hochwertigen Lehmputz mit normaler Mischmaschine herstellen,

07.08.2009



z.B.: ein Teil Lehm, ein Teil Sand, zwei Teile Stroh.

Mit einer normalen Mischmaschine ( Fallmischer ) wäre das doch die ideale Heimwerkervariante...preiswert und unabhängig...

Hat das jemand schon mal versucht und gute Erfahrungen damit gemacht?

Gruß Jürgen



Lehmputz



Hallo,
theoretisch möglich ist es mit sicherheit. Hatte ich auch erst überlegt, bin allerdings dann davon abgekommen, da eine anschließende Reinigung des Fallmischers etwas aufwändig ist und angetrocknete Lehmreste in Winkeln usw. wahrscheinlich nicht problemlos zu entfernen sind. Ich habe meinen Lehmputz nach guter alter Methode mit einem Rührspaten (geht mit einer Schaufel oder einem normalen Spaten ebenfalls) in einem runden Mörtelfass angemischt. Ist natürlich etwas anstregender, geht aber genauso schnell.

Ein guter Tipp für alle, die Lehm aus eigenem Abbau verwenden wollten: sehr trockene Lehmbrocken, z.b. von aus Abbrucharbeiten stammenden Wandteilen, lassen sich in einem Fallmischer sehr einfach zerkleinern, indem zu den Lehmbrocken zwei oder drei große Steine (Basalt oder so) hinzu gefügt werden und die Öffnung des Fallmischers mit einer Folie verschlossen wird. Den Fallmischer eine weile laufen lassen und man erhält feinen Lehm, der sich perfekt mischen lässt.

LG Wolf



Lehmputz im Freifallmischer



Wieso ist eigentlich noch keiner auf die geniale Idee gekommen, Strohlehm im Freifallmischer anzurühren?
Aha, die Reinigung des Mischers ist zu aufwändig.
Da bricht mir bei dem Gedanken der kalte Schweiß aus, was viele Generationen an Maurergesellen und Lehrlingen (Ich war auch so einer) beim Reinigen ihrer Trommelmischer angestellt haben. Da war nicht bloß Lehm als Bindemittel drin, sondern Zement, der bekanntlicherweise auch die Eigenschaft hat, nach einer Weile hart zu werden und das im Gegensatz zu Lehm auch bleibt.
Trotzdem haben wir innerhalb von einigen Minuten unsere Mischer ohne großen Aufwand und ohne Kärcher sauber gekriegt!

Viele Grüße



fein gemahlenes, trockenes Lehmpulver eignet sich



sehr gut zum Lehmputze selbst anmischen zusammen mit Sand, auch im Freifallmischer. Sehr kurzes Strohhächsel läßt sich im Freifallmischer auch noch gut anrühren. Problematisch wird es bei langen Strohhalmen.
Bei Verwendung von Ortlehm sollte der baueigene Lehm zunächst gut in Wasser aufbereit und als klumpenfreie Lehmschlämme in den Freifallmischer gefüllt werden.





„Bei Verwendung von Ortlehm sollte der baueigene Lehm zunächst gut in Wasser aufbereit und als klumpenfreie Lehmschlämme in den Freifallmischer gefüllt werden.“

Na super, wenn ich den Lehm soweit habe kann ich das Stroh auch noch mit dem Spaten unterrühren.

