Kiefer oder MEranti

24.08.2005



Was für ein Holz
Hallo!

Erstmal vielen Dnak für die ganzen Antworten die ich in diesem Forum erhalten habe.

Jetzt habe ich nur noch eine Frage:

Kiefer oder Meranti für meine Fenster?

Danke!



Ja, was denn nun ?



Nun, Giacomo,
da Sie sich nun scheinbar für einen Lieferanten für Ihre Fenster entschieden haben, sollten Sie ihn fragen, welches
Holz das Richtige ist.
-
Mit ladenhorchenden Grüßen
- A. Milling



Hallo Herr milling



....... nein, die Frage zielt darauf hin, welches Holz ich nehmen soll.

Von Ihnen habe ich leider bisher auf meine beiden Anfragen per Mail keine Rückmeldung erhalten........

Mfg giacomo



Holzfenster



.... ach, alle sagen Meranti, aber mein Produzent mit dem ich gerade am verhandeln bin sagt Kiefer ist ausreichend.



Erfahrung eines 72 jährigen Schreiners



Vor zwei Wochen besuchte uns ein 72 jähriger Schreiner der unsere Fensterläden und Fensterlaibungen vor über 50 Jahren, als er noch ein junger Bursch war, geschreinert hatte. Diese sind aus Kiefer gefertigt. Wenn auch die Farbe nun abblättert, so fand er nach Besichtigung heraus, sei das Kiefernholz noch tiptop in Ordnung. Er meinte, daß es damals lange genug gelagert hatte und ausgeharzt war.
Im übrigen schreinerte er auch die Haustüre. Diese ist aus Eiche, und zwar Eiche, die seit Ende der 20er Jahre bis 1952 in einem Fischteich in der Nähe des Hauses auf dem Grund lag. Dieses Holz ist ebenso tiptop in Ordnung, obwohl sich einige miserable Farbschichten auf dem Holz befinden. Für Fachleute machte der Schreiner folgenden Hinweis: Das Haustürschlosss kostete seinerzeit 120 DM. Also ein Vermögen. Ein Merkmal für den Wert der Haustüre.

Die Innentreppe ist bei uns ebenfalls 1954 aus Eschenholz aus der Nachbarschaft gefertigt worden. Holzschwarten aus Esche befinden sich aus der Zeit noch auf dem Dachboden.

Grundsätzlich ist bei unseren Holzteilen an der Hausaußenhülle zu sagen, daß diese genau Richtng Südwesten gerichtet sind und Regen und Hitze in voller Breitseite abbekommen. Unser alter Schreiner meint, daß der Regen nicht viel mache. Die Sonne wäre für Holz und Farbe sehr viel schlimmer.

Soweit unsere Erfahrung zum Thema Holz; der gute Schreiner ist Rudolf Seelbach aus 57250 Netphen - Grissenbach





Hallo Uwe
Schön wenn solche Geschichten von Handwerkern noch Nachvollziehbar sind, die Handwerker die bei uns Gearbeitet haben sind alle Tot oder Verstorben, andere wiederum Leben nicht mehr.
Der Einzige den ich noch traf war ein Bodenleger der im Flur einen Plastikboden mit Parkettanmutung verlegt hat, wir haben uns ob der Belanglosigkeit dieser Aktion dann lieber über Verstärker unterhalten :-)
Ich habe mich Übrigens für Kiefer entschieden, es war Günstiger und wird auf der Ostseite eh kaum bewittert.
Gruß
Hartmut



Bin ich froh



dass ich bei Dir noch nie arbeiten mußte ;-)))))
Zitat: "die Handwerker die bei uns Gearbeitet haben sind alle Tot oder Verstorben, andere wiederum Leben nicht mehr"

Ich will aber auch nicht zu den "andere" gehören.

HARTMUT, Dein Haus ist eine Mördergrube! ;-)





HARTMUT, Dein Haus ist eine Mördergrube! ;-)

Jepp, aber auch da bleibt dann die letzte Frage, Eiche oder Kiefer "rofl" und somit schließt sich der Kreis und wir sind wieder Topic
Gruß
Hartmut



Holzart



rotes Meranti (shorea spp.). 50 Shoreaarten stehen auf der roten Liste als vom Aussterben bedroht. Meranti wird in den meisten Fällen illegal geschlagen. Es gibt erst 2 Forstbetriebe von hunderten, die FSC-zertifiziert sind. Entsprechend schwer ist es an entsprechendes Holz zu kommen. Trotzdem wird in Deutschland jedes 3. Holzfenster aus Meranti gefertigt. Dies sollte einem zu denken geben.
(Diese Informationen habe ich von Greenpeace)
In meinem Haus gibt es Fenster aus Kiefer, die bereits 50 Jahre alt und im Holz noch völlig in Ordnung sind.



unser haus ist weitesgehend nach süden ausgerichtet



.. wie ist das da mit dem wetter? ihr schreibt ja alles das ihr wetter abgelegen Häuserwände habt. so habe ich es jedenfalls verstanden und dann kiefernholz überhaupt kein problem darstellt.....

