Mörtel für Sichtmauerwerk

22.07.2007



Einen schönen Sonntagmorgen an alle im Forum,

ich habe bereits im Frühjahr eine Frage bezüglich alten Abbruchziegeln ins Forum gestellt und auch zufriedenstellend beantwortet bekommen. Nun haben wir an die 700 alte Ziegel geputzt und auch das ca. 13 Meter lange Fundament ist betoniert. Wir wollen nun um unseren Rosenhügel eine gestufte Mauer von ca. 70 cm bis 30 cm mit kleinen Türmchen dazwischen machen und zwar im Sichtmauerwerk.

Die Nachfrage nach dem passenden Mörtel wird von Baustoffhandel mit Vormauermörtel VM 98 beantwortet. Hahaha
der Sack zu fast 9,-- €, da brauchen wir schon für eine Schicht 10 Sack. Ich denke, daß wird doch auch mit selbstgemachtem Mörtel gehen, früher hatten die doch auch keine Fertigmörtel (Stadtmauer, historische Gebäude etc.)
Wer kann hier fachmännisch Rat geben? Ist mit gewaschenem
Sand und Zement 3:1 was falsch zu machen, muß auch Kalk ran.
Bitte dringend um Rat. Vielen Dank.
Martha



Fertigmörtel



Hallo !

Das mit dem Fertigmörtel ist halt einfach, Sack auf, Wasser rein, fertig. Ein Hängerchen voll Sand holen und selber mischen wird deutlich preiswerter.
Die Wahl des Bindemittels könnte in einer philosophischen Abhandlung enden... Zement, Trasszement, Trasskalk, Luftkalk....

Ich verklinkere gerade unsere Küche mit einem Mörtel aus natürlich hydraulischem Kalk (Otterbein Calcidur NHL-2) und ungewaschenem "gelben" Sand aus der örtlichen Kiesgrube, Verhältnis 1:3. Ist zwar nicht nach DIN, aber damit treffe ich die Fugenfarbe des angrenzenden Altmauerwerks.



Viele Grüße,
Karsten



Mörtel



Eine Grundregel lautet: Der Mauermörtel muss weicher sein als der Stein selbst. D.h. an historischen Ziegelsteinen keinen Zementmörtel verwenden. Ein reiner Kalkmörtel aus hydraulischem Kalk währe hier die richtige Wahl. Mauer von oben gut gegen eindringendes Wasser schützen. (z.B. Rollschicht)
Viele Grüße



Mörtel für Sichtmauerwerk



Hallo Karsten, Hallo Mathias,

zunächst erst einmal vielen dank für Ihre Ratschläge. Wir haben nun unser Mäuerchen fertig und ich versuche mal zwei Bilder davon reinzustellen. Im Moment fehlen noch Abdeckplatten für die Türmchen. Auf dem Bild ist ein Muster aus Kartonage zu sehen. Es gibt in der Größe leider nichts fertiges, also werden wir selber gießen. Im zweiten Abteil der Mauer habe ich zwei Erinnerungssteine eingebaut mit dem Erbauungsjahr und den Innitialen meines Mannes und mir.
Auf die Abdeckplatten sollen dann noch Terrakotta-Pinienzapfen drauf und dann wäre unser Werk fertig. Ich hoffe, es gefällt. Freundliche Grüße

bis wieder einmal Martha



Mörtel für Sichtmauerwerk



Hallo Hartmut,

nun die Bilder. Das kleine Mäuerchen (12 mtr). mit den Türmchen (bis jetzt ohne Abdeckplatten) haben wir schon fertig, die andere Mauer habe ich woanders fotografiert. Wir wollen sie mit einem Rundbogen mauern die nächsten Wochen. Gruß Martha



Mörtel für Sichtmauerwerk





Mörtel ?



Hallo !

Welchen Mörtel habt ihr denn nun genommen ?


Viele Grüße,
Karsten



Mörtel Sichtmauerwerk



Hallo Karsten,

ich trau mich´s fast nicht schreiben. Der Erbauer der Mauer mit
dem Fenster hat Trasszement und gewaschenen Sand genommen.
Wir dann auch.
Liebe Grüße
Martha



Mörtel für Sichtmauerwerk



Trasszement ist meiner Meinung nach kein Teufelzeug, jedenfalls wenn man ihn vernünftig einsetzt.
Was passieren kann, sind ein allenfalls paar Kalkausblühungen.
Ich hoffe, Euer Maurer hat irgendwo eine Dehnfuge gelassen, bei der Länge wird es sonst irgenwo Risse geben.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Mörtel für Sichtmauerwerk



Guten Abend Georg,
vielen Dank für Ihre Antwort. Der Maurer waren wir selbst.
Mein Mann und ich, und wir haben Gott sei Dank bei jedem Türmchen (Abstand ca. 2 mtr.) eine Trennfuge gemacht. Für Laien nicht schlecht? Hm. Kalkausblühungen sind kein Problem, da es sich ja um Abbruchziegel handelt, und die haben ja auch den einen oder anderen Mörtelrest.
Lb.Gruß Martha