Am besten sind Zwangsmischer geeignet. Sie haben die Eigenschaft Klumpen zu zerdrücken.
Die Klumpen werden durch die Konstruktion des Mischers gezwungen einen Weg „zu gehen“ der am Ende immer schmaler wird, daher Zwangsmischer.
Professionelle Zwangsmischer kosten allerdings einige Tausend Euro.
Alte Teigknetmaschinen aus Bäckereien sind ähnlich konstruiert und gelegentlich auch für solche Fälle zu bekommen.



also ich mache das ja mit dem Fallmischer,



ich finde aber nirgendwo jemanden, der das auch so macht, weder im www noch in "echt".
@Wolf, das mit der Maschinenreinigung geht sehr einfach und das mit dem Spaten ist nicht nur mühsam, sondern bei größeren Mengen einfach nicht mehr zu schaffen.
@Georg Böttcher..."Wieso ist eigentlich noch keiner auf die geniale Idee gekommen, Strohlehm im Freifallmischer anzurühren?"...bin ich doch...
@Klaus Schillberg, kurze Strohhäcksel herzustellen ist im do-it-yourself Verfahren schwierig. Das, was unten aus dem Gartenhäcksler rauskommt, muß reichen.
@zahn-der-zeit, genau, Zwangsmischer zu teuer für den Eigenbedarf und wer will sich denn noch die neue Baustelle einrichten, einer alten Teigknetmaschine hinterherzurennen?

Hier in der Fachwerkmetropole Nordhessen lassen die Leute das von Fachfirmen erledigen, was sich die meisten aber nicht leisten können...bleibt Rigips...





@Jürgen
„Zwangsmischer zu teuer“ …

aber man kann auch mieten.

Meine Teigknetmaschine habe ich, da ich einen Zwangsmischer gekauft habe, für 120,- Euro verkauft.
Die Knetmaschine bringt Lehm in eine Konsistenz die im Freifallmischer nicht zu erreichen ist. Jedenfalls nicht in einer akzeptablen Zeit. Ganz abgesehen von der ständigen Verkleisterung des Strohs im Freifallmischer.
Kurze Strohhäcksel gibt es übrigens beim Futtermittelhändler, z.B. Rapsodie ca. 3 cm lang

„Hier in der Fachwerkmetropole Nordhessen lassen die Leute das von Fachfirmen erledigen, was sich die meisten aber nicht leisten können...bleibt Rigips...“

Jeder bekommt das was er bezahlt.



sorry, zahn-der-zeit,



aber was Du da schreibst...na ja...
"Jeder bekommt das was er bezahlt."...schön wärs...
"Meine Teigknetmaschine habe ich, da ich einen Zwangsmischer gekauft habe, für 120,- Euro verkauft."...warum hast Du das Ding verkauft, wenn es doch von Dir empfohlen wird und was kostet so ein Zwangsmischer?
"Die Knetmaschine bringt Lehm in eine Konsistenz die im Freifallmischer nicht zu erreichen ist. Jedenfalls nicht in einer akzeptablen Zeit."...also doch Erfahrung mit dem Fallmischer gemacht, danach hatte ich eigentlich gefragt.
"Kurze Strohhäcksel gibt es übrigens beim Futtermittelhändler, z.B. Rapsodie ca. 3 cm lang"...Stroh kaufen...haha...
"aber man kann auch mieten."...mal ehrlich, irgendwann muß nicht nur ich auch mal Geld verdienen, um "das zu bekommen, was ich bezahle". Bleibt nur mein urlaub(vergisses), Feierabend oder die Samstage. Und das , was ich anmische, muß ich ja auch noch verarbeiten. Da nehm ich doch lieber den Spaten, macht mich unabhängiger...alles viel zu kompliziert, und deshalb im richtigen Leben nicht realisierbar.
Glaub mir, ich befrage auch viele Leute, warum sie nicht mit Lehm bauen...Antwort: zu teuer, zu kompliziert...

und dagegen gilt es anzutreten.

Ich sage: nichts ist einfacher und preiswerter als das Bauen mit Lehm.



Lehm im Mischer



Hallo


Also ich hab meinen gesammten Baulehm im Freifallmischer gemischt, inkl. Stroh-Lehm und Sand-Lehm zum mauern. Ist überhaupt kein Problem:

Lehm mit viel Wasser über Nacht einsumpfen, am nächsten Tag mit etwas Wasser in den Mischer, 15 min trudeln lassen, dann alle Steine raus sammeln. Dann mit einer entsprechenden Menge (bei mir 1 Teil Lehm auf 6 Teile Sand) Sand und Stroh vermischen, nach weiteren 10 min an die Wand oder zum mauern...

