Kohlendioxid gegen Schädlinge im ausgebauten Dachstuhl




Hallo :-)
wird Kohlendioxid bereits im bewohnten Dachstuhl gegen Insektenschädlinge eingesetzt?
Wie läuft das in der Praxis ab?
Welchen Erfolg hat das Verfahren?

Danke für Antworten!
Gruß, Chiara



CO2


CO2

Liebe Chiara

Die erfolgreiche Behandlung eines ausgebauten Dachstuhls mit Kohlendioxid zum Zwecke der Holzschädlingsbekämpfung erscheint wenig realistisch. Neben vielen ungeklärten Fragen erscheint der Hinweis wichtig, dass sich in solchen Räumen die zur Abtötung notwendige Konzentration des Gases über einen so langen Zeitraum kaum erreichen lässt.

Gruß
L.Parisek





Üblich ist ein Verfahren mit Heissluft, oder dann Mehtylbromid - beides bitte nur durch Firmen mit Referenzen und Zulassung.



Methylbromid


Methylbromid

Lieber Jens

Methylbromid ist zur Holzschädlingsbekämpfung in bewohnten Räumen nicht geeignet und sollte auch aus verschiedenen anderen Gründen nicht zur Anwendung kommen.

Lutz

PS: Brommethan ist giftig und schädigt das zentrale Nervensystem. Es gehört zu den Kontakt- und Atemgiften. In der Atmosphäre wirkt es sich stark schädigend auf die Ozonschicht aus und verstärkt den Treibhauseffekt. Daher wurde seine Anwendung im Montreal-Protokoll begrenzt; die praktische Umsetzung wird international sehr unterschiedlich gehandhabt. In der DIN 68800 Teil4 ist die Behandlung mit Methylbromid aus diesen und vielen anderen Gründen nicht vorgesehen





Sehr geehrter Herr Parisek,
mit ist die Problematik von Methylbromid bewusst - deshalb auch meine Bemerkung "bitte nur durch Firmen mit Zulassung" - die können nämlich beurteilen, unter welchen Umständen welches Verfahren zur Anwendung kommen soll. Dass es für Wohnräume grundsätzlich nicht zugelassen ist, wusste ich nicht; es ist dies eine erfreuliche Nachricht.
Mir ist die Anwendung zur Entseuchung von Sammlungen in Museen und Herbarien bekannt, wo Heissluft zur Zerstörung der Objekte führen würde.



@ Herrn L.Parisek und Herrn Paulsen



Schade, dass es kein CO2-Zelt gibt. Gifte, die den Mensch schaden, scheiden aus. Alles ist ausgebaut und bewohnt.
Vielleicht haben wir heute die Ursache entdeckt: Regen dringt durch undichte Stellen des steilen Wintergarten-Glasdachs und fließt unsichtbar im lackierten Holz abwärts. Auf der Nordseite hält sich das Wasser im Sockelbereich, wo die Ameisen Gebirge aus Holzspäne anhäufeln. Wir hoffen mit einem kompetenten Wintergarten-Spezialisten den schwer zugänglichen Dach-Wintergarten endlich dicht zu bekommen (für Jahrzehnte!!). Verschwinden dann Ameisen von alleine??
Dank an euch für obige Antworten :-)
Gruß, Chiara




Schon gelesen?

gerda gerhart