Mitteldichte Faserplatte vs. Brettschalung als Aussteifende Wandkonstruktion eies Holzständeraufbaus

10.07.2015



Hallo,

ich möchte eine Diskussionsrunde bzgl. der ober genannten Baustoffe Vorteile/Nachteile starten.

Es geht um die Aussteifung einer Fertighausaußenwand(außen) in Holzständerbauweise (Ständerabstand 40 cm) diese soll entwerder mit einer 15 mm Faserplatte Typ: Kronoply WP50 oder mit einer Brettschalung unter 45° ausgeführt werden. Als darauffolgende Schicht kommt eine verputzfähige 100 mm dicke Weichholzfaserplatte.

Fals für die Brettschalung abgestimmt wird, welche Guteklasse sollte diese bevorzugt haben und mit F+N oder stumpf?

Ich hoffe es kommt hier einiges an Erfahrungen/Meinungen zusammen.

LG
Andreas



Volksentscheid



Auf das Abstimmungsergebnis bin ich gespannt.



Ich mach mal den Anfang ...



Die Rohdichte der WP 50 (Ähnlich DWD Platte) beträgt 510-550 kg/m³ vs. Fichte ca. 450 kg/m³

Dampfdiffusionswiderstand WP50 Faserplatte 11 my vs. Fichte 20/50 my

Meiner Meinung nach ist eine diagonal angebrachte Vollschalung besser. Auch kann ich mir die bessere Dampfdifussion(Info aus Literaturwerten) der Faserplatte nicht vorstellen. Bezügl. der Verarbeitung wird die Faserplatte ganz klar im Vorteil sein aufgrung ihrer großformatigen Abmaße (2500mm x 675mm. Allerdings sehe ich klare Vorteile in der Aussteilung mittels Vollschalung.

Bzügl. einer weiteren Anbringung der Weichfaserplatte auf die WP50-Platte bzw. auf die Brettschalung mittels Schraubverbindung, sehe ich die Vorteile ebenfalls bei der Vollschalung. Beim befestigen mittels Klammern denke ich sind die Unterschiede gering.

Die Sortierklasse der Vollschallung sollste mindestens der Sortierklasse S 10 nach DIN 4074-1 entsprechen.



Holz-Wandaufbau



Bei so geringen Ständerabständen könnte überlegt werden ob nicht eine dünnere Wand aus KLH/CLT sinnvoller wäre.
Dann werden alle Funktionen von einer Platte erfüllt-
Statik, Raumabschluß,Luftdichtung, Aussteifung.
Das ist dann viel schneller zu errichten und ggf könnte die Wand schon die innere Oberfläche darstellen (evt nur noch lasieren)

Die Aussteifungsfunktion könnte auch eine Holzfaserplatte (zB Steico Universal oder Protect H übernehmen), dann dämmt sie gleichzeitig.

Ich würde den Wandaufbau in der Gesamtheit überlegen und nicht jede benötigte Funktionsschicht der Wand separat.

Andreas Teich



Die Werte zur Diffusion...



...sind schon korrekt. Die Querdiffusion im Holz wird durch Holzstrukturen mehr behindert, als das bei der Faserplatte der Fall ist.

Wieso sind Sie sich so sicher, daß eine Platte beträchtlicher Größe weniger aussteift, als Bretter? Ich sehe das exakt andersherum.

Grüße

Thomas



Aussteifung



also wenn ich mich unglücklich ausgedrückt habe, aber ich bin auch der Meinung das Bretter eine bessere Aussteifung bieten als Platten.

LG



Ich hab...



...mich verformuliert. Es solle herauskommen: Platten sind steifer als Bretter. Die aussteifende Fläche der Platte ist um ein vielfaches größer, als die der schmalen Bretter (Streifenförmig). Auch ist der Anschluss der Platten längs und über Hirn exakter, und durch Nachtrocknen entsteht bei Platten kaum Spiel, bei Brettern erheblich mehr.

Inwieweit diese Überlegungen freilich praktisch überhaupt von Belang sind, sei dahingestellt.

Grüße

Thomas