörtels ist, daß dieser so beschaffen sein muß, daß die Sandkörner von dem Kalk gleichmäßig umhüllt sind und so nahe wie möglich aneinander zuliegen kommen. Meist wird ja ein Mischungsverhältnis von 4 Teilen Kies auf 1 Teil Kalk angenommen (Putzmörtel) 3 Teile Kies auf 1 Teil Kalk verwendet man vorzugsweise auf Maurermörtel. Man sollte den Mischvorgang nicht zu früh abbrechen. Der Mörtel soll einheitliche Konsistenz und Färbung aufweisen. Über Wasserzusatz und Konsistenz des Mörtels kann man schlecht beraten es ist eben Erfahrungssache. Einen Hinweis kann man jedoch geben, allerdings gilt der für folgende Mischungen. Gibt man die Mischung aus dem Mischer in den Kübel ebnet man diesen dort. Mit dem Spaten oder der Maurerkelle macht man auf der Mörteloberfläche einen ca. 2-3 cm tiefen und 15 cm langen Schnitt. Verschwimmt dieser sofort ist der Mörtel zu naß. Bleibt dieser Schnitt stehen, hebt man mit dem Spaten oder der Kelle unter diesen Schnitt an. Der Schnitt klafft dann sanft auseinander. Wenn er auch dann nicht zusammenfällt oder auseinander bröselt hat er die richtige Konsistenz. Mfg ut de ole Mark



Kalkpatentrezepte



Hallo
schon bei Vitruv (um Christi Geburt) wird von den unterschiedlichen Rezepturen geschrieben!
Kalk und Grubensand - gut für Mauermörtel
Kalk und Flußsand - gut für Putzmörtel
die genauen Zusammensetzungen und einige unterschiedliche Rezepte kann man nicht aufschreiben sondern nur ausprobieren - und aus der Erfahrung lernen.
Das war die Stärke von den "alten Handwerkern" die konnten das und die wußten davon!
Verschiedene Faksimiledrucke alter Handwerksbücher geben einen Überblick davon und auch einige Hersteller befassen sich mit alten Techniken der Putzzusammensetzung - ohne Zementanteile!! (vor den Zementmitreinmischern sei gewarnt!!)
Such mal hier im Forum nach Albert Ruf in Neuenhof! Viellciht gibts da noch weitere Infos für dich!
Wichtig ist vor allem auch die sogenannte Sieblinie der Bestandteile / des Sandes!
und
wie schon erwähnt: keinen Zement! Nein auch keine <5%!!!!

Florian Kurz



Geeigneter Sand



Hallo !

Ob der Sand geeignet zum Putzen ist, merkt man wenn man die erste Kelle an der Wand hat. Ich hatte auch mal versucht mit scharfem Grubensand zu verputzen. Eine ziemliche Quälerei, weil der Putz sich nur schwer verziehen lässt.


Viele Grüße,
Karsten



Kalkmörtelrezept



Herzlichen Dank für die Informationen!
Romy



Zementzusatz



Hallo,
mich interessiert, warum auf gar keinen Fall Zement zugegeben werden sollte. Was sind die anscheinend erheblichen Nachteile gegenüber der verbesserten Haftung?

Viele Grüße
Steffi



kalkmörtel



hallo,
bin Steinmetz und bauleiter in einem steinmetzbetrieb und es sind schon ne menge kirchtürme die wir verfugt haben , hier meine empfehlung; entweder mischst du selbst mit gewaschenem rheinsand mit max 3mm korn und hessler kalk aus wiesloch im verhältnis 1:3 oder du beziehst einen ähnlichen mörtel über den baustoffhandel : ein fug ´mörtel der firma tubag mit der bezeichnung NHL 0-4 .
auf gar keinen fall was zementhaltiges wegen der bekannten probleme...