aber bei südlicher ausrichtung???



siehe



mein Beitrag. Nochmal lesen. Gruß





Hallo Giacomo
Irgendwo ganz weit weg zum Süden habe ich auch ein oder zwei Weichholzfenster, ich habe sogar die Sünde bagangen sie 10 Jahre nicht zu Streichen so das der Lack mur noch abblätterte.
Der Kitt bröselte weg, die Holzteile sind völlig unbeschädigt.
Ich glaube nicht das Weichholzfenster eine wirklich kurze Lebensdauer haben, und auf die Qualität des Holzes hast du bei Industriefenstern kainen Einfluss, und ich denke das gerade die Vorauswahl des Holzes über die Lebensdauer der Fenster entscheident ist.
Will man zb das Holz im inneren des Hauses sichtbar lassen würde mir Meranti nicht gefallen.
Gruß
Hartmut



Kiefer/ Fichte vs. Meranti



Hallo Giacomo,

Sie scheinen aus Norddeutschland zu sein. Dort ist die Verwendung von Kiefer oder Fichte als Massivholz absolut tabu. Die Klimaverhältnisse sind für Kiefer nicht geeignet. Es stimmt zwar, dass es 50 Jahre alte Kiefernholzfenster gibt, aber es gibt heute keine langsam gewachsene Kiefer mehr, die eine entsprechende Festigkeit aufweist.
Meranti bzw. Red Meranti ist ein Oberbegriff. Die Holzqualitäten die sich dahinter verbergen entsprechen in der Bandbreite von Fichte bis Robinie. Vieles was an Meranti angeboten wird ist keinen Deut besser als Kiefer.

Es gibt doch viele andere gut geeignete Holzarten wir z.B. Lärche (lamelliert) oder Oregon-Pine. In die von mir betreuten Häuser kommen fast nur noch Fenster aus Lärche. Und die halten im norddeutschen Klima einiges aus.



@ stasch



Ich kann bekommen: Kiefer tauchimprägniert, Eiche, Lärche und Meranti.

Die Fenster sollen deckendweiss gestrichen sein.

Gibt es irgendwo eine Quelle mit Fotos und Beispielen von Fenstern Baujahr 1905 bis 1920?

Ich suche etwas mit Pfosten 60 mm, Wiener Sprosse 26 mm einmal quer ca. 450 mm von oben und je zweimal 26 in den dann entstehenden Feldern horizontal.

Danke für jeden Tip.



Suche



Ich halte es für das Beste, sich an den historischen Fenstern der Region zu orientieren. Schauen Sie sich um. Sie werden mit Sicherheit fündig werden. Außerdem muss der Tischler, den Sie beauftragen wollen, die entsprechenden Werkzeuge besitzen um die gewünschten Profilieungen von Sprossen, Kämpfern etc. herstellen zu können.

Zum Holz: ich empfehle Ihnen Lärche, aber nur in lamellierter Qualität oder Eiche.



@ stasch



Ich gehe mit diesem Thema seit geraumer Zeit "schwanger" und muss zu meinem Entsetzen feststellen, dass ca. 95 Prozent aller Hausbesitzer sich keinerlei Gedanken zu Ihren Fenster machen und somit die alten "Vorlagen" fehlen.
In den Luxusviertel von hamburg wird wohl noch in 50 Prozent aller Objekte darauf geachtet. Doch auf dem Land gilt Holz raus, Kunststoff rein und zwar egal wie es aussieht.....

Kurz und gut: Keine Beispiele aufzutreiben!

gruss



Vorlage für alte Fenster



Hallo Giacomo,

besuchen sie doch einfach mal Ihren Denkmalpfleger (Untere Denkmalbehörde) vor Ort oder suchen Sie eine wirklich alte Tischlerei auf. Bei beiden Adressen sollte man Ihnen sagen können, wie die Fenster aussehen, die ursprünglich zu Ihrem Haus gehört haben. Dort gibt es häufig auch entsprechende Profilschnitte für die Hölzer.
Die Betrachtung der Fenster in der Umgebung kann übrigens recht trügerisch sein. So sind wir lange davon ausgegangen, dass wir Fenster mit Wiener Sprosse brauchten, bis uns das Denkmalamt Galgenfenster vorschrieb. So kann man sich irren...

Viel Erfolg,
Philip Mertens



@ mertens



Habe ich auch schon dran gedacht. Werde ich morgen mal versuchen mit dem Denkmalamt.

Alte Fotos vom Haus existieren ja! Aber die Brüstung wurde in den 70ern abgeändert. Mir fehlen als an den Originalfenstern ca. 30 cm. Ich weiß also im Detail wie die Originalfenster ausgesehen haben. Jetzt soll es aber ein Fenster sein, welches einfach nur zu dem Objekt passt. Denkmalschutzauflagen gibt es auch nicht. Liegt wohl daran dass ich im "Falschen" Forum bin, d amein Haus nur 90 Jahre alt ist und auch kein Fachwerkbau ist.

