Messingkäfer im alten Haus




Da wir vorhaben, ein altes Fachwerkhaus (welches wir derzeit zur Miete bewohnen) zu kaufen, benötigen wir fachmännischen Rat. Unsere Mitbewohner sind seit ca. 10 Jahren kleine Messingkäfer, die wir bisher nicht losgeworden sind. Mittlerweile haben wir uns an ihre Anwesenheit gewöhnt! Da wir das Haus nun käuflich erwerben könnten, würden wir gerne über eine etwaige Wertminderung bescheid wissen! Kann uns irgendjemand helfen? Wird man sie jemals los?



Untermieter zu verkaufen


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Lieber Peter

Der Messingkäfer (niptus hololeucus) wird sich nur schwer aus eurem Haus vertreiben lassen. Ihr müsstet an die Nistplätze herankommen und die liegen meist in den Holzbalkendecken und anderen versteckten Hohlräumen. In diesen Hohlräumen (hier auch speziell die Fehlböden) finden sich genügend Stoffe die als Nahrung dienen. Sie haben auch eine Vorliebe für leicht feuchte, dunkle Räume.
Das die lieben Freunde vor allem nachtaktiv sind, werdet ihr bereits bemerkt haben.

Das heißt, wenn ihr die Kerle endgültig loswerden wollt, müsstet ihr das Haus skelletieren und behandeln. Alle anderen Maßnahmen dämpfen einen Befall, aber werden ihn nicht zum Erliegen bringen. Die Wertminderung ist nur äußerst subjektiv zu schätzen. Ich würde sie aber im Extremfall an dem Wert einer Skelletierung des Gebäudes messen, da die Qualität der Nutzung durch diese Lästlinge z.T. stark eingeschränkt ist.

Mit besten Grüßen



Lutz Parisek



Schaden sie dem Haus?



Lieber Lutz,

danke für die prompte Antwort! Nach diesem Rat frage ich mich allerdings ernstlich, ob es ratsam ist, das Haus zu erwerben! Könnten die Käfer längerfristig Schaden anrichten (Haben wir bisher nicht bemerken können - aber wir sind auch keine Fachleute)? Für eine Antwort wären wir dankbar!

Gruß Peter



Stille Untermieter



Lieber Peter

Der Messingkäfer richtet, wenn überhaupt, nur marginale Schäden an. Das heißt, er kann zum Beispiel bei seinem Versuch Nistplätze anzulegen organisches Material (Holz, Stoffe, Wäsche, etc.) leicht annagen.

Ansonsten sticht er nicht, beisst nicht, überträgt keine Krankheiten, zerstört nichts

kurz

er ist einfach nur ein "Lästling", allerdings einer der schon in massiven Mengen auftreten kann. Ich habe heute morgen wieder einen Termin in einem Mietshaus, in dem das Obergeschoss dadurch eigentlich unvermietbar ist.

Mit besten Grüßen


Lutz Parisek





Hallo peter,
wir haben auch ein altes Haus und hatten bis letztes Jahr massiven Messingkäferbefall, der von Jahr zu Jahr schlimmer wurde. Habe letztes Jahr die Lösung gefunden! :Es gibt ein Gel, eigentlich gegen Schaben und Silberfische, es wird in
einer Spritze zu 10 ml. verkauft. Dieses Gel wird in kleinen Punkten unter Schränke und in Ritzen gesetzt und hat bei uns Wunder gewirkt !! Letztes Jahr jede Menge tote Messingkäfer, dieses Jahr noch keinen einzigen gesichtet !!
Ich kanns selbst kaum glauben, noch vor 2 Jahren hatten wir besonders im Juli Hunderte von Messingkäfern !
Ich habe leider den Namen des Produkts vergessen, es war auf jeden Fall von BAYER und,wie gesagt, in Spritzenform.
Hatte es bei "Raiffeisen" gekauft.
Viel Erfolg und viele Grüße
Anja



Gele



Hallo Anja

Hört sich interessant an. Sprtzbare Gele gegen Schaben gibt es eine riesige Menge auf dem Markt. Ich habe noch mal in den Katalogen nachgeschaut, wahrscheinlich meinst du "Blattanex Ungezieferfraßköder" ist von Bayer, wird in kleiner Spritzenform für den Haushalt geliefert und basiert auf den Wirkstoff "Imidacloprid"

Werde das gerne mal an einem Projekt ausprobieren, denn man sollte auch ungewöhnliche Wege gehen.
Die Erfahrung zeigt allerdings das manches Mittel an einem Objekt helfen und beim nächsten vollkommen versagen.
Trotzdem vielen Dank

Mit besten Grüßen


Lutz Parisek