Mischer sauber machen? Einfach 10l Wasser rein, eine Schaufel groben Kies dazu und ein paar Minuten drehen lassen... einfacher zu reinigen als Beton oder Mörtel im Mischer...


Und Strohhäcksel? Bund vom Bauern holen, auf einen PKW Anhänger streuen und je nach Bedarf mit dem Rasenmäher drüber...


Andreas



@Jürgen



Wer lesen kann…
was Du hier schreibst ist Schwachsinn.
Die Knetmaschine habe ich eben verkauft weil ich mir einen Zwangsmischer gekauft habe.
Dieser hat gebraucht gut 6000,- Euro gekostet. Er mischt, fördert und spritzt mir das Material (nicht nur Lehm) an die Wand.
Viel Spaß mit Deinem Spaten sag ich nur.
Die Maschine + 1 Mann kostet Miete 450,- Euro am Tag, und an diesem einem Tag haut diese Dir soviel Lehm an die Wände das drei Leute mit dem Aufziehen voll zu tun haben.
Jürgen, ich bin mir nicht sicher ob Du Lehm meinst. Eine der Vorteile von Lehm ist, das man diesen eben nicht gleich verarbeiten muss.
Ich lasse meine Maschine nebst Putzschläuchen gefüllt bis zum nächsten Tag stehen.

Du sagst „nichts ist einfacher und preiswerter als das Bauen mit Lehm.“

Und ich sage: Lehmbau ist nicht schwieriger, und muss nicht teurer als konventionelles Bauen sein.

Wie viel qm schafft dein Spaten pro Urlaubstag?
Was setzt Du als Stundenlohn (Eigenleistung) bei Deiner Kalkulation so an?
Wo beziehst Du Stroh ohne es zu kaufen?
Wie lange willst du denn bauen?



Bingo



möchte man sagen, aber...

@Andreas, die Mischung 1/6 ist schon heftig.

...kann man machen, meine ich. Bautechnisch ist nichts dagegen einzuwenden, die "Lehmeigenschaften" jedoch wie z.B. Feuchteregulierung oder Sorption(z.B. Geruchsaufnahme)treten bei dieser Mischung etwas in den Hintergrund.

Außerdem treten die Probleme mit dem "Fallmischer vs. Zwangsmischer" nicht auf, denn der magere Putz ist haftresistent(neues Wort erfunden).

Und damit zum Problem der Mischmaschine:

wenn ich eine 1/1/2-Mischung(1 vol. teil Lehm...1 vol. teil Sand...2 vol. Stroh) wähle, habe ich das Problem, daß sich das Zeug nicht mischt, sondern einfach an der Innenwand der Rührtrommel Kleben bleibt...und Danke schön.

Diese Hürde galt es zu umkurven, es scheint gelungen.

Und die Nummer mit dem Hänger und dem Rasenmäher kriegt den Hauptpreis in unserer noch nicht gegründeten Monatszeitschrift "Der Praktische Lehmbauer" in der Sparte "alles easy ohne aufzuräumen"



was Du hier schreibst ist Schwachsinn.



bin wohl nicht der Erste, der das von Dir zu hören kriegt.

Deine Argumentation wie z.B.:

"Du sagst „nichts ist einfacher und preiswerter als das Bauen mit Lehm.“

Und ich sage: Lehmbau ist nicht schwieriger, und muss nicht teurer als konventionelles Bauen sein."

ist irgenwie doof...und deine 4 Fragen am Ende Deines Textes beantworte ich nicht.(Leute sagen: es gibt keine dummen Fragen...doch!)



