Abschlussbericht Baufachmesse HAUS 2005

06.03.2005 creatyp GmbH



Es ist vollbracht! Die HAUS 2005 hat erneut eine Besuchersteigerung (auf 34.000 Besucher) geschafft.

Mit dazu beigetragen haben die Mitglieder von Fachwerk.de.
Ich hoffe und wünsche, dass es der Fachwerk-Community auch viele neue Mitglieder, Nutzer und Anregungen gebracht hat.

Gute Besserung allen Krankheitsfällen!

hier nun der offizielle Abschlussbericht:

ORTEC-Presse-Mitteilung 2005-03-06
Baufachmesse HAUS geht in Dresden erfolgreich zu Ende
Über 35.000 Besucher – Zuwachs von 9%
Auch im 15. Jahrgang kann die HAUS eine positive Bilanz ziehen: Über 35.000 interessierte Besucher hat die Baufachmesse nach Dresden gelockt. Damit stürmten vom Donnerstag bis Sonntag über 9 % mehr als im Vorjahr die größte regionale Baufachmesse Deutschlands.
Dichtes Gedränge in den ausgebuchten Messehallen, Alt und Jung bewunderten die ganze Palette
rund um die eigenen vier Wände - das Spektrum reichte vom Dachziegel bis zur Fußbodenfliese, vom Spezialwerkzeug bis zur Fassadenfarbe. Die Besucher reisten nicht nur aus Mitteldeutschland an, sondern kamen auch von Hamburg bis Nürnberg nach Dresden. Die HAUS 2005 bot auf 22.000 qm einen umfassenden Überblick zu Baustoffen, Bauelementen, Fertig- und Massivhäusern sowie Sanitär-, Klima- und Heizungstechnik. 566 Aussteller aus fünf Ländern und damit 6 % mehr als im Vorjahr hatten sich in diesem Jahr präsentiert. Roland Zwerenz, Geschäftsführer des Veranstalters ORTEC, stellt fest: "Aufgrund der optimistischen Stimmung unter den Ausstellern und der Kaufbereitschaft bei den Besuchern sehen wir einen positiven Trend für die kommende Baumesse." Die nächste HAUS findet vom 2. bis 5. März 2006 in Dresden statt, erste Messestände wurden bereits vor Ort gebucht.
Zwei Themen dominieren die Baumesse auch im kommenden Jahr: Energiepass 2006 und Baustoff Holz. Ab 2006 wird ein bundeseinheitlicher Energiepass für alle Wohnungen und Häuser Pflicht, die verkauft oder neu vermietet werden sollen. Bei bundesweit geschätzten drei Millionen Ausweisen im Jahr ergibt sich ein enormes Potential. So kann das Thema des energieeffizienten Bauens und Modernisieren zum entscheidenden Konjunkturmotor der Bauwirtschaft werden. Die Nutzung einheimischen Holzes als Baustoff wird für Architekten, Bauherren und Planer immer attraktiver. Dazu kommt, dass die Bundesregierung mit der "Charta für Holz" dazu beitragen will, in den nächsten 10 Jahren den Holzabsatz um 30 % zu steigern.
Neu auf der HAUS waren die Gemeinschaftsstände des Holzabsatzfonds Bonn und der Gemeinschaft Fachwerk.de, die zur Nutzung der historischen und wieder aktuell gewordenen Baumaterialien Holz und Lehm informieren. Unter dem Motto "Baustelle live" konnten Handwerker bei Modellarbeiten beobachtet werden. Photovoltaik-Spezialisten zeigten auf dem Lehrpfad "Vom Sand zur eigenen Sonnenstromanlage" allen Interessierten den Weg vom Sand über die Solarzelle zu einer kompletten Sonnenstromanlage. Das Fachprogramm mit über 100 Beiträgen informierte u.a. zu historischen Baumaterialien und zur Nutzung regenerativer Energien.
Für Presse-Rückfragen: ORTEC Messe und Kongress GmbH, Ines Kurze, Tel.0351 315330,
Email: presse@ortec.de



Es sind schon über 35.000 !!!



Ich wollte meinen Beitrag ändern, aber irgendwie habe ich das nicht gefunden. Es sind inzwischen über 35.000 Besucher geworden. Würde es gern im Artikel ändern, vielleicht gibt mir jemand einen Tipp wie ich das hinbekommen kann :-((



@Birgit Steinfelder



Einfach den korrigierten Beitrag als Antwort einstellen. Die halbautomatische KI-Hintergrundmaschine Hartmutos übernimmt die Änderungen dann in den ursprünglichen Beitrag.



