Förderungen

19.12.2004



Hallo,

mein Freund und ich wollen uns ein altes Herrenhaus(Bj.1920 ohne Denkmalschutz) kaufen. Da wir beide Selbstständig sind,würden wir die Sanierung gerne ohne Banken vornehmen(Kreditabzahlung nicht immer sicher).Kann uns jemand verraten,was es für Förderungen vom Staat gibt?



Aus Mitteln der Dorferneureung( EU-Mitteln)



Tach Frau/Herr Schulz,

bei einem unser BV im Oderbruch, hatte die Bauherrenschaft, Gelder aus dem Fond der Dorferneuerung beantragt und auch erhalten!
Nachfrage bei der örtlichen Gemeinde wäre bestimmt von Vorteil!

Viel Erfolg bei Eurem Herrenhaus

Zimmerergesell Michael



Auf der Internetseite



www.energiefoerderung.info werden viele Fördermöglichkeiten unter Berücksichtigung der Regionalen Fördermittel aufgeführt.



Eigenheimzulage und KFW



Hallo,

uns ging es auch so, dass wir uns als keinen (grossen) Kredit ans Bein binden wollten bzw. können. Uns wurde dann, wenn überhaupt, von den Banken ein Bausparvertragsmodell angeboten. Das heisst, man beantragt die Eigenheimzulage (gibts ja auch 2005 wohl noch), und die fließt dann immer in den Bausparvertrag, der dann nach ein paar Jahren den Kredit ablöst. Wir haben uns allerdings dann doch für KFW Gelder entschieden, die es ja auch für deutlich unter 50.000 gibt. Erst die 5. oder 6. Bank, die wir angesprochen haben, war bereit, die KFW Kredite mit uns zu machen. Alle anderen haben versucht, es uns auszureden oder haben sich blöd gestellt. Die Banken verdienen ja nichts daran. Wir haben uns auf der Website der KFW dann schlau gemacht (Dschungel!) und uns von denen telefonisch beraten lassen (2x gut, 1 x schlecht). Dann sind wir am neuen Wohnort zur Bank marschiert (Sparkasse)und die haben das dann ganz bereitwillig mit uns durchgezogen.
Gruss,

Ursula Taylor (Berlin, demnächst Prignitz)



KFW nicht ohne Bank



Hallo,
die KFW-Kredite müssen immer über ein Bank beantragt werden und die werden das kaum unterstützen, wenn man nicht wenigstens einen Teil auch über sie finanziert. Wir haben knapp 50% über KFW (Wohnungseigentum- und CO2-Programm) finanziert, knapp 20% über Eigenheimzulage (Abtretung und Bausparvertrag) und den Rest über ein Annuitätendarlehen bei der Bank.
Je nach Lebenssituation (z.B. jung verheiratet) und Einkommen gibt es immer wieder Sonderförderungen, z.B. des Landes. Weiterhin gibt es z.T. von lokalen Energieversorgern Fördermittel für bestimmte Baustoffe oder Heizkessel, etc. Dann gibt es Denkmalschutzmittel. Ein Riesenwust und sehr abhängig von der individuellen Situation, daher hier schwer pauschal zu beantworten. Ich würde über einen unabhängigen Finanzierungsmakler gehen. Im Raum Köln kann ich einen empfehlen, über den haben wir unsere Finanzierung auch gemacht.
LG
Annette



KFW geht auch ohne Bank



wenn ein von der KFW autorisierter Makler gewerbliche Finanzierungen durchführt. Es fällt kein Obligo an und die Zinsen sind noch billiger.

gez. Volker Hoffmann