Schieferwand mit Lehmmörtel sanieren, aber wie???

24.06.2008



Hallo, wir bauen z. Z. ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert in ein Hotel um. Wir haben im Keller ein Gewölbe mit Schieferwänden. Diese Schiefersteine sind mit Lehm, der recht bröselig ist, vermauert. Diesen Raum möchten wir in öffentliche Toiletten für das Restaurant umbauen. Ich bekomme von der sogenannten Fachleuten aber keine wirklich effektive Lösung präsentiert, wie ich den Lehmmörtel verfestigen kann, ohne die Steine neu zu Verputzen oder mit Putz abzudecken.

Gibt es eine Möglichkeit, den Stein sichtbar zu lassen und doch den Lehm mit irgendwelcher transparenter Abdeckung zu versiegeln???





Habe im Prinzip in meinem Keller den gleichen Aufbau.
Würde von der Steinsichtigkeit Abstand nehmen,
ergibt in Ihrem Fall ohnehin eine zweifelhafte Optik
mit dem oben abgehängtem Gewölbebogen.

Auskratzen der Fugen (nicht zu tief), neu verfugen mit leicht hydraulisch eingestellten Kalkmörtel,
dann mit Luftkalkmörtel überschlemmen,
so daß die Konturen der Natursteine und der Fugen sichtbar bleiben.
Fehlstellen vorher ausbesssern und/oder mit hydraulisch abbindendem Mörtel nachmodellieren.

Viele Grüße,
Philipp Kawalek





etwas off topic:
Ist das ein Foto vom Abbruch oder bekommt Ihr Fachbauleiter Brandschutz die F90-Qualifikation der Unterdecke noch hin ?

Grüße



Abbruch



Das ist ein Foto vom Abbruch! Die Decke soll noch komplett frei gelegt werden!

Ben



Gewölbekeller



Den Vorschlag von Philipp Kawalek halte ich für eine gute Lösung.
Für die eigentlichen Toiletten wird ohnehin eine partielle Wandverkleidung (Fliesen) erforderlich sein.

Viele Grüße