Lehmputz im Freifallmischer



Ich habe lange nicht soviel Blödsinn gelesen wie in diesem Beitrag.
Da beölt sich einer, weil er glaubt das neue Ei des Kolumbus erfunden zu haben.
Dabei ist die Idee mit dem Freifallmischer etwa so neu und revolutionär wie die Erfindung der alkohohlfreien Leberwurst.
Spitze ist dabei die Forderung nach hochwertigem Lehmputz und der Nächste erzählt dann was von 1 Teil Lehm und 6! Teilen Sand.
Der Andere schreibt: "bautechnisch nichts dagegen einzuwenden", prima.
Übrigens möchte ich den Arbeitsfortschritt mal sehen, wenn ich einen 50 oder 80l- Freifallmischer erst mal "15 min trudeln" lasse und dann 10 min lang die Mischung ansetze.
25 Minuten für ein Mörtelfass Putz, eine gewaltige Produktivitätssteigerung zum Mörtelspaten!
Also dann, träumt schön weiter, Jungs.

Viele Grüße



@Jürgen



„wenn ich eine 1/1/2-Mischung(1 vol. teil Lehm...1 vol. teil Sand...2 vol. Stroh) wähle, habe ich das Problem, dass sich das Zeug nicht mischt, sondern einfach an der Innenwand der Rührtrommel kleben bleibt...und Danke schön.
Diese Hürde galt es zu umkurven, es scheint gelungen.“

Super Jürgen
Durch Abmagerung des Lehms (1:6) funktioniert das dann natürlich auch bestens m Freifallmischer. Aber welches Bindemittel hält den Sand an der Wand? Oder wird der bei euch gedübelt?

ist irgendwie doof dass Du nicht verstehst.
Lehmbau ist in der tat recht einfach, Grundkenntnisse und etwas handwerkliche Geschick vorausgesetzt.
Dann muss Lehmbau auch nicht teurer als andere Bauweisen sein.

Was Deine Grundkenntnisse betrifft hege ich starke Zweifel.



Lehmputz



Hallo

Jürgen, Georg


die Mischung 1 Teil Lehm auf 6 Teile Sand funktioniert tadellos. Und warum? Weil der Lehm aus der Grube extrem fett ist. Trotz des starken Abmagerns trocknet alles fast Rissfrei und sandet nicht. Entscheidend ist immer noch die Qualität des Rohlehms und meiner ist super und nicht billig gekauft. Und Nägel in diesem Putz sind kaum einzuschlagen. Dafür klebt das Zeugs auch schon mal im Mischer an, aber da hilft etwas Wasser. Der Mischer sollte übrigends innen blank sein, kein Rost und keine Farbe, dann haftet auch nix... Und gegen anhaften hilft: flüssig anmachen und dann langsam dicker werden lassen. Spätestens wenn das Stroh dazukommt, wird die Mischung so träge, daß sie mitläuft, dann etwas Wasser dazu, dann gehts wieder.
Das Rezept stammt übrigends aus einem Buch aus jener Zeit, als Eure Urgroßväter noch mit der Rassel um den Weihnachtsbaum gerannt sind...
Und Georg, 25 min/ Mischung ist doch ideal, da kannst Du eine Mischung an die Wand bringen, während die andere Mischung ihre Runden dreht... und solltest Du eine Pause brauchen für einen kalten Spritzer... einfach weitere 5 min trudeln lassen.

Ich bin zu Hause nicht auf der Arbeit und nicht auf der Flucht. Niemand hetzt und niemand treibt...



hallo Andreas,



endlich mal wieder eine vernünftige Antwort auf meine Frage.

aber hilf mir...meine Lehmbauliteratur ist von "nach 45", also "Notbau"...hast Du was älteres?



Lehmputz



Bei 1: 6 ist das kein Lehm, sondern Ton mit einer Plastizitätszahl von 0,5 und mehr, der da eingemischt wird.
Selbst in den Lehmbauregeln wird von einem max. Mischungsverhältnis von 2-4 Teilen Sand auf 1 Teil fettem Lehm ( Bindekraft 280-360) ausgegangen.
Solche Rezepturen sind sowieso nicht für andere anwendbar, wenn wie hier die Klassifizierung des Lehms fehlt.
Problematisch wird es dann, wenn Laien die das lesen in Ihren Lehm 6 Teile Sand kippen und sich wundern, warum das Zeug von der Wand bröselt.

Das man Lehmputz im Freifallmischer ansetzen kann, habe ich nie bestritten. Mit ein bisschen Üben kriegt man die Mischung auch nach 3 Minuten hin, wenn der Ton vorher ordentlich gemaukt wurde.
Trotzdem wurde viel Blödsinn verzapft, wie das mit dem Strohballen auf dem Anhänger und dem Rasenmäher.
Das sind Märchen.

Viele Grüße



Lehmputz



Hallo

@Georg


Ich habs gemacht und es hat funktioniert... Einen kleinen Ballen auf den Anhänger (HP650 für die, die es genau wissen wollen), dann den Benzinmäher mit scharfen Messer rüber, bis die gewünschte Länge erreicht ist... Ich wollte es anders häckseln, aber ich hab keine Maschine dafür bekommen.

Georg, ich geb Dir aber recht, wer Baustellenlehm nutzt, sollte wissen, was er tut, sonst weht die Wüste durchs Zimmer oder der Lehm sieht aus wie ein Afrikanischer See in der Dürrezeit....


@Jürgen

google mal, es gibt viele Lehmbaubücher, die neu aufgelegt wurden, in meinem steht sogar, wie man Lehm oder Ton unterscheidet... (Georg, dat is nich mal sooooooo schwöööör, dat man dazu Inscheenöööör sein muß...)und wie man die Rezepte entsprechend der Grundlage selbst ermittelt... Und wer keinen fertigen Lehm kauft, der muß das tun...
Meinen gekauften Lehm hab ich entsorgt, das Zeugs war teuer und Mist... HanfLehmOberglattputz....bäh, da fehlte dann wirklich Lehm und Hanf...
Als Sand empfehle ich zum Beispiel Vorspritzersand (0-3) als groben Zuschlag und Schleifsand als feinen Oberputz

Ein gutes und informatives Buch ist " Der Lehmbau und seine praktische Anwendung" von Richard Niemeyer...
oder auch in meiner Sammlung: "Lehmfachwerk - alte Technik neu entdeckt"
Leszner, T.; Stein, I.
Rudolf Müller Verlag, Köln 1987


Meine Büchersammlung staubt gerade auf dem Dachboden ein, da das Schlafzimmer zum Kinderzimmer wurde und Mama und Papa im Wohnzimmer hausen muß *fg*



Andreas



Wie schön,



so viel Neues über Lehm zu lesen.

fachwerk.de bildet, und unterhält gleichermaßen :-)

@ Georg

Großartig, die Sache mit der alkoholfreien Leberwurst. Da atmet die Leber auf!

Grüße

Thomas



na prima,



ich dachte hier auf einem hilfreichen Fachforum gelandet zu sein,auf dm ich meine langjährigen Erfahrungen kostenfrei zum Besten geben kann (lerne gern)... habe mich gestern angemeldet, das erste mal überhaupt auf einem internetforum...weil es mir das wert zu sein schien.

aber da werden Beiträge der Lüge bezichtigt:"Trotzdem wurde viel Blödsinn verzapft, wie das mit dem Strohballen auf dem Anhänger und dem Rasenmäher.
Das sind Märchen."(beitrag:Georg)

und dann kommt dann noch ein beifallklatschender, eigenlich nichts sagender beitrag von Thomas (Restauratio) hinterher...

Bei aller Freundlichkeit, wenn ihr Streß machen wollt, dann macht das auf der Autobahn...

P.S. bitte, bitte , lieber admin, nicht sperren. Das musste nur mal raus...bissi enttäuscht...j.



@ Jürgen



Erwartest Du hier die ultimative Lehmbaunanny voll gratis, und keiner darf Spaß dran haben?

Das ist ein Internetforum, und nach Feierabend solltest Du dafür, daß sich andere Leute mit Deinem Problem befassen, etwas lockerer drauf sein. Hier schreiben Einige (ich nicht, Lehm ist nicht mein Spezialgebiet) gratis langjährige Erfahrungen auf. Versuche doch einfach 'mal ein freundliches "DANKE"

Grüße

Thomas



"schlechte Reinigung von Freifallmischer"



Ich sollte zu meinem Beitrag hinzufügen, das ich die Erfahrungen der Reinigung des Mischers bei der Aufbereitung von altem, den Gefachen entnommenem Lehm gemacht habe. Dabei musste ich feststellen , das die Reinigung mit konventionelle Mitteln, wie sie bei Verwendung von Zementen etc möglich ist, etwas schwieriger war. auf den gedanken, einfach eine schaufel kies in der Trommel laufen zu lassen, bin ich aber nicht gekommen. Werde es bei nächster gelegenheit nochmals ausprobieren.

Generell muss ich hier anmerken: Würden einige Leute noch passende "Schimpfwörter" in ihren Beitrag einfügen, hätte der Antwortenteil dieser Frage das Niveau von einigen Nachmittagstalkshows erreicht! tut mir leid, muss einfach so gesagt werden. Ich denke, das forum dient dem Gedankenaustausch und jeder lässt sich hier gerne belehren und beraten.

Gruß Wolf



@ Wolf



Bei der Mischung, die ich verwende (1/1/2),habe ich vor der Mischmaschine 3 Eimer Lehm, 3 Eimer Sand und 6 Eimer gehäckseltes Stroh stehen.

Den Sand gebe ich zuerst in die Maschine, mit ordentlich Wasser dabei. Diese Anfangsmischung macht die Trommel blitzeblank und das Zeug bleibt in der Maschine, weil es ja eben Teil der Mischung ist...

Deine generelle Anmerkung zum Umgang miteinander fand ich gut.

Gruß...j.



Lehm im Mischer



@ Wolf


es sind die einfachen Dinge des Lebens, die uns das Leben leichter machen. Ich kenne genug Leute, die den Mischer mit Hammer und Meißel bearbeiten... oder mit dem Gummihammer...meistens Maurer, die irgendwann studieren, weil ihnen das Leben auf der Baustelle zu kompliziert ist.
Dies hier ist ein Forum, wo NORMALE Menschen NORMALEN Menschen Tips geben, wie sie sich das Leben auf einer Baustelle erleichtern können.
Dabei ist zu beachten, daß JEDER Thread nur eine MEINUNG ist und damit nicht einklagbar.
Ich hab MEINE Erfahrung mit MEINEM Ortlehm gemacht und der sagt bis 1:6. ICH hab mit MEINEM PKW-Anhänger und MEINEM Rasenmäher MEIN Stroh gehäckselt.
Es gab bis in die 70er eine DIN für den Lehmbau, aber die wurde ersatzlos gestrichen, da Lehm out war.

Vielleicht kann unser Ingeneurbüro diese DIN ja mal online stellen... mal was anderes als nur stänkern und Erfahrungen als Unfug darstellen...


@ Thomas


Du beißt den Falschen in die Wade...



Übrigends: das Bild zeigt MEINEN Putzaufbau auf Feldsteinwand:

- Trasit Plus mit Sand als Vorspritzer
- Lehm+Betonschotter +Stroh als Unterputz bis zu 6cm
- Oberputz aus Lehm+ Stroh + Sand als Oberputz
- Grundierung aus Sumpfkalk + Quark 1:5
- Anstrich aus Sumpfkalk+ Quark 5:1

Andreas



@ Andreas



???

Grüße

Thomas