Welcher Mörtel verträgt sich mit Kalkmörtel ?

07.04.2013 Aboretum



Hallo an alle, ich habe da ein Problem. Ich habe eine Bruchsteinmauer die mit Kalkmörtel gemauert wurde die so ca. 2,50 m hoch und oben auf sitzt eine Etage Fachwerk. Unter dem Schwellbalken befinden sich 2 Reihen Klinker. Durch Regen und Frost sind dort viele lose und fehlende Steine. Jetzt wollte ich diese wieder neu einmauern deshalb meine Frage welcher Mörtel verträgt sich mit Kalkmörtel ?
Für hilfreiche Antworten bin ich dankbar.



ganz einfach



Kalkmörtel



Mörtel



Auf jeden Fall wieder Kalkmörtel verwenden..Am besten Solubel Luftkalkmörtel .

LG.P:Schneider



Unterschied



Was ist an Solubel Luftkalkmörtel besser bzw. geeigneter als an anderem Luftkalkmörtel?





...die Frage stelle ich mir auch immer wieder.





Hallo,

sie können praktisch jeden Kalkmörtel verwenden. Ich würde aber zur Erzielung einer besseren Wetterbeständigkeit eine andere Mischung mit Zugabe von einem Drittel hydraulischem Kalk verwenden. Dann ist da noch die Frage der richtigen Farbe, die über den Zuschlagstoff eingestellt wird, also meistens den Sand. Das müssen Sie vor ort beurteilen. Sollte alles zu weiß werden, hilft Zugabe von gemahlener Holzkohle, die es in den landwirtschaftlichen Genossenschaften gibt.


Grüße vom Niederrhein



hallo,



ich muss da auch jetzt mal nachfragen was das mit solubel auf sich hat...ist das ein zauberpülverchen das sich von anderen durch magische eigenschaften unterscheidet die man kennen sollte?...nun gut,wie auch immer...zur frage:

wie der kollege oben schon erwähnte sollte man in der tat erneut kalkmörtel verwenden...die Zusammensetzung ist natürlich abhängig von den vorherrschenden tatsachen...

entscheidend ist da jedenfalls in keinster weise die herstellerfirma des kalkes sondern immer die eigenschaften an sich...



Wegen Solubel



Hallo an alle Interessierten
Ich muß mich mal jetzt auch hier einklinken. Ich bin Gelernter Handwerker und Hobby-Mauer und -Putzer. Ich verwende den Luftkalk von Solubel seit Jahren für den Eigengebrauch un muß sagen, zum Mauern und Putzen gibt es nichts besseres in Bezug auf Langlebigkeit. Natürlich muß man sich auskennen, ein normaler Mauerer kann damit nicht mehr umgehen. Ich habe das Glück, das ein Freund von mir ein spitzen Polier ist, der hat sofort geschnallt wie man mit dem Luftkalk arbeiten muß. Natürlich ist die Verarbeitung entsprechend schwierig: man muss mehrlagig arbeiten, der Luftkalk bindet schnell ab. Aber wie gesagt, das Ergebnis hält ewig. Herr Ruf von Solubel ist Stukkateurmeister und eingetragener Restaurator, der kann genau sagen wie es gehen soll und er verwendet nur das gutes Rohmaterial und es gibt alle Körnungen. Viele Leute hier, manche sog. Architekten eingeschlossen, sagen ja immer ein bißchen Sand, ein bißchen Kalk und das war's, denen sage ich: macht weiter so. Was das Ergebnis ist, sehe ich ja jeden Tag an unserer Amberger Altstadt: Trass-, Sanier-, Zement-Mörtel, alles reißt nach ein paar Jahren und fliegt wieder runter. Und alles von Bauämtern und sog. Baufirmen vermurkst. Kann man natürlich auch als ABM sehen. Gruß



Kalkmörtel



..." Trass,- Sanier,- Zementmörtel, alles reißt nach ein paar Jahren und fliegt wieder runter."
Ergebnis einer Gehirnwäsche oder Werbegeschwätz?





tippe auf Eigenwerbung sogenannter Maurer (ist ja wohl keine geschützte Berufsbezeichnung).

Grüße



gehirnwäsche



ist vielleicht nicht mal so verkehrt...ich für meinen teil bin dann auch einer derjenigen die keine ahnung haben und mit ein bißchen kalk und sand zurecht kommen...falls aber mal irgendwas reißen oder abfallen sollte ( was nicht gewollt war ),dann werde ich mich auch dieser gemeinde anschließen und nur noch systeme verwenden...recht geben muss ich dem herrn oben im bezug auf das vermurksen,was aber ein ganz anderes thema ist,denn titel garantieren nicht gleichzeitig das man sich nach der verleihung auch an das gelernte hält...





Jetzt fehlt nur noch die Empfehlung, den ”super” Solubel für Sockel, Feuchte und versalzene Keller & Co zu verwenden.
Hatten wir ja alles schon, gel.

Ich (“normaler”? Maurer) bin immer wieder verzückt wie selbstverständlich und unproblematisch doch die Hobbyhandwerker diesen eigentlich ja kaum zu verarbeitenden Mörtel Verarbeiten können wo ich doch zu blöd dazu bin.





Ich kenne die Produkte von Solubel nicht, habe sie noch nie verwendet. Ich habe aber mittlerweile etwa 100m² Wandflächen mit selbst gemischtem Kalkputz selbst verputzt und bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht, sodass sich bei mir die Frage nach Fertigtrockenmörtel gar nicht stellt. Sicherlich gibt es einiges bei der Verarbeitung zu beachten, allerdings ist es kein Hexenwerk, wenn man sich an die Richtlinien hält.



Welcher Mörtel verträgt sich mit Kalkmörtel ?



Ja was jetzt: Luftkalk,Wasserkalk od.Zement?

Sollte sich nicht jeder erst kundig machen was er da verbaut??

Es geht nicht ohne Lernen und Verstehen, oder sehe ich das falsch?

Grüße