Holzwurm in alten Möbeln und Gefahr für neues Parkett?




Wir sind gerade in eine neugebaute Wohnung mit Ahorn-Parkett eingezogen. Als Raumausstattung haben wir uns aus Frankreich ein paar ältere Möbel aus dem geerbten Familienbesitz geholt. Nun ist der Schreck groß, da fast alle Möbel mit Ausfluglöchern befallen sind, der Holzwurm teils auch noch aktiv scheint. Die Möbel lagerten in den letzten Jahren in unbewohnten und unbeheizten Räumen.

Zunächst überlegten wir, die Möbel mit einer käuflichen Lösung eines Holzschutzmittels zu behandeln, Hitzekammer oder Begasungskammer scheinen uns zunächst zu teuer.

Die größte Angst ist aber, ob der Käfer nicht in das neue Parkett übersiedeln könnte. Nach dem Studium von Literatur im Internet scheint dieses zunächst ausgeschlossen - oder doch nicht?

Die Möbel lagern vorübergehend und vorsorglich noch in einer Garage - was nach Studium dieser Seiten aber den Viechern ein Paradies zu sein scheint.

Unsere Absicht ist es nun, die Unterseiten und Rückseiten der Möbel zu wachsen und es zu wagen, sie in die Wohnung zu stellen und zu beobachten.

Wie findet Ihr diese Absicht? Ist es gewagt, oder dürfte voraussichtlich nicht viel geschehen?

Vor der chemischen Keule habe ich zunächst noch Befürchtungen.



Wer ist der Schlingel...



Hallo Wolfram Kögler,
...der sich in Ihren alten Erbstücken befindet? Andersrum aus welchem Holz sind die alten Möbel? Wie groß sind die Fraßlöcher? Mehrheitlich handelt es sich in solchen Fällen um Anobienbefall. Die unterschiedlichen Insekten der Gattung Anobien haben differenzierte Geschmäcker (Laub- und Nadelholz, mit oder ohne pilzvorschädigung). Eine Übersiedlung auf Ihr leckeres Ahornparkett ist zwar eher unwahrscheinlich (Anobien sind im allgemeinen sehr ortstreu), aber nicht völlig auszuschließen.
Am günstigsten wäre doch eine Hitzebehandlung für Ihre Möbel. Gibt es eine Sauna in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis? 1 Stunde bei 60-65°, die meisten Möbel machen das problemlos mit.
Chemie nur punktuell und im Einzelfall einsetzen. Mittel mit Ü- oder RAL-Zeichen verwenden.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri