Mieter im Fachwerkhaus




Hi. Wir wohnen seit 4 Wochen hier im 1 OG.
Das Haus wurde ca 1900 neu erbaut, 1846 sind hier über 100 Häuser abgebrannt. Darunter auch dieses.
Also der Gewölbekeller ist deutlich älter.
Frage was kann man selber machen um sich im Winter etwas vor der Kälte zu schützen?
Wir sind von Schönheitsreparaturen befreit. Die Fenster sind im schlechten Zustand, 2 Scheiben haben Risse, mehrere Fenster lassen sich nicht verstellen weil die Stäbe verbogen sind oder das Stück wo der Stab rein soll weiter rechts ist.
Vom Vermieter kommt, es wäre kein Geld da. Das Haus steht auch zum Verkauf.
Hatte überlegt dicke Vorhänge anzubringen und so Fensterfolie o.Ä.

Dann kommt unten neben der Haustür Feuchtigkeit die Wand hoch. Also die klettert bei Regen die Tapete hoch. Scheint schon länger so zu sein, weil da auch Tapete fehlt.

Im Keller war ich noch nicht. Da sitzen komische schneeweiße Spinnen. Noch nie gesehen sowas.

Das Haus befindet sich in Niedersachsen.



Mietwohnung



Dann müssen Sie dem Vermieter mitteilen für die Miete wäre auch kein Geld da.
Bedeutet:
Mietkürzung. Der örtliche Mieterverein hilft und berät Sie dabei. Haben Sie beim Vertragsabschluß nach einem Energiepass gefragt? Wenn nicht tun Sie es JETZT.



An den Vermieter wenden!



Da würde ich mich auch direkt an den Vermieter wenden, der muss etwas machen oder mit der Miete runtergehen...solche Zustände sind ein NO-GO!



Keine Angst



die weißen Spinnen tun nichts, die sind bloß mit einem Schimmelpilz überzogen und dadurch an der Häutung gehindert worden und letztendlich "erstickt".



Der Keller



dürfte relativ feucht sein, also perfekt für die Lagerung von Obst, Gemüse, Kartoffeln.



Da gibt es also einen Vermieter,



der ein altes Haus in einer Niedersächsischen Fußgängerzone besitzt und den Wohnraum zu günstigen Mietkonditionen zur Verfügung stellt.
Diese Wohnung darf sogar vor Mietvetragsabschluß besichtigt werden.
Nun kommt ein Mieter, bezieht die wohl für sich als bewohnbar erachtete Wohnung, wird von Schönheitsreparaturen befreit und bemängelt nach kurzer Zeit, daß der Wind durch die Fenster weht.

Und nun wird hier, dem Mieter angeraten, dem Vermieter auf die Füße zu treten, oder einen Energieausweis vorzulegen.

Hallo ????

Ja, mir ist bekannt, daß es in vielen Orten eine Not an Wohnraum zu erschwinglichen Preisen gibt.
Dieser Umstand ist m.M. dem Umstand geschuldet, daß die Erstellungs- / Modernisierungs- und Erhaltungskosten von Wohnraum, durch gesetzliche Vorgaben, in überdurchschnittliche Höhen geschnellt sind.
Vorgaben wie z.B. die ENEV, den Energieausweis, die VDE und dergleichen, um nur einige kurz zu benennen.

Wir sind auch gerade dabei ein Fachwerkhaus nach 15 Jahren Leerstand zu sanieren, d.h. ich weiß wovon ich spreche.

Dem TE kann ich nur einen Rat geben.
Überprüfen Sie noch mal Ihr eigenes Denken und Handeln.

Für nix, gibt es nix.

Viele Grüße
Hanno


Entschuldigung, aber das mußte ich an dieser Stelle mal loswerden.



Vermietung



"...2 Scheiben haben Risse, mehrere Fenster lassen sich nicht verstellen..."
Ach der arme Vermieter. Stellt warmherzig "den Wohnraum zu günstigen Mietkonditionen zur Verfügung..." und hat noch nicht mal soviel Geld um von den Mieteinnahmen ein paar kaputte Scheiben auswechseln zu lassen.
Wahrscheinlich weil er von bösen Mietern ausgebeutet wird. Das kommt wenn Mieter die Frechheit besitzen zugige Fenster zu bemängeln. Die sollen froh sein das die vorgeschriebenen Luftwechselraten auch ohne Zwangslüftungssystem eingehalten werden.

"Entschuldigung, aber das mußte ich an dieser Stelle mal loswerden."





Also mir wurde gesagt wir sollten noch etwas geduldig sein. Im Herbst sieht das noch mal wieder anders aus. Die Miete ist halt auch so günstig weil alles so alt ist. Aber die Scheiben und Stäbe sollten aber schon repariert werden. Sodass man die vorhandenen Fenster überhaupt richtig nutzen kann.
Neue Fenster sind bestimmt sehr teuer.

Es ging mir ja auch darum ob dicke Vorhänge wenigstens etwas bringen. Oder halt diese Fensterfolie.

Wenn gar nichts gemacht wird, zieh ich auch wieder aus.





Ich würde versuchen, dass der Vermieter zu mindest die Fenster in Ordnung bringt. Ich würde auch die Tapeten herunterreißen. Vielleicht auch noch mit Kalkfarbe die Wände Streichen streichen, damit es estwas wohnlicher wird. Ansonsten nichts machen. Schade um das Geld, was Du dort hineinsteckst.



@Georg Böttcher



Bisher habe ich Sie für ihren Sachverstand als sehr kompetent eingestuft.
Doch Ihren Hinweis auf einen Energiepass, finde ich dann doch überzogen.

Ich bin durchaus Ihrer Meinung, daß der Vermieter die Fenster instandsetzen muß, jedoch sollte man das "VOR" Vetragsabschluß klären, bzw. dieses im Mietvetrag, unter Angabe einer Frist, festhalten.

Viele Grüße
Hanno



Nun ja



so ein Fenster kann man mit ein paar Handgriffen wieder gängig machen, bisschen Rostlöser dran, bisschen rüberbiegen und das flutscht wieder wie neu. Gerissene Scheibe mit Silikonwurst flicken. Ich hab auch früher für 1,80 EUR/m2 zur Miete gewohnt. Wenn der Vermieter z.B. den Rasen nicht gemäht hat, hab ichs halt selber gemacht. Wo ist das Problem? Was zahlst du denn? Wenn ich meinen Vermieter nach einem Energiepass gefragt hätte, hätte der sicher einen Lachanfall bekommen...





Wohnlich ist es doch. Die Wände sind doch alle ok. Auch kein schimmel. Der kEllen ist feucht aber die Wohnung nicht.



Fenster



@Methusalem

Danke !


@Bananenkiste

Ich würde anstelle von dicken Vorhängen eher zu Vorsatzfenstern raten.
Gebrauchte Fenster werden zu Hauf in den e..y-Kleinanzeigen, zu sehr günstigen Tarifen angeboten.

Viele Grüße
Hanno





Wir haben 9 Fenster. Ich denke nicht dass ich 9 Fenster kaufe. Immerhin wissen wir noch nicht mal ob wir hier länger wohnen bleiben.
Wollten erst mal den Winter abwarten.
Wir hatten ja zwischendurch mal 0 grad seit wir eingezogen sind. Da ging es eigentlich mit der Temperatur.
Die Vormieter waren die Eltern von meinem Freund. Sind ausgezogen weil die Mutter Arthrose hat. Sonst wären die nicht ausgezogen.
Und die kamen gut zurecht im Winter. Hatten halt lange dicke Vorhänge. Also aus Decken.
War im Winter mal zu Besuch, das ging.



Energiepass



Ich hoffe Sie sind immer noch so gut drauf Hanno, wenn Ihre zukünftigen Mieter Sie nach dem Energiepass fragen.
Kann teuer werden.
Und diese bösen VDE- Vorschriften sollte Sie auch lieber beachten. In der eigenen Wohnung oder im Eigenheim können Sie Strippen ziehen wie Sie wollen (solange die Bude nicht abfackelt oder jemand zu Schaden kommt, sonst nix zahlen Versicherung dafür Staatsanwalt), bei Mietwohnungen spielen Sie mit dem Leben fremder Menschen.
Ich schreibe das übrigens nicht aus der Sicht eines Gutmenschen sondern in meiner Funktion als Hauseigentümer von zwei Mietshäusern.





Versteh grad gar nichts mehr. Warum mit Leben spielen?
Was für Vorschriften?
Denke nicht dass das Haus gefährlich ist.