Foto von der Messe





noch ein Foto





noch´n paar Fotos



habe ich gerade eingeladen, sind unter meinem Profil zu finden.
Nach dem am Donnerstag und Freitag es vor Ort eher ruhig zu ging, herrschte am Wochenende stetig hoher Betrieb.
Wir haben so gut es ging einen Großteil der Kontakte schriftlich aufgenommen und Michael Reisinger wird sie in den nächsten Tagen noch auswerten.
Ergebnis soll eine Zusendung von Informationen an alle unsere Besucher werden, um über fachwerk.de und die beteiligten Firmen nochmal abschließend zu informieren.
Da es sich ja eher um eine Verbrauchermesse mit regionalem Bezug handelt, werden die ortsansässigen Firmen sicherlich noch das ein oder andere Feedback bekommen. Für die von weiter weg Angereisten mag das vielleicht nur begrenzt funktionieren, trotzdem haben alle viel Gefallen daran gefunden sich mit anderen auszutauschen und die Gesichter und Menschen hinter den Mitgliedernamen der fachwerk.de-Community kennenzulernen. Neben dem zweifelsfrei hohen Anteil an fachlichen Gesprächen blieb natürlich auch noch Zeit für Witzeleien, Lacher und Feierabendbiere...
Schönen Dank nochmal an alle Köllers, für die kompetente technische Betreuung. Mit dem ausgefallenen telekom-Server am Samstag wurde dann auch schnell klar, das es ohne die ausgefeilte Technik auch ein Anziehungspunkt für den Stand nicht vorhanden war, obwohl das alle souverän gemeistert haben.
Grüße aus Leipzig



Herzlichen Dank für die Blumen, Martin :)


Herzlichen Dank für die Blumen, Martin :)

aber für den einen Teil der Köllers kommen sie einen Tag zu früh ;) Frauentag ist erst morgen :)
Ausserdem ist auch Gunnar massgeblich am Erfolg der Technik beteiligt, denn ohne seine Hubs hätten wir die Laptops oben auf die Mauer stellen können :) Da wäre wohl jeder blicklos dran vorbeigelaufen :)

Uns hat es jedenfalls eine Menge Spass gemacht, es war eine super Truppe!

Auch der Hallenmeister weiss jetzt, 64kbit ist keine Standleitung und wir haben gelernt, dass Dresden von QSC abhängig ist (und deren Switche) :> Unsere Räucherhöhle war immer gut besucht, die Kaffeemaschine im Dauerstress und die Kuchen laut Süssschnabel Bernd hevorragend. Die Grippe wütete in Sachsen und streckte auch die Mannen des Standes nieder, gute Besserung an Udo, Steffen, Werner und die, welche erst am letzten Tag die Bazillen mitgenommen haben.

Der Geburtstag von Sven mit dem Stadtbummel in Dresden, incl. "stundenlangem" Suchen nach Micha und Dennis (warum gibt es in Dresden in einer Straße zwei Karstadt?) hat den Wunsch nach einer zweiten Runde Dresden entstehen lassen, vielleicht könnte man den Fachwerk.de-Stand ohne Staubsaugerklappern organisieren (meine Ohren klingeln immer noch).

Auch Sohland, seine Einwohner und unser Gastgeber Holger Sieg haben bleibende Eindrücke hinterlassen, auch Holgers Vortrag wäre ohne Gunnar zum Scheitern verdammt gewesen, der nächste Besuch kommt bestimmt, aber bitte ohne -17 Grad in der Frühe ;) (Ist die Messe eigentlich immer im März?).

Alles in Allem hat das herzliche und menschliche aufeinander Zugehen den Stand zum Erfolg gemacht, zumindest aus unserer Sicht, da unser Einsatz unsere persönliche Freude war und ein nicht unerheblicher Anteil unseres Jahresurlaubs (wer außer uns macht soooo Urlaub?), wir sollten die Chose wiederholen :))

Es grüßt ganz lieb alle Beteiligten



Also gut, noch einmal:



Alles Gute zum internationalen Frauentag, liebe Heide und allen anderen Frauen natürlich auch.
Das kannste mal sehen, auch gebürtige Wessis lernen dazu...:-)