Merkwürdige "Schwelle"

26.02.2019



Okay....keine Schwelle, da kein Fachwerk in dem Bereich, aber irgendeiner der Vorbesitzer, Umbauer oder Weiternutzer der letzten 200 Jahre hat einen Stahlträger unter einer Ziegelaußenwand verbaut...
Direkt davor lag das alte Plumpsklo. Die Wand gehört zur Remise, da standen also vermutlich 1-2 Pferde oder das Hausschwein.
Das Ganze gehört zu einem Stadthaus von 1804, Wiederaufbau nach Stadtbrand...
Wir überlegen nun, ob der Stahlträger den Zulauf zur Grube überspannte und so das braune Gold von Mensch und Tier ungehindert eingeleitet werden konnte. Ziemlich sicher müsste es , da mitten in der Stadt gelegen, auch von Hand abgeschöpft werden...eine reine Sickergrube wird auf dem engen Raum nicht möglich gewesen sein.
Die Remise soll als Nebengebäude, evtl kleine private Werkstatt weiter genutzt werden, also suchen wir eine pragmatische Lösung für das sich anbahnende Stabilitätsproblem.
Die Überlegung ist, den Träger zu lassen, wo er ist, einschalen und mit Beton zu vergießen... die ehemalige Grube ist verfüllt, allerdings offensichtlich nicht ordentlich verdichtet worden..da müssen wir auch ran..


LG
anna



Ansicht der Schwelle



warum das Bild der Remise jetzt Kopf steht....auf meinem Tablet wurde es korrekt angezeigt...