Gruss



Gibts nicht



dass es nicht ein Haus in der näheren Umgebung gibt, wo nicht noch die alten Fenster vorhanden sind. In welcher Ecke Norddeutschlands befindet sich denn Ihr Haus? Vielleicht kann ich Ihnen weiterhelfen.



@ stasch



Erstmal: Die Auskunft des Denkmalamtes war katastrophal! Nehmen Sie bloss nicht viele Sprossen, das nimmt soviel Licht!

Zu Fenstern in der Region und stasch.

Mien Haus ist in der nähe von Bargteheide. Das Fenster war im Original 125 x 185 cm gross. Die Brüstung wurde in den 70 erhöht. Dadurch ist das Fenster nur noch 125 x 155 cm.
Stand heute ist: Nehme Meranti. Das Fenster mit einem angedeuteten Stulp 8 cm breit, angedeuteten Kämpfer jedoch nur 6 cm und in die beiden dadurch entehenden zwei Felder zwei Wiener Sprossen mit 26 mm Sprossen. Alles profiliert. Zu guter letzt kommt noch ein Kapitell mit Stuulpzierleiste und Wetterschenkel drauf.

Gruss



Meranti?



Na dann können Sie ja nur hoffen, dass Ihr Tischler auch eine gute Merantisortierung heraussucht. Sonst ist das genauso schnell kaputt wie die Kiefer.

Was spricht denn gegen Lärche oder Oregon-Pine oder Eiche? Bei den ersteren jedenfalls nicht der Preis. Sollte das Meranti tatsächlich soviel günstiger sein wird's mit der Qualität nicht weit her sein.

Ansonsten: viel Glück



hoffen



...kann ich bei allen. Handwerkern, Qualität, usw.

Wenn ich Mernati oder Eiche bezahle kann der mir trotzdem Kiefer einbauen. Den UNetrschied würd eich nie merken. Also was soll´s



Was solls?



Wenn das so ist kann ich Ihnen nur dringend empfehlen sich eine fachkundige unabhängige Person zur Seite zur nehmen. Die sollte dann auch kontrollieren, ob die Fenster fachgerecht eingebaut werden. Leider wissen viele Fenstereinbauer nicht, dass sie einen luftdichten Anschluss an das Mauerwerk herzustellen haben bzw. wenn sie das wissen glauben viele, dass das mit Bauschaum zu bewerkstelligen ist.



Dann versteh ich die Ausgangsfrage nicht



Hallo Giacomo, dann versteh ich Ihre Augangsfrage nicht, wenn Sie sagen
"Wenn ich Mernati oder Eiche bezahle kann der mir trotzdem Kiefer einbauen. Den UNetrschied würd eich nie merken. Also was soll´s"

Schade um die Zeit und das Fachwissen eines Herrn Stasch und andere



@ werthebach



dann verstehe ich Ihren Kommentar nicht!

Ich fragte nach Materialien Kiefer oder Meranti. Ich habe darauf antworten erhalten. Kiefer ist nicht so gut. Vielen Dank dafür. Ich habe mich jetzt für Meranti entschieden und gut ist. Ich nehme für mich in Anspruch, das ich noch einer der Wenigen bin, die sich um das Stadtbild Gedanken machen, aber wie lange soll ich denn noch in´s Detail gehen. Ich muss auch mal meiner Arbeit nachgehen......

dann fragte ich zuletzt nach einer historisch sinnvollen Sprosseneinteilung der Fenster, bzw. Fotos wären hilfreich.
Leider konnte ich bisher darauf keine Antwort erhalten. Ich verlasse mich hier nicht nur auf dieses Forum. Ich habe mit Tischlereien im ganzen Bundesgebiet gesprochen. Leider besteht kein grosses Interesse, bzw. ist die Auskunftsfreudigkeit gering.

Und zu guter letzt nervt mich an Foren, das auf einmal von der Seite jemand kommt, wie Sie der einen unnützen Kommentar abgibt. Die Entscheidung liegt bei Herrn Stasch allein, ob er eine Frage benatworten will oder nicht und sein Fachwissen und seine Zeit mit meiner Frage verschwendet.

Ich bin dann jetzt sowieso weg aus diesem Forum, weil es sowieso nicht das Richtige für mich ist. Wie beschrieben ist mein Haus nur 90 Jahre alt und hat keinen Denkmalschutz. Ich kann also machen was ich will.



Na dann



viel Pflege - Kiefer
weniger Arbeit- Meranti
keine Arbeit-Kunststoff foliert



Man kann's auch anders formulieren:



Kiefer kann man pflegen Kunststoff nicht! Aus diesem Grund sind Holzfenster nicht nur schöner sondern auch langlebiger.
Über Meranti habe ich mich weiter oben schon ausgelassen