Ausbildung Wand bzw. Aufbau im Bereich Mittelpfette

15.01.2012



Hallo,
ich habe eine Frgae bezüglich der Ausführung einer Wand auf Höhe der Mittelpfette. Wie am Bild ersichtlich kommt seitlich bis zur Mittelpfette eine Geschossdeckendämmung, ab dort eine Wand, dannach eine Zwischensparrendämmung. Hat jemand Erfahrung mit dieser Konstruktion? Mich interessiert vor allem wie die Wand auf der kalten Seite ausgeführt werden sollte damit mir das Dämmmaterial nicht Richtung Geschossdeckendämmung rausfällt. Reichts wenn ich auf der kalten Seite eine angetackerte Folie bis zur Geschossdeckendämmung runterziehe? (z.B. Unterspannbahn runterziehe)?
Liebe Grüße
Walter



Naturbaustoff Holzdämmplatte



Wenn es eine Holzständerwand ist, dann wäre doch eine Holzdämmplatte mit Nut und Feder eine gute Lösung. Ein Standardmaß wäre so 75 x 250 cm.

Auf der Zeichnung kann man nicht genau sehen, wieviel Aktionsradius Du in dem Raum noch hast.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Kalte Seite Mittelpfette



Danke für deine Antwort. Da es eine Holzständerwand wird habe ich auch an eine Lösung auf Nud/Feder Prinzip gedacht. Mich hätte interssiert ob es eine Lösung mit weniger Materialaufwand gibt bzw. ob das so wie in der angehängten Grafik überhaupt sinnvoll ist.
Liebe Grüße
Walter



Technisch sieht das schon gut überlegt aus ...



... ob es sinnvoll ist?

Ich würde z.B. auf der Innenseite was massiveres vorziehen. Hier werden z.B. Lehmbauplatten immer wieder genannt. Ich hätte aber auch keine Scheu vor einer OSB-Platte.

Die Holzdämmplatte auf der Kaltseite würde ich einer Folie ebenfalls vorziehen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de